HERZLICH WILLKOMMEN IM WELTBOOKNETZ

Registrieren sie sich jetzt um die Foren

uneingeschränkt im Mitgliederstatus nutzen  zu können

Gäste können Links in den Foren und Themen nur zum lesen öffnen

Unser Forum steht Ihnen KOSTENLOS zur Verfügung

Ich wünsche Ihnen viel Spass und Erfolg beim surfen

BITTE BEACHTEN SIE UNSERE FORENREGELN ZUM IMPRESSUM

im 1. Forum

Ihr Weltbookadmin


STAMMTISCH - TREFF

THEMENÜBERSICHT :
KRITIKEN - KURIOSES - DIE ERDE LEBT UND BEBT - UMWELT und NATURSCHUTZ - STAMMTISCH - TREFF - Info Gesundheit - Forschung Universum - ENTHÜLLUNGEN - HAUS und GARTEN - HANDEL - WIRTSCHAFT & ARBEIT biete - suche - TIERFREUNDE - Info TIERSCHUTZ zu Luft - Land und Wasser - Witze von A bis Z - Comedy - Kabarett - Luft und Raumfahrt - AUSGRABUNGEN - FUNDSACHEN - FORSCHUNG - ZURÜCK IN DIE VERANGENHEIT - FORSCHUNG ERNÄHRUNG - PC-HILFE zur SELBSTHILFE - RATGEBER - TIPPS und TRICKS - JUSTIZ - JUSTIZIRRTÜMER - VERDACHTS- und HAFTUNGSFÄLLE -
Info KINDER UND JUGENDSCHUTZ - FORSCHUNG - TECHNIK - ENERGIE - KLIMA - KLIMAWANDEL - KLIMASCHUTZ - KLIMAKATASTROPHEN - ERD und WELTGESCHICHTE - MEINE FREUNDE - DEINE FREUNDE - Die schleichende Gefahr: ELF-Wellen - VERMISST - GESUCHT - FRAUENTREFF - Altrentner werden diskriminiert - ABZOCKE - TÄUSCHUNGEN - BETRUG AM VERBRAUCHER - ARMUT IN REICHEN LÄNDERN - Von Politik und Gesellschaft vergessen ? - KULTUR in DEUTSCHLAND und ihre GEGENSÄTZE - SPORTSTAMMTISCH - MEIN BUNDESLAND - MEINE STADT - DEUTSCHLAND - ÖSTERREICH - SCHWEIZ -
VERSTEIGERUNGEN - ZWANGSVERSTEIGERUNGEN -
Info: VERKÄUFE - KAUFGESUCHE - UFO's - BESUCH AUS FREMDEN WELTEN - REALITÄT oder TÄUSCHUNG - MIT WERBUNG ZUM ERFOLG - Info: IMMOBILIENMARKT Häuser - Wohnungen - Grundstücke - Anlageobjekte -
WELTBOOK-NETZWERKER-TREFF - WELTARMUT - ERNÄHRUNGSARMUT - ONLINE - SPIELE -
WOCHENENDGRUNDSTÜCKE - SCHREBERGÄRTEN -

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 23339

Gerechtigkeit und Freiheit von Michael Perez!!!! Opfer der Justiz und der

Beitragvon Weltbookadmin47 » 21. Okt 2015 18:36

Gerechtigkeit und Freiheit von Michael.jpg

https://www.change.org/p/gerechtigkeit- ... ef=Default
Petition richtet sich an Landesgericht Mainz , Strafvollstreckungskammer und an 3 mehr
Gerechtigkeit und Freiheit von Michael Perez!!!! Opfer der Justiz und der Psychiatrie.
bianka perez Bad Kreuznach, Deutschland

Angst um das Leben meines Bruders

Mein Bruder Michael ist ein Opfer der Justiz und der Psychiatrie. Er ist nun seit 7 Jahren in der geschlossenen Psychiatrie und erst vor kurzem wurde ein weiteres Jahr willkürlich beschlossen. Er wurde 2008 wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung zu 9 Monaten Freiheitsstrafe und der Unterbringung im Maßregelvollzug nach § 63 verurteilt.

Bei der Anlasstat dreht es sich um einen Faustschlag. Das Opfer hatte weder bleibende Schäden noch sonstige Folgen, nach dieser Tat. Michael hat den Faustschlag sofort zugegeben und auch gewusst es war nicht in Ordnung, jedoch unterstellt man ihm, er hätte mit einem spitzen Gegenstand gedroht. Er sagt noch bis heute, dass er niemals einen Gegenstand hatte und dieser wurde auch nie gesehen, aber fälschlicherweise als bewiesen betrachtet.

Man diagnostizierte in dem damaligen Gutachten eine Cannabis Psychose und eine Persönlichkeitsstörung und ließ ihn in die Rheinhessen Fachklinik in Alzey einweisen. Dort wurde er von Anfang an unter sehr starke Neuroleptika gesetzt. Wir wussten damals nicht, was dies alles zu bedeuten hat und was es für Michael bedeutet nach § 63 verurteilt zu sein.

Anfänglich ließ es den Eindruck eines positiven Therapie-Verlaufs erwecken. Zwar war er bei jedem Besuch, recht weggetreten und wirkt sehr benommen und körperlich aufgeschwemmt, doch er bekam Stück für Stück immer mehr Lockerungen. Wir waren skeptisch und haben auch damals schon nach den Medikamenten im Internet gesucht, aber dachten nach wie vor, es wird schon richtig sein immerhin ist es eine Klinik.

So kam es, dass er immer mehr Freiheiten bekam, aber auch immer höhere Dosierungen an Medikamenten. Er durfte am Wochenende nach Hause und auch in der Woche mehrere Stunden das Gelände verlassen. Es sah sehr gut aus. Er hat sich echt verändert, hat sich selbstständig Arbeit gesucht bei einer Straßenbau Firma. Die Ärzte in Alzey waren deshalb nicht begeistert, wollten das er in einer ihrer Behindertenwerkstätten arbeitet, weil er für Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht intelligent genug sei. Ihm aber macht es Spaß. Er kam mit den Menschen super klar und konnte hier beweisen, dass er es doch kann. Eigentlich war er soweit, dass er sich nur noch eine Wohnung suchen musste.

Doch soweit kam es nie! Im Sommer 2013 kam der Anruf, sie mussten Michael auf die Stufe 1 der Therapie zurücksetzen weil, er angeblich in Geldgeschäfte und Hehlerei verwickelt sei. Alle Lockerungen wurden ausnahmslos gestrichen. Wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, was er getan haben soll um diese Maßnahme zu verdienten. Wir verstanden die Welt nicht mehr und durften auch mit ihm vorerst nicht reden. Später stellte sich heraus, dass er lediglich eine Festplatte an einen Arbeitskollegen verkaufen wollte. Michael machte da auch kein Geheimnis draus, denn für ihn war dies keine Straftat. Aber es hat angeblich gegen die Hausordnung der Klinik verstoßen.

Klar war, Michael bat darum die Dosis der Medikamente zu verringern, da er gerade auf dem Straßenbau -und das noch im Sommer- mit der hohen Dosierung nicht klar kam. Die Neuroleptika haben ihn fast sofort nach der Einnahme schläfrig und kraftlos gemacht. Sie haben ihm dann sogar die Arbeit genommen, sodass sogar die Firma einen Anwalt eingeschaltet hat. Aber es prallt einfach alles an diesem blöden System ab. Damit haben sie in völlig fertig gemacht. Er setzte die Medikamente ab.

Von hier an, ging die Folter los. Das erste, was auch mich dazu getrieben hat nachzuforschen, war als er total dreckig und ungewaschen beim Besuch erschienen ist. Er ist ein Mann, der unheimlich Wert auf sein gepflegtes Äußeres legt. Er sagt uns, sie haben ihm seit einer Woche keine Zahnbürste, kein Waschzeug, keine neue Kleidung oder sonstiges gegeben und ihn nicht duschen lassen, als Strafe für ein unaufgeräumtes Zimmer. Ich wusste so was konnte nicht rechtens sein, aber ich wusste nicht wo ich ansetzen musste. Ab diesem Moment hörte die Folter nicht mehr auf.

Er wurde dort fixiert aus allen möglichen Gründen und das mehrfach und über lange Zeiträume. Aber bei der letzten Fixierung in Alzey wurde er vom Sicherheitsdienst mit Teleskopschlagstöcken auf den Boden geschlagen und danach ans Bett geschnallt. Hiervon erlitt er 4 Rippenbrüche. Die Fixierung ging über 5 Wochen, in denen er weder gewaschen wurde, noch haben sie ihn umgezogen, ebenso musste er im Liegen sein Toilettenbedürfnis verrichten und wurde auch hier wieder nicht abgewischt.

Danach wurde er im fixierten Zustand, ohne Information an den Anwalt oder den Betreuer, nach Andernach transportiert. Das war Anfang 2014, seitdem ist er dort und hier geht die Folter weiter. Dort wollen Sie ihn immer zwingen Neuroleptika zu nehmen, sie provozieren ihn, behandeln ihn nicht genau wie andere. Sie wollen, dass er ausrastet und sie einen Grund haben Zwangsmedikamente zu verabreichen. Sie können ihn nicht brechen, denn Michael steht alles durch und steht trotzdem jeden Morgen wieder auf.

Wir hatten und haben trotzdem jeden Tag Angst, dass ein Anruf kommt und er sich was angetan hat oder ihm was angetan wurde. Ich fing an mich intensiver damit zu beschäftigen, eröffnete eine Facebook Gruppe und schrieb an Fr. Eva Schwenk, denn erst ihr Buch hat mich dazu gebracht, zu hinterfragen und ihm ernsthaft helfen zu wollen. Sie bestärkte mich darin, dass etwas getan werden muss und unterstützte mich.

In Andernach stellte man nun Antrag auf Zwangsmedikation, da Michael sich weiterhin weigert dieses Gift zu nehmen. Sie schafften Situationen, die Ihn zum ausrasten bringen sollten und provozierten und schikanierten ihn. Durch die Hilfe von Frau Schwenk und die Unterstützung in der Gruppe, konnten wir diese jedoch verhindern. Ebenso wurde die Klinik auf mich aufmerksam, sowie auch auf seine Unterstützer, die es durch ständiges anrufen in der Klinik möglich gemacht haben, dass wir von einer erneuten Isolation und Fixierung erfuhren und er sich zumindest täglich melden durfte, damit nicht weiter angerufen wurde. Doch dann drohten sie ihm, dass er mich lieber zum Aufhören oder Schweigen bewegen sollte, sonst könne mir evtl. was passieren. Er hat es versucht und mir am Telefon beharrlich klar gemacht, ich soll aufhören, glücklich sein, mein Leben leben, er schaffe das schon alleine. Ich machte weiter…

So kam es, dass der Termin für die jährliche Anhörung -wohlbemerkt zu spät kam- und auch ein Gutachter bestellt wurde, auch 10 Monate zu spät. Das Gutachten war eine Lüge und eine Frechheit an sich. Eine 5 Seitige Kopie der Stellungnahme aus der Klinik und keine Diagnose. Zusammen mit Doris Neuberger schrieb ich eine Stellungnahme hierzu, mit der wir das Gutachten ganz klar widerlegen konnten.

Die Anhörung an sich lief viel positiver als erwartet. Der Gutachter konnte weder eine Psychose bestätigen, noch eine Gefahr zur Gewalttat aussprechen, da er auch 7 Jahre in der Klinik und im Freigänger Status niemanden angefasst hat. Sein ehemaliger Chef würde ihn sofort wieder einstellen, somit hatten wir große Hoffnung. Die Aussage des Gutachters war nur, er könne ja nicht ausschließen, dass Michael jemanden schlagen wird. Aufgrund seiner Größe, könne man Angst haben, dass er zuschlägt. ( Zitat Gutachter)

Der Beschluss kam statt 3, 5 Wochen später. Mit diesem, die negative Botschaft, sie haben den Maßregelvollzug wieder um ein weiteres Jahr verlängert, obwohl keine Anforderung dafür gegeben war. Sie haben sich mit nichts auf die Anhörung bezogen, nur auf die Anlasstat und alles davor. Statement des Beschlusses war, er muss Neuroleptika nehmen, damit man ihn therapieren kann….obwohl er keine Psychose oder ähnliches hat. Sie wollten ihn nicht ohne Neuroleptika raus lassen, denn das würde beweisen, dass Sie ihn 7 Jahre lang willkürlich gefoltert, gepeinigt und gequält haben. Sie können ihn nicht brechen und deshalb greifen sie täglich zu schlimmeren Methoden.

Aber wie lange soll das noch so gehen, wie lange kann er das noch aushalten oder wie lange dauert es bis schlimmeres passiert. Er ist kein schlechter Mensch, er ist ein junger Mann, der nie die Chance hatte seine Träume zu leben. Er möchte einfach nur arbeiten gehen, nach Hause kommen, vielleicht irgendwann eine Familie gründen, aber all das wird ihm verwehrt. Für uns als Familie ist es das schlimmste, dass wir ihm nicht wirklich helfen können Meine Eltern verzweifeln, wünschen sich nur Ihr Kind in Sicherheit. Da er halber Spanier ist und auch so aussieht, kommt es auch hier zu Nachteilen.

Was muss denn noch passieren, dass alle aufwachen, wie viele müssen noch Kinder, Geschwister oder Mann und Frau, auf diese Art verlieren? In diesem Land werden Menschen gefoltert, gequält, gepeinigt und gebrochen und das vor aller Augen, legalisiert durch Gesetze wie den § 63, der sich nicht an die Menschenrechte halten muss. Denn was hinter den Mauern einer Psychiatrie passiert, stellt niemand in Frage, generell gilt es als Tabu-Thema. Aber für alle die Angehörige eines ähnlichen Schicksals sind: vergesst eure Scham und eure Bedenken, geht an die Öffentlichkeit, informiert euch.

Jede Scham die ihr empfindet, ist nichts im Vergleich zu dem, was Patienten in der Psychiatrie erleben müssen. Wir müssen aufhören zu heucheln und uns für unsre Lieben einsetzen, deshalb stehe ich heute hier und habe alle Scham hinten angestellt. Ich möchte, dass die Welt erfährt, was sie mit Michael gemacht haben und immer noch machen, ungestraft vor den Augen der Öffentlichkeit.

Zweck der Petition:

Bitte helft mir und unterstützt mich darin, Michael endlich wieder nach Hause zu holen. Ich fordere das Landesgericht Koblenz, Oberlandesgericht Koblenz und das Landesamt dazu auf, Michael endlich in Freiheit zu entlassen, es geht keine Gefahr von ihm aus, wie es selbst der Gutachter bestätigt hat.

Durch diesen willkürlichen Beschluss, wird ihm noch ein Jahr mehr aus seinem Leben genonmen.

Er soll Neuroleptika nehmen, sonst kommt er nicht raus..... Was hat das mit Therapie zu tun? Ich bitte euch, helft mir dabei, zu versuchen diese Folter für Ihn zu beenden.



Gründe warum ich denke, dass Michael Perez aus dem Maßregelvollzug zu entlassen ist



1. Ich bin mir sicher, dass von Ihm keinerlei Gefahr ausgeht, er also nicht gefährlich ist für seine Mitmenschen oder sich selbst. Weil:

a. Er hat in seiner Freigänger Zeit, oft bewiesen, dass er nach Hause kommen kann, auch für ein ganzes Wochenende, ohne in jegliche Konflikte zu geraten, weder mit der Familie, noch mit den Menschen aus der Ortschaft, in der er sich in dieser Zeit frei bewegte und auch mit dem Hund oft durch den Ort spaziert ist.

b. Er hat dies auch im Arbeitsleben, durchaus bewiesen, es kam auch hier zu keinerlei Konflikten, weder mit Kollegen und Vorgesetzten, noch mit Passanten jeglicher Art.

2. Ich bin ebenso fest davon überzeugt, dass er weder Betäubungsmittel noch Alkohol zu sich nehmen möchte.

a. Es kam zu keinerlei Verzehr dieser, in der Freigänger Zeit oder während der letzten 7 Jahre generell.

b. Hat er erst kürzlich bewiesen, dass er dies nicht mehr möchte. Da wir versehentlich Schokolade in ein Paket getan haben, diese enthielt Alkohol. Dem Klinik Personal ist dies ebenso wenig aufgefallen wie uns, Michael jedoch, hat es ausgepackt und es roch anscheinend nach Alkohol, er hat sich die Zutaten angeschaut und es dann auf der Station abgegeben. Wenn er gewollt hätte, hätte er dies auch essen können.

3. Er kann bei Entlassung, fast sofort, seinen Job auf dem Straßenbau, wieder aufnehmen. Sein ehemaliger Chef, würde dies sogar sehr begrüßen, da er ihn als Mitarbeiter sehr schätzt.

4. Er hat sehr wohl sozial Kompetenz, die er auch mehrfach unter Beweis gestellt hat.

a. Im Arbeitsalltag, was die Arbeitszeugnisse mehrfach belegen

b. auch die Menschen in seiner Umgebung können dies bestätigen.

c. Trotz der ständigen Konflikte mit dem Klinikpersonal/Ärzten ist er immer hilfsbereit und pflastert dort sogar den Hof.

5. Sein sozialer Empfangsraum ist ebenso abgesichert.

a. Durch seine Familie, die komplett hinter ihm steht

b. Seinen Betreuer, der ebenso, weiterhin bereit ist ihn zu unterstützen

c. Eine große Gruppe an Menschen die sich zusammen gefunden haben, um ihn zu unterstützen und beizustehen

d. Sein ehemaliger Chef, bietet ebenfalls an ihn zu unterstützen und ihm sogar eine Wohnung zur Verfügung zu stellen.

e. Wohnen könnte er aber auch bei meinen Eltern, meiner Schwester oder bei mir, bis er eine eigene Wohnung gefunden hat.

6. Abschließend bin ich der Meinung, dass seine Tat in keinem Verhältnis zur Dauer der Unterbringung steht und man ihm endlich die Möglichkeit geben sollte, ein Leben zu führen, wie es jeder von uns tut und es jedem Menschen zusteht. Er ist sich durchaus bewusst, was es bedeutet, sollte er Gewalt anwenden. Er hat bereits 7 Jahre seines Lebens einbüßen müssen und es ist nun sein gutes Recht, dies endlich zu beenden. Er sollte die Chance haben, zu arbeiten, eine Frau zu finden und evtl. eine Familie zu gründen. Ebenso, sollte er die Möglichkeit haben, endlich die neuen Familienmitglieder zu sehen, Großcousinen und Großcousins. Er hat ein Recht auf ein Leben, im Kreise seiner Familie, die ihn schätzt, unterstützt und liebt.


Petitionsbrief an:
Landesgericht Mainz , Strafvollstreckungskammer
Landesgericht Koblenz Vorsitzender der großen Strafvollstrechkungskammer , Richter Bonin
Oberlandesgericht Koblenz 2. Strafsenat, Vorsitzender Richter Völpel, Richterin Hardt, Richter Dr. Leitges
und an 1 mehr
Landtag Rheinland-Pfalz Joachim Mertes
Gerechtigkeit und Freiheit von Michael Perez!!!! Opfer der Justiz und der Psychiatrie.

Ich fordere das Landesgericht Koblenz, Oberlandesgericht Koblenz und das Landesamt dazu auf, Michael endlich in Freiheit zu entlassen, es geht keine Gefahr von ihm aus, wie es selbst der Gutachter bestätigt hat.

Durch diesen willkürlichen Beschluss, wird ihm noch ein Jahr mehr aus seinem Leben genonmen.

Er soll Neuroleptika nehmen, sonst kommt er nicht raus..... Was hat das mit Therapie zu tun? Ich bitte euch, helft mir dabei, zu versuchen diese Folter für Ihn zu beenden.

Gründe warum ich denke, dass Michael Perez aus dem Maßregelvollzug zu entlassen ist

1. Ich bin mir sicher, dass von Ihm keinerlei Gefahr ausgeht, er also nicht gefährlich ist für seine Mitmenschen oder sich selbst. Weil:

a. Er hat in seiner Freigänger Zeit, oft bewiesen, dass er nach Hause kommen kann, auch für ein ganzes Wochenende, ohne in jegliche Konflikte zu geraten, weder mit der Familie, noch mit den Menschen aus der Ortschaft, in der er sich in dieser Zeit frei bewegte und auch mit dem Hund oft durch den Ort spaziert ist.

b. Er hat dies auch im Arbeitsleben, durchaus bewiesen, es kam auch hier zu keinerlei Konflikten, weder mit Kollegen und Vorgesetzten, noch mit Passanten jeglicher Art.

2. Ich bin ebenso fest davon überzeugt, dass er weder Betäubungsmittel noch Alkohol zu sich nehmen möchte.

a. Es kam zu keinerlei Verzehr dieser, in der Freigänger Zeit oder während der letzten 7 Jahre generell.

b. Hat er erst kürzlich bewiesen, dass er dies nicht mehr möchte. Da wir versehentlich Schokolade in ein Paket getan haben, diese enthielt Alkohol. Dem Klinik Personal ist dies ebenso wenig aufgefallen wie uns, Michael jedoch, hat es ausgepackt und es roch anscheinend nach Alkohol, er hat sich die Zutaten angeschaut und es dann auf der Station abgegeben. Wenn er gewollt hätte, hätte er dies auch essen können.

3. Er kann bei Entlassung, fast sofort, seinen Job auf dem Straßenbau, wieder aufnehmen. Sein ehemaliger Chef, würde dies sogar sehr begrüßen, da er ihn als Mitarbeiter sehr schätzt.

4. Er hat sehr wohl sozial Kompetenz, die er auch mehrfach unter Beweis gestellt hat.

a. Im Arbeitsalltag, was die Arbeitszeugnisse mehrfach belegen

b. auch die Menschen in seiner Umgebung können dies bestätigen.

c. Trotz der ständigen Konflikte mit dem Klinikpersonal/Ärzten ist er immer hilfsbereit und pflastert dort sogar den Hof.

5. Sein sozialer Empfangsraum ist ebenso abgesichert.

a. Durch seine Familie, die komplett hinter ihm steht

b. Seinen Betreuer, der ebenso, weiterhin bereit ist ihn zu unterstützen

c. Eine große Gruppe an Menschen die sich zusammen gefunden haben, um ihn zu unterstützen und beizustehen

d. Sein ehemaliger Chef, bietet ebenfalls an ihn zu unterstützen und ihm sogar eine Wohnung zur Verfügung zu stellen.

e. Wohnen könnte er aber auch bei meinen Eltern, meiner Schwester oder bei mir, bis er eine eigene Wohnung gefunden hat.

6. Abschließend bin ich der Meinung, dass seine Tat in keinem Verhältnis zur Dauer der Unterbringung steht und man ihm endlich die Möglichkeit geben sollte, ein Leben zu führen, wie es jeder von uns tut und es jedem Menschen zusteht. Er ist sich durchaus bewusst, was es bedeutet, sollte er Gewalt anwenden. Er hat bereits 7 Jahre seines Lebens einbüßen müssen und es ist nun sein gutes Recht, dies endlich zu beenden. Er sollte die Chance haben, zu arbeiten, eine Frau zu finden und evtl. eine Familie zu gründen. Ebenso, sollte er die Möglichkeit haben, endlich die neuen Familienmitglieder zu sehen, Großcousinen und Großcousins. Er hat ein Recht auf ein Leben, im Kreise seiner Familie, die ihn schätzt, unterstützt und liebt.
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Vor oder zurück ? - Zeitumstellung ist überflüssig

Beitragvon Weltbookadmin47 » 24. Okt 2015 11:53

Zeitumstellung ist überflüssig.jpg
Zeitumstellung ist überflüssig.jpg (44.31 KiB) 5124-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/Zeitumstellun ... 91216.html
Samstag, 24. Oktober 2015
Vor oder zurück ? - Zeitumstellung ist überflüssig

Am Sonntag wird schon wieder an der Uhr gedreht. Warum die Zeitumstellung am letzten Oktoberwochenende die meisten freut und trotzdem fast drei Viertel der Deutschen dagegen sind, erfahren Sie hier.

Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Alle paar Monate die gleiche Frage: Wird die Uhr vor- oder zurückgestellt? Für die Winterzeit verfliegt die damit verbundene Aufregung relativ schnell, denn einen Termin zu verschlafen, ist unwahrscheinlich. Vergisst man die Umstellung, taucht man eine Stunde zu früh auf. Im Winter werden die Uhren eine Stunde zurückgestellt. Langschläfer freut's.
Bilderserie
Das Leben mit der inneren Uhr: Chronobiologie Das Leben mit der inneren Uhr: Chronobiologie Das Leben mit der inneren Uhr: Chronobiologie Das Leben mit der inneren Uhr: Chronobiologie Das Leben mit der inneren Uhr Chronobiologie

Für ältere Menschen und Kinder aber kann auch die gewonnene Stunde Probleme mit sich bringen, denn die innere Uhr stimmt nun nicht mehr mit der Zeit auf den Uhren überein. Gesundheitliche Folgen mit beispielsweise Ein- und Durchschlafstörungen, Konzentrationsproblemen oder gar Appetitlosigkeit können auftreten. Bei empfindsamen Menschen kann die Umstellung der inneren Uhr auf die neu eingestellte Winter- oder Sommerzeit schon mal eine Woche dauern. Bei der Mehrheit der Bevölkerung ist das bereits nach ein bis zwei Tagen der Fall.
Mehrheit der Bevölkerung für Abschaffung

Obwohl in Deutschland bereits seit 35 Jahren zwei Mal im Jahr an der Uhr gedreht wird, sprechen sich 71 Prozent der Bevölkerung gegen Sommer- und Winterzeit aus. Dabei führt die Zeitumstellung nur bei 22 Prozent der Befragten zu gesundheitlichen Problemen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage, die im Auftrag der Krankenkasse DAK durchgeführt worden ist.
Mehr zum Thema

Plötzlich kam es auf Minuten an. Für Zugfahrpläne war die Sonnenuhr ungeeignet. 30.03.14 Winterzeit, normale Zeit? Wie Züge die Zeitzonen schufen
Das waren noch Zeiten ... Für die Taktungen des modernen Lebens ist die Sonnenuhr aber eine ungeeignete Zeitmessung. 26.03.15 Von Waffen, Zügen und Biorhythmus Zeitumstellung: Was es sich zu wissen lohnt
Die wenigsten Menschen springen morgens um sechs fröhlich aus dem Bett. 26.05.15 Frage & Antwort, Nr. 380 Steht Deutschland zu früh auf?
Hier dargestellt: die Zonen gleicher Normalzeit mit allen Abweichungen. Die Sommerzeit ist unberücksichtigt. 02.05.15 Zeitzonen schlagen Haken Spanien tickt falsch, China zu einheitlich

Die breite Ablehnung zur Zeitumstellung rührt wohl eher vom nicht nachvollziehbaren Sinn der Aktion her. Als Folge der Ölkrise in den 1970er-Jahren waren Sommer- und Winterzeit 1980 (nach 1916, 1940) erneut eingeführt worden. Das Ziel: Energieeinsparungen. Doch diese Rechnung ging nicht auf. Auch wenn man im Sommer abends seltener oder später das Licht anknipsen muss, so wird dafür in den Morgenstunden im Frühjahr und Herbst öfter geheizt.

Die Energieeinsparungen sind durch Sommer- und Winterzeit, wenn überhaupt vorhanden, verschwindend gering. Die Zeitumstellung ist damit überflüssig, wie sogar das Umweltbundesamt bestätigt. Dass eine Abschaffung realistisch ist, glaubt, laut Umfrage, die Hälfte der Befragten. Doch bis dahin wird es wohl noch einige Zeit dauern. Obwohl es auch unter Politikern zahlreiche Gegner der Zeitumstellung gibt, ist ein alleiniger Ausstieg Deutschlands nicht denkbar, und die Reaktion der zuständigen EU-Kommission auf Vorschläge zur Abschaffung der Zeitumstellung sind eher verhalten. Es scheint Wichtigeres zu geben.

(Hinweis für Mobilnutzer: Die Infografik zur Zeitumstellung finden Sie hier.)
Bilderserie
Die geschenkte Stunde ...: … und was man damit anfangen kann Die geschenkte Stunde ...: … und was man damit anfangen kann Die geschenkte Stunde ...: … und was man damit anfangen kann Die geschenkte Stunde ... … und was man damit anfangen kann

Quelle: n-tv.de , jaz/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Tausende Anwohner betroffen - Bombenentschärfung in Berlin und Koblenz

Beitragvon Weltbookadmin47 » 25. Okt 2015 14:53

Bombenentschärfung in Berlin und Koblenz.jpg
Bombenentschärfung in Berlin und Koblenz.jpg (74.85 KiB) 5116-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/panorama/Bombenentsc ... 09331.html
Sonntag, 25. Oktober 2015
Tausende Anwohner betroffen - Bombenentschärfung in Berlin und Koblenz

Bei Bauarbeiten werden in Berlin und Koblenz Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Was Jahrzehnte in der Erde lag, ist noch immer extrem gefährlich. Um die Bomben unschädlich zu machen, müssen die Anwohner weichen.


Tausende Menschen müssen in Berlin und Koblenz wegen der Entschärfung von Weltkriegsbomben ihre Häuser verlassen. Beamte der Berliner Polizei begannen am Morgen damit, Anwohner rund um den Fundort einer Fliegerbombe nahe dem Jüdischen Museum in Kreuzberg in Sicherheit zu bringen.

Mit Flugblättern waren die Anwohner bereits am Samstag über die Evakuierung in einem Sperrkreis von mehreren hundert Metern um das Museum informiert worden. Bis zu 11.000 Menschen könnten betroffen sein. Zwei U-Bahnlinien wurden teilweise unterbrochen, Busse umgeleitet. Die 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe war bei Bauarbeiten entdeckt worden und soll nun entschärft werden. Wie lange der Einsatz dauern wird, ist laut Polizei schwer abzuschätzen.
Fast schon Gewohnheit

In Koblenz waren rund 5000 Anwohner betroffen: Der Sicherheitsradius betrug 500 Meter. Kurz nach 9.00 Uhr begannen Polizei und Ordnungsamt in den Gebäuden nach Nachzüglern zu suchen, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. "Es wird an jede Tür geklopft und geklingelt." Weil in dem betroffenen Gebiet viele mehrstöckige Häuser stehen, sollte die Kontrolle mehrere Stunden dauern. Die Anwohner konnten in einer Notunterkunft in einem Gymnasium unterkommen.
Mehr zum Thema

Eine B-52 "Stratofortress" der US Air Force in der Luft: Gefährliche Militärmanöver mit scharfen Atomwaffen. 19.10.15 Bomber-Absturz über Palomares Atomunfall verfolgt die US-Regierung
Bombenfund am Deutschen Museum: Sprengung am Fundort ist unmöglich 06.10.15 Bombenfund am Deutschen Museum Sprengung am Fundort ist unmöglich

Dort trafen bis zum Vormittag aber nur 79 Menschen ein. "Wir waren überrascht, dass es überhaupt so viele waren", sagte der Stadtsprecher. Denn die Koblenzer seien an Entschärfungen und das Verlassen der Wohnung gewöhnt: "Dann lädt man sich zum Frühstück bei Bekannten und Verwandten ein."

Der US-amerikanische 250-Kilogramm-Blindgänger wurde am vergangenen Mittwoch bei Bauarbeiten an einer Grundschule gefunden. Die in vier Meter Tiefe liegende Bombe mit zwei Zündern ist laut dem Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz schwer zugänglich. Daher könnte sich die Entschärfung mehrere Stunden hinziehen.
Bilderserie
Explosives Weltkriegserbe: Blindgänger immer gefährlicher Explosives Weltkriegserbe: Blindgänger immer gefährlicher Explosives Weltkriegserbe: Blindgänger immer gefährlicher Explosives Weltkriegserbe Blindgänger immer gefährlicher

Quelle: n-tv.de , sba/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Spülen in der Maschine - Tipps für sauberes Geschirr

Beitragvon Gudrun Graf » 30. Okt 2015 10:46

Tipps für sauberes Geschirr.jpg
Tipps für sauberes Geschirr.jpg (12.69 KiB) 5107-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/ratgeber/Tipps-fuer- ... 34606.html
Freitag, 30. Oktober 2015
Spülen in der Maschine - Tipps für sauberes Geschirr

Eine Spülmaschine ist praktisch. Manchmal aber kommen Gläser, Teller und Besteck noch dreckiger heraus, als sie in die Maschine gewandert sind. Woran liegt das?


Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Wenn Essig und heißes Wasser die Verstopfung im Abfluss nicht lösen, muss die Saugglocke ran.
Wenn Essig und heißes Wasser die Verstopfung im Abfluss nicht lösen, muss die Saugglocke ran.
(Foto: dpa-tmn)

Flecken auf den Messerklingen, matte Gläser und stumpfes Geschirr - irgendwas ist beim Reinigen des Geschirrs in der Spülmaschine schiefgelaufen. Das Forum Waschen erklärt, was das sein kann:

Die Gläser sind milchig oder matt

Das kann zum einen am Kalk liegen. Dann die Gläser einfach mit einer Lösung mit Zitronensäure nachputzen. Um das künftig zu vermeiden, darauf achten, dass Salz und Klarspüler in der Maschine sind und sicherstellen, dass die Wasserenthärtungsanlage sowie die Dosierung des Klarspülers richtig eingestellt sind.

Lassen sich die Flecken aber nicht mehr mit Zitronensäure entfernen, ist das Glas schon dauerhaft geschädigt. Dann haben sich in Abhängigkeit von der Zusammensetzung und der Herstellung des Glases durch den Einfluss von Wasser, hohen Temperaturen und Temperatursprüngen Bestandteile aus der Glasoberfläche herausgelöst, erklärt das Forum Waschen. Um so etwas künftig zu vermeiden, sollte man Spülmittel mit Glasschutz nutzen sowie darauf achten, dass neue Gläser spülmaschinentauglich sind. Außerdem am besten bei nicht mehr als 55 Grad reinigen. Es gibt aber noch eine dritte Möglichkeit: Der Salzbehälter kann nicht ganz geschlossen gewesen sein, und Kristalle haben sich abgesetzt.

Die Gläser schillern bunt

Laut dem Forum Waschen kann es mal vorkommen, dass sich Beläge auf dem Glas absetzen, die das einfallende Licht reflektieren. Dann mit Zitronensäure nachreinigen.

Silber läuft an

Silberbesteck und andere -teile können in der Spülmaschine gereinigt werden, wenn der Hersteller das erlaubt. Aber: Das sollte man nicht tun, wenn die Teile mit Ei, Fisch, Senf oder Hülsenfrüchten in Kontakt waren. Hier bitte vorspülen. Und Bestecke aus Silber und Edelstahl dürfen sich im Besteckkorb nicht berühren.
Mehr zum Thema

Die besten Handgeschirrspülmittel: Hier wird es richtig sauber 26.06.15 Die besten Handgeschirrspülmittel Hier wird es richtig sauber
"Eine kleine Sensation": Die besten Mittel für die Spülmaschine 24.04.15 "Eine kleine Sensation" Die besten Mittel für die Spülmaschine
Nur Reinigungsmittel allein macht das Geschirr nicht sauber - die Maschine braucht auch Salz und Klarspüler. In Kombi-Produkten ist alles enthalten. Foto: IKW 23.06.14 Geschirr wird nicht mehr sauber? Warum man Spülmaschinen putzen sollte

Aluminium verfärbt sich dunkel

Das Metall reagiert mit Flecken auf Säuren und Laugen. Ist das der Fall, die Töpfe und das Kochgeschirr nicht in der Spülmaschine reinigen.

Stumpfes Geschirr

Fühlen sich Teller und Tassen nach dem Reinigen stumpf an, befinden sich Rückstände von Stärke und Eiweiß auf dem Geschirr. Hier auf die richtige Dosierung des Reinigers achten und ein Programm mit einer hohen Temperatur wählen. Es kann auch sein, dass die Enthärtungsanlage auf zu niedriger Stufe steht.

Quelle: n-tv.de , awi/dpa
Benutzeravatar
Gudrun Graf
Forum Admin
 
Beiträge: 544
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Tugendwächter in Aufruhr: Lehrerverband warnt Mädchen vor Sex mit muslimis

Beitragvon Weltbookadmin47 » 7. Nov 2015 19:47

Tugendwächter in Aufruhr.jpg
Tugendwächter in Aufruhr.jpg (77.65 KiB) 5093-mal betrachtet

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... 2771982F50

07.11.2015


Artikel senden | Drucken |
Tugendwächter in Aufruhr: Lehrerverband warnt Mädchen vor Sex mit muslimischen Asylbewerbern
Torben Grombery

In seiner aktuellen Mitgliederzeitung stellt der Philologenverband Sachsen-Anhalt muslimische Asylbewerber als Risiko für junge Mädchen dar und wirft die Frage auf, wie man Mädchen ab zwölf Jahren vor Sex mit muslimischen Männern warnen kann. Aus »tiefer Sorge vor der künftigen Entwicklung« haben der Verbandschef und seine Stellvertreterin die Zeilen verfasst. Die Tugendwächter der Political Correctnes und die Gutmenschen aus Politik und Medien laufen bereits Amok.



Dr. phil. Jürgen Mannke ist nicht nur promovierter Philologe, Lehrer und Schulleiter des Goethegymnasiums in Weißenfels, sondern auch langjähriger Vorsitzender des Deutschen Philologenverbandes (PhVSA ) in Sachsen-Anhalt. Der Deutsche Philologenverband (DPhV) ist ein gewerkschaftlicher Zusammenschluss von Lehrern an Schulen und Einrichtungen der Bildung, die auf das Abitur vorbereiten.

Ihm gehören bundesweit rund 90 000 Lehrer sowohl im Beamten- wie auch im Angestelltenverhältnis an. Als Dachverband ist der PhVSA im Deutschen Beamtenbund und Tarifunion (DBB) organisiert.



Der Chef des Verbandes in Sachsen-Anhalt, Jürgen Mannke, und seine Vize Iris Seltmann-Kuke, haben in ihrer aktuellen Mitgliederzeitung des Landesverbandes »Gymnasium in Sachsen-Anhalt« einen Text veröffentlicht, der unverzüglich die Tugendwächter der Political Correctnes und die Gutmenschen aus Politik und Medien auf den Plan gerufen hat.



Dort ist unter anderem auf Seite 4 (Heft 3/2015) zu lesen:

»Eine Immigranteninvasion überschwappt Deutschland, die viele Bürger mit sehr gemischten Gefühlen sehen. Ohne Zweifel ist es unsere humane Pflicht, Menschen, die in existentielle Not durch Krieg und politische Verfolgung geraten sind, zu helfen. Aber es ist ungemein schwer, diese von den Leuten zu unterscheiden, die aus rein wirtschaftlichen oder gar kriminellen Motiven in unser Land kommen.

Wenn man die aktuellen Bilder der Flüchtlingswelle verfolgt, ist es nicht zu übersehen, dass viele junge, kräftige, meist muslimische Männer als Asylbewerber die Bundesrepublik Deutschland auserkoren haben, weil sie hier ideale Aufnahmebedingungen vorfinden oder das zumindest glauben. (…)

Viele der Männer kommen ohne ihre Familie oder Frauen und sicher nicht immer mit den ehrlichsten Absichten. Legt man unsere ethischen und moralischen Vorstellungen an, werden die Frauen in muslimischen Ländern nicht gleichberechtigt angesehen und oft nicht gerade würdevoll behandelt. Es ist nur ganz natürlich, dass diese jungen, oft auch ungebildeten Männer auch ein Bedürfnis nach Sexualität haben.

Vor dem Hintergrund ihrer Vorstellungen von der Rolle der Frau in ihren muslimischen Kulturen bleibt die Frage, wie sie, ohne mit den Normen unserer Gesellschaft in Konflikt zu geraten, ihre Sexualität ausleben oder Partnerschaften in Deutschland anstreben können.

Mit einer undifferenzierten Willkommenskultur können wir diese Probleme nicht lösen und es gibt viele Frauen, die als Mütter heranwachsender Töchter die nahezu ungehemmten Einwanderungsströme mit sehr vielen Sorgen betrachten.

Schon jetzt hört man aus vielen Orten in Gesprächen mit Bekannten, das es zu sexuellen Belästigungen im täglichen Leben, vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkten, kommt. Auch als verantwortungsbewusste Pädagogen stellen wir uns die Frage: Wie können wir unsere jungen Mädchen im Alter ab 12 Jahren so aufklären, dass sie sich nicht auf ein oberflächliches sexuelles Abenteuer mit sicher oft attraktiven muslimischen Männern einlassen?«

Insbesondere für unsere Leser ist es nicht schwer zu erahnen, dass der Mann und seine Vertreterin sich für diese Zeilen noch etwas länger werden rechtfertigen müssen – Verlust des Jobs, der Posten sowie der persönlichen Reputation und Verfolgung bis tief hinein in das Privatleben höchstwahrscheinlich nicht ausgeschlossen.



Der Deutsche Philologenverband hat sich bereits reflexartig von seinem Landesverband in Sachsen-Anhalt distanziert. Die deutschen Leitmedien sammeln sich gerade zum Angriff. Die Süddeutsche Zeitung titelt: »Philologenverband hetzt gegen Flüchtlinge« und der Spiegel läuft sich mit einer Kurzmeldung warm. Viele weitere werden alsbald folgen.

Copyright © 2015 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Bildnachweis: picture-alliance

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Alternative zum Testament - Worauf es beim Erbvertrag ankommt

Beitragvon Weltbookadmin47 » 9. Nov 2015 19:47

Alternative zum Testament.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Worauf-es-b ... 77906.html
Montag, 09. November 2015
Alternative zum Testament - Worauf es beim Erbvertrag ankommt

Wer vererben will, aber dafür eine Gegenleistung vor seinem Tode erwartet, kann sich über einen Erbvertrag absichern. Vor dem Unterzeichnen sollte man sich aber beraten lassen. Denn so einfach kann der Vertrag nicht mehr aufgelöst werden.

Teilen
Twittern4
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Ein Testament kann jederzeit geändert werden. Anders ist das bei einem Erbvertrag: hier handelt es sich um einen verbindlichen Vertrag zwischen dem Erblasser und dem späteren Erben.
Ein Testament kann jederzeit geändert werden. Anders ist das bei einem Erbvertrag: hier handelt es sich um einen verbindlichen Vertrag zwischen dem Erblasser und dem späteren Erben.
(Foto: dpa-tmn)

Wer ein großes Vermögen zu vererben hat oder ein Unternehmen hinterlässt, sollte schon zu Lebzeiten detaillierte Pläne für sein Erbe machen. Nicht immer reicht ein Testament aus.

In manchen Fällen kann es sinnvoller sein, mit den Erben einen Vertrag zu schließen. Das gilt auch, wenn man vor dem Tod eine Gegenleistung von ihnen erwartet. Was genau sollte man dabei beachten? Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Was ist ein Erbvertrag?

"Ein Erbvertrag ist eine Kombination aus letztwilliger Verfügung und Vertrag", erklärt der Bonner Rechtsanwalt Andreas Frieser, Vorsitzender des Erbrechtsausschusses des Deutschen Anwaltvereins. Mit einer letztwilligen Verfügung bestimmt derjenige, der etwas vererben will, was mit seinem Vermögen nach dem Tod geschehen soll. "Man braucht eine letztwillige Verfügung immer dann, wenn man von der gesetzlichen Erbfolge abweichen will", ergänzt Kerstin Deutsch, Notarin in Burgkunstadt in Bayern. Ziel könne auch sein, eine Erbengemeinschaft zu vermeiden, sei es für den kompletten Nachlass oder einzelne Teile. Das kann in Form eines Testaments oder eines Erbvertrags geschehen.

Was ist der Unterschied zwischen Testament und Erbvertrag?

"Ein Testament errichtet man in der Regel allein oder beim Ehegattentestament gemeinsam mit seinem Partner", sagt Frieser. Das Dokument könne jederzeit - bei Ehegatten nach gemeinsamer Abstimmung - geändert werden, wenn sich etwa in der Beziehung zu dem potenziellen Erben etwas ändert. Es müsse auch nicht zwingend notariell beurkundet werden. Ein Erbvertrag dagegen ist ein verbindlicher Vertrag zwischen dem Erblasser, also demjenigen, der vererben will, und dem oder den späteren Erben.

Wie erreiche ich diese rechtliche Bindung?

Die Vertragspartner müssen das Dokument von einem Notar beurkunden lassen. Zu diesem Anlass muss mindestens derjenige, der vererben will, persönlich anwesend sein, erklärt Frieser. "Die andere Partei oder die anderen Parteien können sich auch durch Bevollmächtigte vertreten lassen." Der Vertrag werde - wie jede amtlich verwahrte letztwillige Verfügung - im Testamentsregister der Bundesnotarkammer registriert, sagt Deutsch. Das sei gesetzlich vorgeschrieben und stelle sicher, dass das Dokument auf jeden Fall nach dem Tod des Erblassers gefunden wird.

Der Vertrag kann nach seinem Abschluss nicht einseitig gekündigt werden, es bedarf der Zustimmung beider Parteien. "Wenn die Partner keine Rücktrittsmöglichkeit festgelegt haben, sind sie gebunden", sagt Frieser. Das gelte für den Erben auch, nachdem der Erbfall eingetreten sei. Allerdings nicht notwendigerweise für den gesamten Vertrag. Denn die Vertragspartner können festlegen, welche Punkte bindend sein sollen und welche nicht.

In welchen Fällen ist ein Erbvertrag sinnvoll?

Ein Vertrag sei sinnvoll, wenn ein Erblasser sicherstellen will, "dass ohne sein Wissen und seine Mitwirkung grundsätzlich nichts an den Vereinbarungen, die er mit einer anderen Person getroffen hat, geändert werden kann", sagt Deutsch. Der Vertrag könne auch zur Absicherung desjenigen dienen, der erben solle. Zum Beispiel könne der Erblasser ihm das Wohnrecht in seinem Haus zusichern, auch wenn der Vertragspartner das Gebäude nicht erben solle. Frieser nennt die Tante als Beispiel, die mit ihrem Neffen vereinbart, sie bis zu ihrem Tod zu pflegen, ihm aber dafür das Wohnrecht einräumt.

Wie kann ich sicherstellen, dass ich nachträglich etwas ändern kann?
Mehr zum Thema

Den Trauerkranz am Grab stiften Kinder und Enkel gemeinsam - doch wenn es um die Erbschaft geht, sind sich Verwandte nicht immer einig. 19.10.15 Erbfolge und Pflichtteil Wer bekommt was vom Nachlass?
Streit ums Erbe gibt es oft. Wird das Testament angezweifelt, kann es auch angefochten werden. Die Hürden sind aber hoch. 15.07.15 Streit um das Vermögen Testament kann angefochten werden
Bitte komplett selbst schreiben - sonst ist das Testament ungültig. 14.03.15 Nachlass mit Tücken 5 Fehler beim Verfassen eines Testaments

Indem man genau das im Vertrag festhält. "Nur wenn sich der Erblasser den Rücktritt vorbehalten hat, kann er von dem Erbvertrag zurücktreten", sagt Dominik Hüren von der Bundesnotarkammer in Berlin. Dieser Rücktritt wiederum müsse ebenfalls notariell beurkundet und dem Vertragspartner zugestellt werden. Möglich ist es, sowohl ein generelles Rücktrittsrecht in den Erbvertrag aufzunehmen als auch eins, das an bestimmte Bedingungen geknüpft ist. Wichtig zu wissen: Bei einem gegenseitigen Erbvertrag etwa von Eheleuten erlischt das Rücktrittsrecht mit dem Tod des Vertragspartners, der zuerst stirbt, erklärt Hüren. "Der Überlebende kann seine vertragsmäßige Verfügung dann nur noch aufheben, wenn er das Erbe ausschlägt."

Genauso können sich die Vertragspartner vorbehalten, das Dokument zu ändern. Man kann den Änderungsvorbehalt weit fassen, so dass der Längerlebende berechtigt ist, die Anordnungen im Erbvertrag für den Fall seines Ablebens beliebig zu ändern, erläutert Deutsch. "Es ist aber auch möglich, den Änderungsvorbehalt einzuschränken." So lassen sich Änderungen zum Beispiel auf einen Personenkreis oder bestimmte Nachlassgegenstände wie Schmuck eingrenzen.

Quelle: n-tv.de , awi/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Deutsche werden immer älter - Hundertjährige bald nichts Besonderes mehr

Beitragvon Gudrun Graf » 10. Nov 2015 19:00

Deutsche werden immer älter.jpg
Deutsche werden immer älter.jpg (23.9 KiB) 5052-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/Hundertjaehri ... 21386.html
Dienstag, 10. November 2015
Deutsche werden immer älter - Hundertjährige bald nichts Besonderes mehr

Deutschland ist die zweitälteste Gesellschaft der Welt. Fast 17.000 Deutsche sind über 100 Jahre alt - ein Trend, der anhält. Viele Senioren sind auch im dreistelligen Alter im Kopf fit und haben Lust auf das Leben.

Teilen9
Twittern4
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Hildegard M. informiert sich allabendlich in den TV-Nachrichten über das wichtigste Tagesgeschehen, liest viel, löst Kreuzworträtsel. Die zierliche, aber nicht gebrechliche Dame ist 103 Jahre alt. "Ich bin eine alte Tante. Ich kann das nicht kapieren, dass ich so alt bin". Die Seniorin hört nicht mehr so gut, ist aber geistig fit, munter, macht täglich ihre Gymnastik und hat viel Humor. "Ich werde auf gut 80 geschätzt, aber darauf bilde ich mir nichts ein. Ich bin nichts Besonderes und habe nichts Besonderes getan, um so alt zu werden."
Hildegard ist 103 Jahre alt und liest noch immer gerne Bücher.
Hildegard ist 103 Jahre alt und liest noch immer gerne Bücher.
(Foto: dpa)

Seit einem Jahr lebt Hildegard M. in einem Caritas-Altenstift in der rheinischen Stadt Mettmann. Sie wirkt genügsam, zufrieden. "Ich habe keine Schmerzen, das ist sehr wichtig. Ich bin schlapp, brauche aber keine Tabletten." Die 103-Jährige erzählt: "Ich mache Kreuzworträtsel zum Fitbleiben, da muss man ein ja ein bisschen Grips für haben. Ich lese gern, aber nichts Lehrreiches mehr." Die einstige Sekretärin stammt aus Duisburg, hatte 1937 geheiratet, wurde Mutter einer Tochter. "Früher habe ich Klavier gespielt, viel Sport, Leichtathletik gemacht, bin Fahrrad gefahren. Das ist alles lange vorbei."

Deutschland ist mit einem durchschnittlichen Alter von 46,3 Jahren nach Japan die zweitälteste Gesellschaft der Welt. Fast jeder Fünfte (18 Prozent) ist älter als 65 Jahre. Und immer mehr Menschen werden uralt, feiern ihren 100. Geburtstag und mehr. 2014 zählte das Statistische Bundesamt 16.860 Menschen im dreistelligen Alter, 2011 waren es 14.436. Vor 2011 war die Gruppe noch gar nicht eigens erfasst worden.
Für Mehrheit Hundertjähriger hat Leben einen Sinn
Video
Insel der Hundertjährigen: Ikarianer verraten ihre Tricks für ein langes Leben 07.11.15 – 02:32 min Mediathek Insel der Hundertjährigen Ikarianer verraten ihre Tricks für ein langes Leben

"Hundertjährige werden bald nichts Besonderes mehr sein", meint Christoph Rott von der Uni Heidelberg, Projektleiter der "Heidelberger Hundertjährigen-Studie". Die überwiegende positive Einstellung der Hochbetagten zum eigenen Leben habe ihn überrascht. "Das psychologische Wohlbefinden, die psychische Robustheit fallen erstaunlich gut aus." Ein großer Teil sei körperlich deutlich eingeschränkt, fast 90 Prozent in unterschiedlichem Maße auf Pflege angewiesen, aber nahezu die Hälfte "kognitiv intakt". Drei Viertel meinten, das Leben habe für sie einen Sinn. 112 Hundertjährige waren für die repräsentative Studie von 2013 befragt worden.

Im Jahr 2025 sollen schon 44.200 Hochbetagte der Gruppe "Hundert plus" angehören und 2050 dann sogar geschätzte 114.700, zitiert die Uni Heidelberg UN-Angaben. Wenn man sich so umhöre, hätten die meisten Menschen gar nicht den Wunsch, ein biblisches Alter zu erreichen, schildert Psychologe Rott. "Die meisten sagen, sie wollen so 70, 80 werden - vor allem aber unter guten Umständen." Wichtig sind soziale Bindungen. Rott: "Wünsche und Ziele der Hundertjährigen beziehen sich oft nicht mehr auf das eigene Leben, sondern auf Kinder und Enkel."
"Ich bejahe meinen Zustand"

Hildegard M. erzählt: "Meine Freundinnen leben alle nicht mehr. Meine Mutter und meine Schwester sind auch gestorben. Aber ich habe zwei sehr nette Neffen und einige andere Verwandte. Wenn ich die nicht hätte, dann lebte ich nicht mehr." Ähnlich sieht es bei dem 100 Jahre alten Georg Eschner aus, den der Caritas-Verband für eine Ausstellung über Hundertjährige porträtiert hat. Er habe ein "super Verhältnis" zu seinen Söhnen und sei stolz auf sie, erzählt der in einem Kölner Heim lebende Herr. Und sagt zu seinem extrem langen Leben: "Ich bejahe meinen Zustand."
Mehr zum Thema

Wohnorte der über 100-Jährigen: Im Norden werden die Deutschen am ältesten 03.04.14 Wohnorte der über 100-Jährigen Im Norden werden die Deutschen am ältesten
Stark bis ins hohe Alter: "Muskeln sind immer in der Pubertät" 23.08.15 Stark bis ins hohe Alter "Muskeln sind immer in der Pubertät"
Vielleicht auch irgendwann in 3D: Anti-Depressions-Spiele für Senioren. 05.08.14 Effektiver als Tabletten Videospiele helfen bei Altersdepression
Unheilverkündende Prognose: Deutsche werden immer älter und dicker 19.07.14 Unheilverkündende Prognose Deutsche werden immer älter und dicker
Wandern im Alter ist gesund für Herz und Kreislauf. Foto: Patrick Pleul 19.07.13 Tod wird nicht herbeigesehnt Zahl der Hundertjährigen nimmt enorm zu

"Wir sollten nicht nur über Pflege reden, sondern über Ressourcen und Lebenspläne der Hochaltrigen", meint Dorothee Mausberg vom Kölner Diözesan-Caritasverband. Und so befasste sich eine Tagung mit 300 Ehrenamtlern in Seniorenheimen jüngst passend mit "Lebenslust und Lebenstärke" der Überhundertjährigen.

Hildegard M. sieht vor allem das Positive. "Ich habe ein schönes luftiges Zimmer, alle sind sehr nett zu mir. Gut, das Essen muss ich immer nachwürzen, zu Hause hatte ich es pikanter." Sie hat aber auch viele Tiefs durchlitten. "Ich habe zwei Weltkriege erlebt, schwere Zeiten und viel Trauriges. Ich hatte immer Angst um meinen Mann, der spät aus der Kriegsgefangenschaft kam." Das Schlimmste bis heute: Der plötzliche Tod ihrer Tochter. "Das habe ich nie verwunden." Die Dame wirkt gelassen, nicht lebensmüde, aber bereit: "Ich warte darauf, dass ich geholt werde."

Quelle: n-tv.de , Yuriko Wahl-Immel, dpa
Benutzeravatar
Gudrun Graf
Forum Admin
 
Beiträge: 544
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Ohne Steuer-ID keine Zahlung - So gibt es weiter Kindergeld

Beitragvon Weltbookadmin47 » 13. Nov 2015 19:08

So gibt es weiter Kindergeld.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/So-gibt-es- ... 44196.html
Freitag, 13. November 2015
Ohne Steuer-ID keine Zahlung - So gibt es weiter Kindergeld

Von Axel Witte

Kinder kosten ein Vermögen. Um Familien zumindest etwas bei der Aufzucht der zukünftigen Steuerzahler zu entlasten, gibt es vom Staat Kindergeld. Allerdings ab kommenden Jahr nur noch mit der passenden Steuer-Identifikationsnummer. Was Eltern jetzt tun müssen, um weiter Geld zu bekommen.

Teilen96
Twittern18
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Alle Eltern müssen für das Kindergeld ab 2016 ihre Steuernummer und die des Kindes angeben.
Alle Eltern müssen für das Kindergeld ab 2016 ihre Steuernummer und die des Kindes angeben.
(Foto: imago/Sven Simon)

Eltern, die weiterhin oder in Zukunft Kindergeld erhalten möchten, müssen ab kommenden Jahr tätig werden. Denn dann gilt für den Anspruch eine weitere gesetzliche Voraussetzung. Damit das Geld weiter fließt, müssen Eltern die eigene sowie die Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-IdNr.) ihrer Kinder schriftlich bei der Familienkasse melden - unabhängig vom Geburtsjahr des Kindes. Fragen und Antworten zum Thema:

Warum ist die Angabe der Steuer-IdNr. nötig?

Hierdurch soll sichergestellt werden, dass das Kindergeld für jedes Kind tatsächlich nur einmal ausgezahlt wird und keine ungerechtfertigten Auszahlungen ins Ausland vorgenommen werden. Dies kann durch die Steuer-IdNr. besser geprüft werden.

Wer bekommt eine Steuer-IdNr.?

Jeder Bürger, der mit Hauptwohnung oder alleiniger Wohnung in einem Melderegister in Deutschland erfasst ist. Die Nummer wird seit 2008 automatisch durch das Bundeszentralamt für Steuern vergeben und mitgeteilt. Die Nummer gilt lebenslang, auch nach einem Umzug oder einer Heirat.

Wem muss die Nummer mitgeteilt werden?

Die ID muss schriftlich der jeweiligen Familienkasse mitgeteilt werden. Die Anschrift findet sich auf dem Kindergeldbescheid der Familienkasse. Sollte dieser nicht auffindbar sein, kann die zuständige Familienkasse hier gesucht werden. Eine telefonische Durchgabe der Nummer ist nicht möglich.

Welche Steuer-Identifikationsnummern müssen angeben werden?

Die des Kindes, für das Kindergeld beantragt oder gezahlt wird, und des Elternteils, der das Kindergeld bekommt oder erhalten soll.

Bis wann muss die ID mitgeteilt werden?

Bis spätestens Ende des Jahres 2016. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit, werden Eltern, von denen die Steuer-IDs noch nicht vorliegen, kontaktiert .

Hat die Familienkasse nicht schon automatisch die ID?

Möglich. Durch ein automatisches Meldeabgleichsverfahren liegen den Familienkassen zu etwa 90 Prozent die Steuer-IDs bereits vor.

Was ist zu tun, wenn die Nummer der Familienkasse bereits auf dem Kindergeldantrag mitgeteilt wurde?

Nichts mehr.

Was passiert, wenn dies versäumt wird?

Wenn die Steuer-IdNr. nicht im Laufe des Jahres 2016 mitgeteilt wird, droht eine Rückforderung der Familienkasse für alle 2016 gezahlten Gelder. Denn ohne Vorliegen der ID sind die gesetzlichen Voraussetzungen für den Kindergeldanspruch nicht erfüllt. Die Familienkasse ist dann zu diesen Maßnahmen gesetzlich verpflichtet.

Wo ist die Steuer-ID zu finden?
Mehr zum Thema

Alle Eltern müssen für das Kindergeld ab 2016 ihre Steuernummer und die des Kindes angeben. 12.11.15 Sonst droht die Rückzahlung Kein Kindergeld ohne Steuernummer
In Deutschland finanzieren Eltern die Altersvorsorge von Kinderlosen mit. "Diese Situation ist völlig unerträglich", sagt Ex-Sozialrichter Borchert. 25.02.15 Interview mit Jürgen Borchert "Die Familien werden stranguliert"
Mehr Kindergeld, neue Freibeträge: So profitieren Steuerzahler 25.07.15 Mehr Kindergeld, neue Freibeträge So profitieren Steuerzahler
Keine Vergünstigung für Eltern: Humankapital bleibt unberücksichtigt 30.09.15 Keine Vergünstigung für Eltern Humankapital bleibt unberücksichtigt

Wenn diese nicht gesondert verwahrt wird, ist diese auf der Gehaltsabrechnung, der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung des Arbeitgebers und im Steuerbescheid zu finden. Bei Letzterem ist auch die ID-Nummer der Kinder vermerkt.

Was, wenn die Nummer nicht auffindbar ist?

Die Steuer-IdNr. kann beim Bundeszentralamt für Steuern erneut schriftlich (BZSt, Referat St II 3 in 53221 Bonn) oder via E-Mail unter info@identifikationsmerkmal.de angefordert werden.

Muss die Nummer auch für Kinder, die vor 2016 geboren wurden, angegeben werden?

Ja, die gesetzliche Regelung gilt für alle Kinder.

Wieviel Kindergeld gibt es überhaupt?

Für das erste und zweite Kind je 188 Euro pro Monat (ab 2016 190 Euro), für das dritte Kind 194 Euro (2016 196 Euro) und für jedes weitere Kind 219 Euro (2016 221 Euro).

Quelle: n-tv.de
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

EINE KERZE ZUM GEDENKEN

Beitragvon Weltbookadmin47 » 16. Nov 2015 11:58

trauerkerze.jpg
trauerkerze.jpg (18.09 KiB) 5025-mal betrachtet
EINE KERZE ZUM GEDENKEN AN ALLE DIE IN FRANKREICH UND ÜBERALL IN DER WELT DURCH IS-TERROR IHR LEBEN LASSEN MUSSTEN
und als Ermahnung an die, die die Terrorgruppen in das Leben gerufen haben und sie mit Waffen unterstützen
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Mysteriöse Bälle stürzen vom Himmel: Gebiet zunächst unter Quarantäne

Beitragvon Weltbookadmin47 » 17. Nov 2015 07:45

Mysteriöse Bälle stürzen vom Himmel.jpg
Mysteriöse Bälle stürzen vom Himmel.jpg (75.12 KiB) 5024-mal betrachtet

http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbil ... E75CCB64D2

17.11.2015


Artikel senden | Drucken |
Mysteriöse Bälle stürzen vom Himmel: Gebiet zunächst unter Quarantäne
Andreas von Rétyi

In den vergangenen Tagen fielen seltsame Dinge vom Himmel: Am 13. November verglühte ein unbekannter Flugkörper über dem Indischen Ozean, während in Spanien und an der Schwarzmeerküste in letzter Zeit mehrere mysteriöse dunkle Kugeln niedergingen. Absturzstellen in Spanien wurden unter Quarantäne gestellt.



Derzeit häufen sich Meldungen über eigenartige Flugkörper, die aus dem Weltraum auf die Erde stürzen. Nur zu einem »Fall« war vorher schon bekannt, dass er sich bald ereignen würde – der Atmosphären-Eintritt von WT1190F, eines unidentifizierten Objekts, das am 3. Oktober entdeckt und seitdem intensiv beobachtet wurde.



Von Anfang an schien die Bahn sehr eigentümlich. Sie führte aus einem erdnahen Orbit hinaus auf doppelte Monddistanz und wieder zurück. Bahnberechnungen lieferten ein klares Ergebnis: WT1190F würde die Erde am 13. November 2015 direkt treffen und dabei vor der Küste Sri Lankas niedergehen.

Zum Glück handelte es sich um ein sehr kleines Objekt, nur ein bis zwei Meter groß und von extrem niedriger Dichte. Also wohl ein Hohlkörper, möglicherweise ein leerer Treibstofftank. Vermutet wird, dass er von einem Mondflugprogramm stammte, doch Genaues scheint bis heute niemand zu wissen. Ein Überbleibsel aus der Apollo-Ära, oder vielleicht das Relikt eines Geheimprojekts? Wie gesagt, alles nur Vermutungen. Wenigstens drohte keine ernste Gefahr beim atmosphärischen Wiedereintritt. Das rätselhafte Objekt verglühte laut aktuellen Informationen vollends.



Wegen der zum Absturzzeitpunkt örtlich herrschenden Bewölkung war vom Erdboden aus kein Feuerball zu sehen. Allerdings gibt es Aufnahmen, die von einem Forschungsflugzeug aus gemacht wurden. An Bord: eine Gruppe von Beobachtern der NASA und des SETI-Instituts.



Sie werden allesamt als besonders erfahrene Beobachter solcher Wiedereintritts-Ereignisse beschrieben und zeichneten das Phänomen mit Spezialkameras und Messgeräten auf. So hoffen sie, doch noch klären zu können, was da eigentlich verglühte.



Weit entfernt von Sri Lanka stürzten in den vergangenen beiden Wochen ebenfalls sehr mysteriös wirkende Objekte vom Himmel. Die Vorgänge beunruhigten die Anwohner und riefen spanische Behörden auf den Plan.



Es ging damit los, dass zwei Schäfer eine seltsame schwarze Kugel auf einem abgelegenen Weidegebiet nahe dem Dorf Calasparra im spanischen Murcia-District fanden. Das war am 3. November. An diesem Tag wurde noch ein zweiter mysteriöser Ball entdeckt, verschiedenen Meldungen zufolge in Sakarya Karasu, einer Küstenstadt am Schwarzen Meer.



Beide Objekte bringen jeweils etwa 20 Kilogramm auf die Waage und erreichen »rund« einen Meter im Durchmesser. Bald tauchte eine dritte Kugel im spanischen Villavieja auf, wenige Tage später noch eine weitere in Elda, wiederum Spanien.



Gleich nach der ersten Entdeckung nahm sich das spanische Innenministerium der Sache an. Die Nationalgarde rückte aus und leitete eine Untersuchung nach dem CBRN-Protokoll ein. Die Spezialisten näherten sich der großen schwarzen Kugel in Schutzanzügen und überprüften sie auf chemische, biologische, radiologische oder nukleare Gefahrstoffe. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Gebiet abgeriegelt.



Eine Ziegenfarm im Ausnahmezustand: Spezialisten in knallgrünen Schutzanzügen, die einen merkwürdigen schwarzen Ball untersuchen – das Szenario schien geradezu wie aus einem Science-Fiction-Streifen. Nachdem allerdings keine Bedrohung von dem unbekannten Objekt auszugehen schien, wurde es zur weiteren Untersuchung abtransportiert.



Die kursierenden Informationen sind teils widersprüchlich. Auch ist offenbar nicht klar, ob bei den anderen Kugeln die gleichen strikten Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden. Beim Fund der dritten Sphäre sei allerdings wieder das gleiche Prozedere zur Anwendung gelangt.



So gebe es hierzu insgesamt auch nur sehr wenig Information. Mindestens eines der Objekte wurde in die Polizeistation nach Alicante gebracht.



Dort erklärte ein Polizeisprecher: »Das sieht aus wie von einem Weltraumfahrzeug, nicht wie von einer Verkehrsmaschine. Es könnte Teil eines Satelliten sein oder etwas in der Art.« Natürlich wurde auch ein Zusammenhang mit dem Wiedereintritt von WT1190F vermutet, doch dürfte das aus bahntechnischen Gründen auszuschließen sein.



Die Kugeln hinterließen beim Aufprall keine oder nur geringfügige Einbuchtungen im Boden, weisen selbst allerdings Verformungen auf. Jene ungewöhnlichen und sich wiederholenden Vorfälle beunruhigten die Anwohner, sie wollten eine Erklärung, was es wirklich mit diesen Kugeln auf sich hat.



So erklärte auch José Vélez, Bürgermeister von Calasparra: »Ich denke, die Angelegenheit ist ernster als es scheint. Die Bürger machen sich Sorgen zu den Ereignissen und verdienen eine Erklärung. Woher kommen diese Objekte? Warum fallen sie ausgerechnet hier herunter? Werden noch mehr folgen? Und was würde geschehen, sollte einer dieser Bälle in dicht besiedeltem Gebiet niedergehen?«



Die Fragen scheinen berechtigt, auch weil Bauern in der Region von sieben oder acht Feuerbällen am abendlichen Himmel berichteten, die sie gesehen hatten, bevor die bizarren Funde gemacht wurden. Demnach wäre wohl mit weiteren Kugeln zu rechnen. Und natürlich könnten solche herabstürzenden Objekte, die Schätzungen zufolge vielleicht mit rund 200 Stundenkilometern aufschlugen, einige Schäden anrichten oder gar Menschen und Tiere verletzen.



Weniger beunruhigt scheinen namentlich nicht genannte Forscher, die zwei dieser Kugeln ins Labor verfrachten und dabei auffallend amüsiert wirken. Vielleicht, weil sie gerade über »UFOs« scherzen? Wenn nun zur Natur jener »bolas espaciales« oder »Weltraumbälle« auch viel gerätselt wird, lassen zumindest die bekannten Fotos einen ziemlich eindeutigen, eher nüchternen Schluss zu: Es handelt sich um Druckausgleichsbehälter, eingewickelt in Verbundstoff.



Solche »COPV«-Behälter finden in der Raumfahrt vielfach Verwendung. Um die bei ihrem Einsatz auftretenden, hohen Druckunterschiede auszuhalten, werden sie mit Kohlefaser oder Kevlar verstärkt. Das ist also wohl tatsächlich kein größeres Geheimnis. Ähnliche Objekte wurden auch in Brasilien oder Australien gefunden. Merkwürdiger ist dann schon, warum derzeit so viele davon niederzugehen scheinen und warum dies offenbar vor allem in Spanien geschieht.



Es wäre daher nun vor allem interessant, mehr über etwaige Analysen der Kugeln zu erfahren, auch zu Spuren des Wiedereintritts in die Atmosphäre, zu ihrem Ursprung sowie zur Frage, aus welchem Weltraumprojekt sie möglicherweise stammen. Vielleicht würde es dann einige Überraschungen geben. Die Pentagon-»Zukunftsschmiede« DARPA richtet ihr Augenmerk zunehmend auf die Erzielung von Vorherrschaft im erdnahen Weltraum. Das All steht schon lange im Visier der Kriegstechnologie.



Den schottischen Systemadministrator und Hacker Gary McKinnon erwarten in den USA möglicherweise bis zu 70 Jahre Haft und beinahe zwei Millionen US-Dollar Geldstrafe, weil er bereits vor rund 15 Jahren in 97 Computer des US-Militärs und der NASA eingedrungen ist. Wie er 2006 erklärte, habe er seinerzeit versucht, unter anderem an verborgenes und unterdrücktes Material zu Freier Energie, Nullpunktsenergiemaschinen sowie ähnlichen Technologien heranzukommen und sei dann auf sehr ungewöhnliche Informationen gestoßen.



Er glaubt, die USA wollten eine Weltraum-Streitmacht aufbauen. Von McKinnon stammen noch etliche weitreichende Behauptungen, die Skeptiker anzweifeln. Doch drang der Schotte wohl tiefer in manches Geheimnis ein als andere Zeitgenossen. Dass der Weltraum auch für Militär und Geheimdienste viele Anreize bietet, dürfte allerdings kaum infrage gestellt werden.



Laut Washington Post belief sich das berühmte schwarze Budget des Pentagon im Jahr 2014 auf immerhin 52,6 Milliarden Dollar. Genug, um auch einige Weltraumgeheimnisse dort unterzubringen. Ob auch die schwarzen Bälle einem dieser schwarzen Projekte »entspringen«, bleibt derzeit eine spekulative Option. Jedenfalls erscheint manches an diesen Kugeln von Calasparra & Co doch noch ziemlich spanisch!



Copyright © 2015 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Bildnachweis: Spanish Interior Ministry

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Einmal zahlen, lebenslang kassieren - Welche Sofortrente lohnt sich ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 18. Nov 2015 11:26

Welche Sofortrente lohnt sich.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Welche-Sofo ... 75951.html
Einmal zahlen, lebenslang kassieren - Welche Sofortrente lohnt sich ?

Geld genug wäre ja da. Aber wie stellt man sicher, dass es auch bis zum Lebensende reicht? Eine Sofortrente ist eine Option. Doch nur wenige Angebote sind gut, sagt die Stiftung Warentest.

Teilen35
Twittern3
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Die Sofortrente ist eine Rentenversicherung, in die man nur einmal einzahlt.
(Foto: imago/MiS)

Eine Erbschaft, ein Immobilienverkauf, eine Abfindung oder eine freigewordene Lebensversicherung – viele Menschen können im Laufe ihres Lebens mit einer größeren Geldzahlung rechnen. Doch die Wenigsten können es sich leisten, das Geld einfach zu verprassen. Das Vermögen soll helfen, den Lebensstandard im Alter zu sichern, möglichst bis zum Tod. Das Problem dabei: Beim Renteneintritt wissen die wenigsten Menschen, wie lange sie noch zu leben haben. Es gibt mehrere Lösungen, die populärste kommt aus der Versicherungsbranche und heißt "Sofortrente". Die Stiftung Warentest hat sich 32 Angebote angesehen. Nur zwei bewertete sie mit "gut".

Die Sofortrente ist eine Rentenversicherung. Anders als bei klassischen Tarifen zahlen die Sparer nicht jahrzehntelang ein, sondern nur einmal vorm Rentenbeginn. Durch den Garantiezins ist eine bestimmte Mindestrente sicher. Dazu kommt die Überschussbeteiligung, die davon abhängt, wie gut die Versicherung wirtschaftet. Für den aktuellen Vergleich hat das "Finanztest"-Magazin nur klassisch anlegende Versicherungen untersucht, also keine fondsgebundenen Produkte.

100.000 Euro hatte der 65-jährige Beispielkunde – ob männlich oder weiblich ist in Zeiten der Unisex-Versicherung egal - in diesem Fall anzulegen. Wichtig war den Testern eine Rentengarantiezeit von 20 Jahren. Viele Anleger nutzen diese Option, weil sie nicht wollen, dass ihr Geld komplett verloren ist, falls sie früh sterben. Zusätzlich kann man sich so die Möglichkeit sichern, auf einen Teil des Vermögens zuzugreifen. Doch das Extra an Sicherheit kostet. Der Beispielkunde bekommt im besten Fall bei der Europa im ersten Jahr 338 Euro monatliche Rente zugesichert. Beim zweiten "gut" bewerteten Tarif von der Hanse Merkur, sind es 332 Euro. Die Anbieter am unteren Ende des Rankings garantierten um die 315 Euro. Die Differenz mag überschaubar erscheinen, macht über zehn Jahre aber schon weit über 2700 Euro aus.
Große Unterschiede bei den Überschüssen

Nun ist die Garantierente nur das "worst case"-Szenario, in aller Regel fällt die Zahlung durch die Überschussbeteiligung höher aus. Entscheidend ist nicht nur der Anlageerfolg, sondern auch, inwieweit die Kunden daran beteiligt werden. Ohne in die Glaskugel zu schauen, hat "Finanztest" die Ergebnisse der vergangenen drei Jahre berücksichtigt. Am besten schlug sich hier die Bayerische. Mit 5,7 Prozent bzw. 5,8 Prozent im Jahr 2012, hat die Versicherung die Anlageerfolge der Konkurrenz haushoch übertroffen. Viele kamen zuletzt nicht über 3,5 Prozent hinaus. Die mittelmäßige Rentengarantie von 323 Euro verhinderte allerdings einen besseren Platz für die Bayerische.

Rentengarantie und Überschüsse sind entscheidend, um die wichtigste Frage bei der Sofortrente zu beantworten: Wie lange muss man leben, damit sich die Sache lohnt? Betrachtet man nur die Garantiezusage, hätte der Musterkunde selbst beim besten Anbieter seinen Einsatz erst mit fast 90 Jahren wieder heraus, bei den schlechteren müsste man noch zwei Jahre länger leben. Rechnet man noch eine Überschussbeteiligung von zwei Prozent dazu, ist das Plus mit 85 Jahren erreicht. Wer ohnehin nicht damit rechnet, so alt zu werden, lässt von der Sofortrente besser die Finger. Im Schnitt liegt die Lebenserwartung für Männer, die heute 65 sind, bei 82,5 Jahren, für gleichaltrige Frauen bei 86 Jahren.
Alternativen zur Sofortrente

Selbst wenn man mit 65 noch quietschfidel ist und nichts dagegen spricht, dass das auch noch eine Weile so bleibt, muss die Sofortrente nicht unbedingt die beste Option sein. Ist der Lebensstandard beispielsweise schon durch gesetzliche und betriebliche Renten oder Mieteinnahmen ausreichend abgesichert, kann man auf die lebenslange Rentengarantie ohnehin verzichten. Ansonsten sollte man erstmal die anderen Möglichkeiten prüfen, etwa eine freiwillige Einmalzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung. Mütter und Väter, die vor 1955 geboren wurden, und noch nicht auf fünf Jahre Mindestversicherungszeit kommen, können die fehlenden Beitragsjahre ausgleichen und sich so einen Rentenanspruch sichern. Pro Jahr darf man derzeit allerdings höchstens 13.576 Euro einzahlen. Dafür ist eine Rente von bis zu 176 Euro im Westen und 167 Euro im Osten drin.
Mehr zum Thema

Ohne eigene Einzahlungen in die Rentenversicherung haben Sparer in den meisten Fällen keinen Anspruch auf die Riester-Zulage. Foto: Marijan Murat 25.06.15 Früher in den Ruhestand Lohnen sich freiwillige Beiträge?
Wer genug Kapital hat und keine allzu große Extra-Rente braucht, kann so anlegen, dass das Geld nie ausgeht. 27.04.15 Auszahlpläne selber machen So hat man länger was vom Geld
Trotz mehr Schutz: Lebens- oft besser als Rentenversicherung 23.06.15 Trotz mehr Schutz Lebens- oft besser als Rentenversicherung
Rürup-Renten lohnen sich vor allem für Selbstständige. Sie können mit diesen Verträgen Steuern sparen und für das Alter vorsorgen. 17.01.14 Private Altersvorsorge Wann lohnt sich die Rürup-Rente?

Beamte, die ihre fünfjährige Mindestversicherungszeit noch nicht ausgeschöpft haben, können bis zu 68.000 Euro in eine Sofortrente investieren. Allerdings nur noch in diesem Jahr und auch nur, wenn sie vor September 1950 geboren sind.

Für Selbständige, die nicht über ein berufsständisches Versorgungswerk abgesichert sind, kommt eine Rürup-Rente in Frage - jedenfalls dann, wenn sie viel Steuern zahlen. Von 22.172 Euro Höchstbetrag (Verheiratete: 44.344 Euro) können sie 80 Prozent, also 17.738 Euro, als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend machen. Der Anteil steigt Jahr für Jahr um zwei Prozent. Ein voller Ersatz für die gesetzliche Rente ist mit Einmalzahlungen in Rürup-Verträge aber nicht machbar. Beim letzten Vergleich kamen bei einer Einzahlung von 40.000 Euro bestenfalls 135 Euro Garantierente heraus. Wer ein paar Jahre Zeit und die nötigen Mittel hat, um den Höchstbetrag mehrfach zu investieren, kann sich mit Rürup aber eine gute Rentenbasis sichern.

Quelle: n-tv.de , ino
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Streit um Stornogebühr - Reiserücktritt wegen latenter Terrorgefahr ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 21. Nov 2015 17:17

Streit um Stornogebühr.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Reiserueckt ... 98281.html
Streit um Stornogebühr - Reiserücktritt wegen latenter Terrorgefahr ?

Mehr Exotik ist beim Verreisen meist auch mit etwas weniger Sicherheit verbunden. Insbesondere wenn das Reisziel in einer Region liegt, in der die Gefahrenlage ohnehin als erhöht eingeschätzt wird. Wer dennoch bucht, sollte sich darüber im klaren sein.

Teilen53
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Mit einer Anzahlung vergewissern sich Reiseanbieter, dass ein Kunde wirklich reisen möchte. Mehr als 20 Prozent des Reisepreises darf laut BGH aber nur in Ausnahmen verlangt werden.
Mit einer Anzahlung vergewissern sich Reiseanbieter, dass ein Kunde wirklich reisen möchte. Mehr als 20 Prozent des Reisepreises darf laut BGH aber nur in Ausnahmen verlangt werden.
(Foto: dpa)

Die allgemein bekannte Terrorgefahr in den "Ländern des Arabischen Frühlings" rechtfertigt in der Regel keinen Reiserücktritt wegen höherer Gewalt. Dies hat das Amtsgericht (AG) München entschieden (Az.: 231 C 9637/15).

In dem strittigen Fall buchte ein Ehepaar im vergangenen Jahr bei einem Reiseveranstalter eine Rundreise durch Marokko. Doch wenige Monate später sorgten sich die Eheleute um ihre Sicherheit und traten wegen der gesamtpolitischen Lage von der Reise zurück. Diese habe sich zwischenzeitlich wegen der dramatischen und nicht vorhersehbaren Terroraktionen verändert, begründete sie ihren Schritt. Außerdem bestehe eine Berechtigung zum Rücktritt von der Reise, da der Veranstalter sie weder vor noch bei der Reisebuchung über eine konkrete Reisewarnung informiert habe.

Der Reiseveranstalter berechnete dennoch eine Stornogebühr von 20 Prozent des Reisepreises und verrechnete die Anzahlung in Höhe von 435,20 Euro mit dieser. Das Unternehmen vertrat die Ansicht, dass Marokko, wie auch andere weitere Urlaubsländer, seit dem sogenannten arabischen Frühling im Frühjahr 2011 immer wieder allgemein anschlagsgefährdet gewesen seien. Eine konkrete Gefährdungslage habe aber nicht vorgelegen. Dagegen wehrte sich das Ehepaar mit einer Klage. Mit dieser forderten sie die volle Anzahlung zurück.

Ohne Erfolg. Das Amtsgericht teilte die Auffassung des Reiseveranstalters. Demnach habe bei Abschluss der Buchung in sämtlichen nordafrikanischen Ländern eine erhöhte Gefahr terroristischer Anschläge mit islamistischem Hintergrund bestanden. Insofern handelte es sich um eine Problematik, die nicht nur auf der Seite des Auswärtigen Amtes in Form von entsprechenden Sicherheitshinweisen, sondern auch den aktuellen Presseveröffentlichungen und den Berichterstattungen der Medien entnehmbar gewesen sei.
Mehr zum Thema

Im Urlaub gab's was zu meckern?: So holt man sich Geld zurück 01.08.15 Im Urlaub gab's was zu meckern? So holt man sich Geld zurück
Wenn der Urlaub platzt: Reise verkaufen statt stornieren 13.07.15 Wenn der Urlaub platzt Reise verkaufen statt stornieren
Wer online eine Reise bucht, tut dies bevorzugt am Sonntag oder Montag, wie eine Studie zeigt. Foto: Jens Schierenbeck 16.07.15 Große Preisunterschiede bei Pauschalreisen Die besten Reiseportale

Zudem seien die Argumente des Ehepaares zu pauschal und genügen demnach nicht, eine konkrete Gefahr unmittelbar zu begründen. Zwar habe sich die Sicherheitslage insbesondere durch den IS-Terrorismus möglicherweise verschlechtert, wie den weltweiten Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes zu entnehmen sei. Dies gelte jedoch nicht nur für Marokko, sondern auch für eine ganze Reihe anderer Länder und auch für Europa.

Und auch eine Verletzung der Aufklärungspflicht auf Seiten des Reiseveranstalters konnte das Gericht nicht erkennen. Dieser konnte nicht wirklich beurteilen, wie sich die konkrete Sicherheitslage entwickeln würde. Zudem sei der Veranstalter bei der Beurteilung weit weniger kompetent als die zuständigen staatlichen Stellen, so das AG.

Quelle: n-tv.de , awi
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Grün, smart - und überwacht - Die Zukunftsstadt, die es schon heute gibt

Beitragvon Weltbookadmin47 » 23. Nov 2015 11:07

Die Zukunftsstadt die es schon heute gibt.jpg
Die Zukunftsstadt die es schon heute gibt.jpg (50.3 KiB) 4995-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/Die-Zukunftss ... 68086.html
Montag, 23. November 2015
Grün, smart - und überwacht - Die Zukunftsstadt, die es schon heute gibt

Von Andrea Schorsch

Im südkoreanischen Wattenmeer, auf halber Strecke zwischen China und Japan, wurde in den vergangenen Jahren Songdo aus dem Boden gestampft. Die Stadt ist grün, nachhaltig und komplett vernetzt. Doch das Konzept der Smart City hat seine Schattenseiten.

Teilen10
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Songdo City in Südkorea ist eine Stadt, in der jeder gern leben würde. Es ist die Stadt, von der wir schon immer geträumt haben. So jedenfalls wirbt Songdo City selbst für sich. Der Name steht für die "Insel der Pinien" und tatsächlich besteht 2020, wenn sie vollendet ist, fast die halbe Stadt aus Parks und Grünflächen. Schon heute lockt der große Central Park – benannt nach seinem Vorbild in New York – allmorgendlich die joggende Bevölkerung Songdos. Bäume säumen die Straßen. Kanäle, auf denen elektrobetriebene Wassertaxis fahren, sind in Wiesen eingebettet. Und weil es kaum genug Grün geben kann, das an einem dicht besiedelten Ort für frische Luft und Kühlung sorgt, sind in Songdo auch die Dächer bepflanzt. Hier denkt man ökologisch. Und das ist nur ein Teil des Konzeptes.

Seit 2003 befindet sich die Planstadt Songdo City im Bau. Sie liegt am Gelben Meer, rund 60 Kilometer südwestlich von Seoul entfernt, und von vornherein sollte sie vor allem eines sein: die Stadt der Zukunft. Songdo will zum Finanz- und Wirtschaftsplatz avancieren und ein etabliertes Technologiezentrum werden. 340.000 Menschen sollen hier arbeiten, 70.000 wohnen. In den zehn Wolkenkratzern der Stadt, die 170 bis 300 Meter in den Himmel ragen, finden sich Büros und Appartements nebeneinander. Aus der Ferne prägen Wohnblöcke das Stadtbild. Es gibt zwei Universitäten, eine Schule und ein Krankenhaus, natürlich auch ein Einkaufszentrum. Theater und Museum sind ebenfalls geplant. Dann sind da noch der Golfplatz, das Schwimmbad und 25 Kilometer Radweg. Kultur, Wellness, Sport – nichts kommt zu kurz in Songdo. Job, Wohnen und Freizeit sollen sich in dieser Stadt miteinander verbinden.
Die vielleicht smarteste Stadt überhaupt

Songdo will alles besser machen als andere Städte der Gegenwart. Es setzt auf angenehmes Leben nah am Arbeitsplatz, auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit, auf eine effiziente Nutzung von Ressourcen – und vor allem auf Hightech. Songdo City ist eine Smart City, vielleicht die smarteste, die es zurzeit gibt. Über unzählige Sensoren und eine alles umspannende digitale Vernetzung gelingt es der Stadt, Energie und Ressourcen zu sparen, und zwar in beträchtlichen Mengen. Von 30 Prozent weniger Verbrauch als in konventionellen Städten ist die Rede.

Wie viel Strom wird gerade in Haushalten, Büros, kulturellen Einrichtungen und dem Schwimmbad benötigt? Wie sind die Lichteinflüsse, wo stehen die Jalousien ungünstig? In welchen Räumen halten sich zurzeit Menschen auf, sodass sie beheizt werden müssen? Wo ist die Straßenbeleuchtung gerade sinnvoll und wo geht im Moment ohnehin niemand lang? Wo herrscht ein so hohes Verkehrsaufkommen, dass die Schadstoffbelastung zu hoch zu werden droht? Songdo kennt die Antworten zu jeder Minute. Und reagiert. In Echtzeit.
Kameras sind allgegenwärtig
Viel befahren: der See in Songdos Central Park.
Viel befahren: der See in Songdos Central Park.
(Foto: Ken Eckert/Wikipedia/CC BY-SA 4.0)

Das städtische Kontrollzentrum, in dem die Daten aller Sensoren zusammenlaufen, stellt Strom und Energie dem jeweiligen Bedarf entsprechend zur Verfügung; Jalousien bringen sich automatisch in die optimale Position; der Verkehr fließt, denn Ampelschaltungen richten sich nach dem aktuellen Aufkommen. Songdo kennt keine Staus. Songdo kennt auch keine Mülltonnen. Aus den Haushalten und Büros gelangen Abfälle direkt über Rohre in ein unterirdisches Entsorgungssystem. Dort wird der Müll automatisch sortiert und recycelt, vergraben oder zur Energie-Gewinnung verbrannt. Gerade mal sieben Mitarbeiter braucht Songdo City für seine Abfall-Entsorgung.

Was auch immer man von einer zukunftsfähigen Stadt erwartet: Songdo scheint alle Ansprüche zu erfüllen. Auch die örtliche Polizei profitiert vom smarten Konzept: Kameras sind allgegenwärtig und haben alles im Blick - vom öffentlichen Raum bis in die Häuser. Sie registrieren jeden Einbruchsversuch und setzen die städtische Zentrale unmittelbar davon in Kenntnis. Songdo verspricht seinen Bürgern Freiheit und Sicherheit. Aber gerade das hat eine ausgeprägte Schattenseite.
Die Kehrseite der Medaille

Das Leben in Songdo ist überwacht. Das gesamte Leben, 24 Stunden am Tag. Ganz gleich, ob bei der Arbeit, zu Hause oder unterwegs. Die Kameras, Chips und Sensoren halten Bewegungsmuster fest; die eines jeden Menschen. Die komplette Stadt und all ihre Abläufe unterliegen einer Rundumkontrolle. Der Grund ist klar: Nur so kann der Energiebedarf zu jedem Zeitpunkt optimiert werden. Ein Missbrauch der Daten gehört selbstredend nicht zum Konzept Songdos. Theoretisch ist er aber möglich.
Mehr zum Thema

"Zusammenrücken kann neue Qualitäten schaffen", sagen Forscher mit Blick auf künftige Entwicklungen. Hier ganz die Gegenwart: Frankfurt am Main im April 2015. 07.09.15 Kaum Autos, keine eigene Küche Wie sieht die Stadt der Zukunft aus?
"The New Nomads": Neues Wohnen - klein, mobil, stylish 06.06.15 "The New Nomads" Neues Wohnen - klein, mobil, stylish
Vom Balkongärtner zum Samenbomber: "Urban Gardener" erobern die Städte 11.07.13 Vom Balkongärtner zum Samenbomber "Urban Gardener" erobern die Städte

Songdo City gilt als Modell für den Städtebau der Zukunft. Dass jeder, der hier wohnt oder arbeitet, Teil einer permanenten Datenerhebung ist, gehört dazu. Doch wollen wir so wirklich leben? Sieht die Stadt unserer Träume nicht doch anders aus? Oder sind wir einfach noch nicht bereit für eine umfassend digitalisierte Zukunft, die fraglos diverse Vorteile hat?

Noch ist es in Songdo gespenstisch ruhig. Die Stadt wartet noch auf ihre Bürger. Einige sind schon da, aber es ist Platz für mehr. Rapper Psy nutzte die Leere Songdos für sein Video zum Gangnam Style. Sind die Menschen skeptisch? Oder hat Songdo einfach zu wenig Geschichte? Ist es zu unnatürlich? Songdo fasziniert und das Konzept der Planstadt klingt vielversprechend. Doch der Preis dafür ist hoch. Die Freiheit, die Songdo verspricht, ist nicht die Freiheit, wie wir sie kennen.
Bilderserie
Visionen und erste Versuche: Die grünen Städte der Zukunft Visionen und erste Versuche: Die grünen Städte der Zukunft Visionen und erste Versuche: Die grünen Städte der Zukunft Visionen und erste Versuche Die grünen Städte der Zukunft

Quelle: n-tv.de
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Fonds-Policen als Altersvorsorge - Rendite fraglich, Kosten und Risiken ho

Beitragvon Weltbookadmin47 » 23. Nov 2015 11:19

Fonds-Policen als Altersvorsorge.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Rendite-fra ... 97396.html
Montag, 23. November 2015
Fonds-Policen als Altersvorsorge - Rendite fraglich, Kosten und Risiken hoch

Von Axel Witte

Die klassische Lebensversicherung hat ausgedient. Die Branche setzt deshalb verstärkt auf fondsgebundene Policen. Diese versprechen höhere Erträge. Tatsächlich sind sie aber vor allem kostspielig und riskant, meinen Verbraucherschützer.

Teilen
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Gegen eine Investition in Aktien ist nichts einzuwenden. Aber bitte nicht in Form von Versicherungsprodukten, meinen Verbraucherschützer.
Gegen eine Investition in Aktien ist nichts einzuwenden. Aber bitte nicht in Form von Versicherungsprodukten, meinen Verbraucherschützer.
(Foto: imago/CHROMORANGE)

Die klassische Lebens- und Rentenversicherung hat für die Altersvorsorge nahezu ausgedient. Verbraucherschützer raten schon lange wegen hoher Kosten und geringer Rendite von den Verkaufsschlagern der Vergangenheit ab.

Und auch die Versicherungskonzerne haben erkannt, dass sie auf die Misere der langanhaltenden Niedrigzinsphase reagieren müssen. Deshalb verabschiedet sich ein Unternehmen nach dem anderen von diesen Produkten. Dabei begegnet die Branche dem Dilemma schon seit Längerem mit neuen Produkten, bei denen es keinen Garantiezins mehr gibt. Garantiert wird lediglich das eingezahlte Kapital - nach Abzug von hohen Verwaltungskosten und Provisionen. Dafür wird dem Kunden eine renditeträchtigere Anlage seiner Beiträge in Aussicht gestellt, vor allem auch durch Investitionen in Aktien, Unternehmensanleihen und Schwellenländer-Bonds. Verbraucherschützer zweifeln indes an den neuen Lebensversicherungsprodukten. Nach wie vor viel zu teuer, zu wenig transparent und mit zweifelhaften Renditeaussichten, lauten die Vorbehalte.

Doch die Versicherer weisen noch eine weitere Alternative auf: fondsgebundene Versicherungen. Dabei werden den Kunden höhere Renditen in Aussicht gestellt, da die Kundengelder in Aktien- und Investmentfonds fließen.
Kein verbraucherfreundlicher Versicherungsschutz
Mehr zum Thema

Abschied vom Garantiezins: Die Lebensversicherung ist tot 08.10.15 Abschied vom Garantiezins Die Lebensversicherung ist tot
Einmal zahlen, lebenslang kassieren: Welche Sofortrente lohnt sich? 17.11.15 Einmal zahlen, lebenslang kassieren Welche Sofortrente lohnt sich?
Gute Nachricht für Verbraucher: Versicherungsmathematiker empfehlen, den Garantiezins für Lebensversicherungen 2016 beizubehalten. Foto: Jens Büttner 10.07.15 Mehr Aktien, weniger Garantie Lebensversicherung jetzt mit mehr Risiko

Dabei wird in der Regel nur eine feste Auszahlung an die Angehörigen garantiert, wenn der Versicherte vor Ablauf des Vertrages stirbt. Auf den meisten Versicherungsscheinen steht in der Regel keine garantierte Summe, die dem Versicherten am Ende der Vertragslaufzeit zusteht – weder als Einmalzahlung noch als monatliche Rente, wie die Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) moniert. Demnach sehen nur wenige Vertragsmodelle eine garantierte Rückzahlung der eingezahlten Beträge vor. Doch solch eine Garantie sei teuer erkauft und schmälere die in Aussicht gestellte Rendite. Bei der Altersabsicherung ist der Versicherte dagegen den Berg- und Talfahrten der Aktienmärkte ausgeliefert, meinen die Verbraucherschützer.

Zudem sind die Abschluss- und Vertriebskosten bei fondsgebundenen Policen noch höher als bei klassischen Verträgen. Und auch die fehlende Flexibilität der Verträge wird für Kunden zum Nachteil. Denn anders als jemand, der sein Geld direkt in Wertpapiere investiert hat, kann der Versicherungskunde nicht kurzfristig auf Entwicklungen an den Finanzmärkten reagieren.

Das Urteil der vzhh ist dementsprechend eindeutig. Ein verbraucherfreundlicher Versicherungsschutz sieht anders aus.

Quelle: n-tv.de
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Sozialhilfe-Regelung - Nahles will Hartz IV für EU-Ausländer beschränken

Beitragvon Weltbookadmin47 » 29. Dez 2015 20:33

Sozialhilfe-Regelung.png
Sozialhilfe-Regelung.png (641.62 KiB) 4890-mal betrachtet

http://www.focus.de/finanzen/news/neues ... 80290.html

Sozialhilfe-Regelung - Nahles will Hartz IV für EU-Ausländer beschränken
Dienstag, 29.12.2015, 19:24
Teilen
1.2k
0
Drucken
Versenden
Fehler melden
[Nahles-Hammer: Eine Million Hartz-IV-Empfänger mehr durch Flüchtlinge]
FOCUS Online/Wochit Nahles-Hammer: Eine Million Hartz-IV-Empfänger mehr durch Flüchtlinge

Die CSU nimmt bei ihrer Klausur Anfang Januar in Wildbad Kreuth die Belastungen durch den Flüchtlingsandrang in den Blick. Ein Aufregerthema will der Koalitionspartner SPD schon vorher abräumen – mit einer Forderung von Bundessozialministerin Nahles.

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) will per Gesetz den Sozialhilfe-Anspruch von EU-Ausländern beschränken. „Wir müssen die Kommunen davor bewahren, unbegrenzt für mittellose EU-Ausländer sorgen zu müssen“, sagte Nahles der „Rheinischen Post“.

Nahles reagiert damit auf eine Entscheidung des Bundessozialgerichts zu Sozialleistungen für arbeitssuchende Zuwanderer aus EU-Staaten. Zuvor hatte bereits die CSU-Landesgruppenvorsitzende im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, ein entsprechendes Gesetz gefordert.

Das Urteil von Anfang Dezember schreibt vor, das EU-Bürger bei einem Aufenthalt ab sechs Monaten in Deutschland Hilfen zum Lebensunterhalt in gesetzlicher Höhe beantragen können. Nach Einschätzung des Städte- und Gemeindebundes bekommen dadurch zusätzlich 130.000 Menschen in Deutschland Anspruch auf Sozialhilfe. Von Hartz-IV-Leistungen dürfen EU-Bürger aber ausgeschlossen werden.
Andrea Nahles
dpa/Maurizio Gambarini Andrea Nahles (SPD), Bundesministerin für Arbeit und Soziales.
Nahles will Kommunen schützen

Nahles kündigte an, Städte und Gemeinden vor Überforderung schützen zu wollen.

„Die Kommunen sind gerade erst bewusst von uns entlastet worden, sie haben noch neue Aufgaben durch die Flüchtlinge bekommen. Das wollen wir nun nicht durch die Hintertür wieder aushebeln“, sagte die SPD-Politikerin. Die Sozialministerin zeigte sich zuversichtlich, in dieser Frage eine schnelle Einigung innerhalb der Bundesregierung erzielen zu können.

Die CSU-Landesgruppe im Bundestag will die Belastungen durch den Andrang von Flüchtlingen auf ihrer Klausur vom 6. bis 8. Januar in Wildbad Kreuth zum Thema machen.

Arbeitslos? – Diese 10 Dinge müssen Sie wissen

Ihr Wegweiser durch den Behörden-Dschungel: Der FOCUS-Online-Ratgeber „10 Dinge, die Sie wissen müssen, wenn Sie arbeitslos werden“ informiert kurz und kompakt. Er erklärt auf 18 Seiten von Meldung bis Bewerbung alles, was wichtig ist.

Klicken Sie hier für mehr Infos und den Download

„Nach aktuellen Entscheidungen des Bundessozialgerichts haben EU-Ausländer mit einem Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Anspruch auf Sozialhilfe. Das kann es nicht sein, das ist ein neues großes Einfallstor für Armutsmigration aus osteuropäischen Ländern“, hatte Hasselfeldt in der Vorwoche der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Auslöser für das Urteil des Bundessozialgerichts war der Fall einer in Bosnien geborenen Frau, die inzwischen Schwedin ist und mit ihren drei Kindern in Deutschland lebt. Ein Jobcenter in Berlin hatte die Zahlung von Arbeitslosengeld eingestellt, da die Frau und ihre Tochter als ausländische Arbeitssuchende keinen Anspruch darauf hätten. Auch Sozialgeld für die anderen Kinder wurde nicht mehr gezahlt.
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Haftung beachten Wer zahlt für Böller-Schäden ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 1. Jan 2016 21:16

Haftung beachten.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Wer-zahlt-f ... 50751.html
Haftung beachten Wer zahlt für Böller-Schäden ?

Auch in dieser Silvesternacht werden die Deutschen wohl wieder für mehr als hundert Millionen Euro Feuerwerk zünden. Nicht alle Schäden werden von der Versicherung erstattet. Vor allem, wer mutwillig mit Böllern Unsinn treibt, kann das am Ende teuer bezahlen.

Teilen160
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Böller-Freunde sollten generell nur Produkte verwenden, die von der Bundesanstalt für Materialforschung geprüft und zugelassen sind.
Böller-Freunde sollten generell nur Produkte verwenden, die von der Bundesanstalt für Materialforschung geprüft und zugelassen sind.
(Foto: picture alliance / dpa)

Bis zu 12.000 Brände mit Schäden von 29 Millionen Euro bilanzieren Versicherungen jedes Jahr für die Silvesternacht, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungen errechnete. Viele von ihnen werden von Böllern verursacht. Doch nicht immer zahlt die Versicherung. Ein Überblick:

Kracher im Briefkasten

Der Klassiker ist der von Böllern zerfetzte Briefkasten am Neujahrsmorgen: Der Hauseigentümer sollte sich nach Angaben des Bundes der Versicherten (BDV) in einem solchen Fall an seine Wohngebäudeversicherung wenden, die den Schaden dann regulieren wird.

Schaden im Haus

Verursacht eine von Unbekannten abgefeuerte Silvesterrakete einen Wohnungsbrand, tritt die Hausratversicherung für die Schäden ein, die durch Rakete, Feuer oder Löschwasser an der Einrichtung entstanden sind. Äußere Schäden am Haus oder am Dach begleicht die Wohngebäudeversicherung.

Zündelnde Partygäste

Zündet ein Gast auf der Silvesterparty einen Knaller im Gebäude, übernimmt dessen private Haftpflichtversicherung den Schaden in der Regel nur, wenn dies nicht vorsätzlich geschehen ist. Wer absichtlich Sachen beschädigt, dem kann die Versicherung den Schadensersatz ganz oder teilweise verweigern. Auch wer im angetrunkenen Zustand mutwillig Schaden verursacht, haftet, mahnt die Gothaer Versicherung. Einzige Ausnahme sei, wenn andere den Schadenverursacher ohne dessen Wissen mit Alkohol abgefüllt hätten.

Böllernde Kinder

Eltern haften für ihre Kinder, nicht die Versicherungen: Dies gilt immer dann, wenn Eltern ihre minderjährigen Kinder unbeaufsichtigt mit Böllern spielen lassen. Versicherungen werten dies als grob fahrlässige Verletzung der Aufsichtspflicht und zahlen nichts.

Schäden am Auto
Mehr zum Thema

Beliebt, aber eigentlich nur laut: China-Böller. 29.12.15 Muss das denn sein? Die Silvester-Böllerei nervt
Unglück auf Usedom: Böller-Stand fliegt in die Luft 27.12.15 Unglück auf Usedom Böller-Stand fliegt in die Luft
Video: Finger weg von Kanonenschlag- und Kugelbomben-Böllern 26.12.15 Video Finger weg von Kanonenschlag- und Kugelbomben-Böllern

Wird das eigene Auto durch Feuerwerkskörper beschädigt, greift - so vorhanden - die Kaskopolice. Die Teilkasko kommt für Schäden am Lack, zerbrochene Scheiben oder einen Autobrand auf. Vollkaskoversicherungen übernehmen außerdem mutwillige Beschädigungen. Aber auch hier gilt die eiserne Regel: Die Versicherung zahlt nur, wenn der Verantwortliche unerkannt bleibt.

Prüfzeichen beachten

Böller-Freunde sollten generell nur Produkte verwenden, die von der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) geprüft und zugelassen sind oder die das europäische CE-Zeichen tragen. Bei aus dem Ausland eingeschmuggelten Krachern und Raketen ohne Prüfsiegel droht nicht nur eine Geldstrafe, Haftpflichtversicherungen zahlen auch keine Schäden, wenn illegale Böller vorzeitig explodieren und etwa gefährliche Verletzungen verursachen.

Quelle: n-tv.de , awi/AFP
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Endlich mal nur gute Nachrichten

Beitragvon Weltbookadmin47 » 16. Jan 2016 07:28

Endlich mal nur gute Nachrichten.JPG

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... 4C21E64F04

16.01.2016


Artikel senden | Drucken |
Endlich mal nur gute Nachrichten
Udo Ulfkotte

Jeden Tag verderben schlechte Nachrichten vielen Bürgern die Laune. Deshalb nachfolgend einmal ein aktuelles Stück mit Nachrichten, bei denen man sich einfach nur freuen kann.



In Italien hat ein Bürgermeister die Einwohner eines mittelalterlichen Städtchens per Dekret angewiesen, möglichst lange zu leben. Denn im Dorf Sellia in Kalabrien leben inzwischen mehr streunende Katzen und Hunde als Menschen, die jüngeren Einwohner ziehen weg.



Damit das Dorf nicht ganz ausstirbt, befahl der Bürgermeister den Älteren nun, sehr genau auf ihre Gesundheit zu achten und ein hohes Alter zu erreichen, jedenfalls möglichst älter als 83 Jahre zu werden. Alle Einwohner sollen sich regelmäßig medizinischen Untersuchungen unterziehen. Es gibt einen kostenlosen Busverkehr zur nächsten Therme und Tanzkurse, damit die Älteren lange fit bleiben.



Die kleine Stadt Congresbury im Norden der britischen Grafschaft Somerset ist derzeit die wohl freundlichste Gemeinde der Welt. Aus Anlass eines Kirchenjubiläums kam man dort vor Weihnachten auf die Idee, viel Gutes zu tun – und das auch aufzuschreiben. Seither sind (von den rund 3500 Einwohnern) 817 gute Taten notiert worden: Die kleinsten Einwohner machen Rentnern Geschenke, helfen Menschen über die Straße, jedem Fremden werden Komplimente gemacht, und Reparaturen erledigen sich dank vieler fleißiger Hände im Handumdrehen wie von selbst.



In Yorkshire hat unterdessen ein 93 Jahre alter musikalischer Demenzpatient nach immerhin 30 Jahren jene alten Freunde wiedergefunden, mit denen er früher in einer Band musizierte. Jetzt machen sie gemeinsam Musik auf der Pflegestation und werden zu britischen Stars.



In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Abdullah bel Kheir ein bekannter Sänger. Er blieb jetzt mitten in einer Sanddüne irgendwo in der Wüste mit seinem Fahrzeug liegen, wusste nicht mehr genau, wo er sich befand, und fand nicht mehr zurück zur nächsten Straße. So etwas kann in der Wüste schnell tödlich enden. Die Polizei ortete aber sein GPS-Mobiltelefon und rettete ihn.



In Hyderabad hat die Polizei etwa zeitgleich rund 50 Kinder befreit, die jünger als zwölf Jahre alt sind und als Arbeitssklaven in einer Fabrik eingesetzt wurden. Die Polizei führt dort jetzt immer öfter Razzien durch, um so den Druck auf jene Kriminellen zu erhöhen, die noch immer glauben, Kindersklaven halten zu können.



Wie so viele Nachrichten haben wir in diesen Tagen auch nichts darüber erfahren, dass Fayez al-Kanderi (der letzte aus Kuwait stammende Guantanamo-Häftling) nach 14 Jahren Haft aus Guantanamo freigelassen wurde. Alle ranghohen Kuwaiter hatten sich für seine Freilassung eingesetzt.



Und zum Schluss noch Bilder von Hunden, die von Tierschützern aus einer Qualzucht befreit wurden und jetzt zum ersten Mal grünes Gras sehen und die Natur erleben dürfen.



Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Bildnachweis: Screenshot YOutube

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Milben, Spinnen, KleidermottenKrabbeltiere, die auch in Wohnungen leben

Beitragvon Weltbookadmin47 » 20. Jan 2016 11:44

Krabbeltiere.jpg
Krabbeltiere.jpg (19.38 KiB) 4796-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/Krabbeltiere- ... 97501.html
Dienstag, 19. Januar 2016
Milben, Spinnen, KleidermottenKrabbeltiere, die auch in Wohnungen leben

Sie sind ungebetene Gäste und es scheint egal, wie oft man seine Wohnung putzt. Im Durchschnitt leben in jedem Haushalt 100 verschiedene Arten von Krabbeltieren, darunter Spinnen, Milben und sogar Schaben. Die meisten Mitbewohner sind ungefährlich.

Teilen19
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Das dürfte nicht jedem gefallen: In einem einzelnen Haushalt sind im Mittel etwa 100 verschiedene Arten von Krabbeltieren unterwegs - zumindest in den USA. Neben Fliegen und Käfern seien vor allem Spinnen, Ameisen und Bücherläuse typische Mitbewohner, berichten Forscher im Fachjournal "PeerJ". Die gute Nachricht: Schädlinge sind nur die wenigsten von ihnen. Die weniger gute - vor allem für Menschen mit Krabbeltier-Phobie: Komplett frei von den kleinen Mitbewohnern waren nur fünf von mehr als 550 untersuchten Räumen: vier Bade- und ein Schlafzimmer.
Gefundenes Fressen. Ameisen auf einer Couch.
Gefundenes Fressen. Ameisen auf einer Couch.
(Foto: dpa)

Die Wissenschaftler um Matt Bertone von der North Carolina State University in Raleigh hatten in der Stadt und ihrer Umgebung 50 freistehende Häuser mit insgesamt 554 Zimmern nach kleinen Lebewesen durchstöbert. Nur sichtbare Flächen, gut zugängliche Ecken unter Schränken eingeschlossen, wurden abgesucht. Alle aufgespürten Gliederfüßer (Arthropoden) - egal, ob lebend oder tot - wurden erfasst. Dieser großen Tiergruppe gehören unter anderem die Insekten, Tausendfüßer, Krebs- und Spinnentiere an.
Mehr als 500 verschiedene Spezies entdeckt

32 bis 211 optisch klar unterscheidbare Arten fanden die Forscher in den einzelnen Häusern, im Durchschnitt waren es um die 100. Insgesamt wurden 579 verschiedene Spezies erfasst.
"Unsere Häuser bieten viel mehr Biodiversität, als die meisten Leuten denken", wird Bertone in einer Mitteilung zur Studie zitiert. "Wir stellen uns unser Zuhause oft als sterile Umgebung vor, aber das ist sie nicht." Unser Lebensraum sei auch der vieler anderer Arten - nur gebe es meist kaum Berührungspunkte und die Mitbewohner würden gar nicht bemerkt.
Bilderserie
Keine Desinfektion im Haushalt: Der richtige Umgang mit Keimen Keine Desinfektion im Haushalt: Der richtige Umgang mit Keimen Keine Desinfektion im Haushalt: Der richtige Umgang mit Keimen Keine Desinfektion im Haushalt: Der richtige Umgang mit Keimen Keine Desinfektion im Haushalt Der richtige Umgang mit Keimen

Haubennetzspinnen (Theridiidae) zum Beispiel wurden demnach in allen Häusern und in zwei Dritteln aller Räume gefunden. Immer im Haus zu finden waren zudem Speckkäfer, Gallmücken und Ameisen, fast immer gab es Bücherläuse und Trauermücken. Auch versehentliche Besucher wie Kleinzikaden (Cicadellidae) wurden erfasst. Viele der gefundenen Arten lebten nicht ständig in den Haushalten, sondern seien von draußen ins Haus gelangt, etwa in Blumensträußen, erklärt Bertone. In der Wohnung lebten sie dann meist nicht mehr lange. Als ein weiteres Beispiel dafür führen die Wissenschaftler die Gallmücken an, die sich von Pflanzen außerhalb der Häuser ernähren.
Keine Bettwanzen

Zu den wenigen Schädlingen, die die Forscher aufspürten, zählten diverse Schabenarten wie die Rauchbraune Großschabe (Periplaneta fuliginosa) und die Amerikanische Großschabe (Periplaneta americana). Sie kamen in knapp drei Vierteln der Haushalte vor. Seltener waren Termiten (28 Prozent der Häuser), Flöhe (10 Prozent) und die Deutsche Schabe (Blattella germanica, 6 Prozent). "Die überragende Mehrheit der Gliederfüßler, die wir in den Häusern fanden, waren keine Schädlinge, sondern friedliche Mitbewohner", betont Bertone. Lästige Arten wie Staubmilben, Silberfischchen oder Kleidermotten habe es allerdings durchaus im Großteil der Häuser gegeben. Bettwanzen waren nicht darunter.

Die Forscher wollen ihre Analyse nun ausweiten. "Wir wollen auch in anderen Gegenden der USA Proben nehmen und erwarten da auch Unterschiede", sagt Bertone. Viele der Arthropoden seien aber weit verbreitet - in den USA und der ganzen Welt. "Sie reisen seit Jahrhunderten mit den Menschen mit." Mitautorin Michelle Trautwein will die Rolle der Krabbeltiere im "Ökosystem Haus" untersuchen: "Haben sie mikrobielle Organismen, die unsere Gesundheit zum Guten oder Schlechten beeinflussen?"
Mehr zum Thema

Sucht beim Menschen nach Nahrung, lebt aber nicht direkt mit ihm in der Wohnung: die Hausmaus. 21.01.15 Mäuse, Käfer, Bettwanzen Das Versteckspiel in deutschen Wohnungen
Eine Mehlmotte (Ephestia kuehniella). 16.04.13 Frage & Antwort, Nr. 270 Wie werde ich Motten wieder los?
Was die Bulgaren schon wussten: Blätter nageln Bettwanzen fest 10.04.13 Was die Bulgaren schon wussten Blätter nageln Bettwanzen fest
Ohne Teddy geht gar nichts: Plüschtiere, die regelmäßig mit ins Bett genommen werden, sind echte Paradiese für Milben. 30.10.12 Frage & Antwort, Nr. 248 Sterben Milben beim Tiefkühlen?

Eine ähnlich umfassende und detaillierte Studie für Deutschland gibt es nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) nicht. Zumindest der Anteil der hierzulande vorkommenden Haushalts-Schädlinge dürfte aber in etwa dem Wert in den USA entsprechen, schätzt eine Mitarbeiterin der Zoologischen Staatssammlung München.

Küchenschaben verursachten in Deutschland neben Mäusen und Ratten die meisten Probleme, berichten Schädlingsbekämpfer.
"Vieles, was bei uns in den Häusern rumkrabbelt, ist nicht gefährlich. Aber die Grenze, ab der man etwas noch okay findet oder sich ekelt, ist bei jedem anders", sagt Andreas Beckmann, Geschäftsführer des Deutschen Schädlingsbekämpferverbandes. So seien Silberfischchen in der Wohnung für manche tolerabel, für andere aber nicht.
Bilderserie
Jetzt wird's eklig!: Ungeziefer im Haus Jetzt wird's eklig!: Ungeziefer im Haus Jetzt wird's eklig!: Ungeziefer im Haus Jetzt wird's eklig! Ungeziefer im Haus

Quelle: n-tv.de , jaz/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Ein Entwurf ? - Testament nur mit üblicher Schreibunterlage

Beitragvon Weltbookadmin47 » 6. Feb 2016 19:57

Testament nur mit üblicher Schreibunterlage.jpg
http://www.n-tv.de/ratgeber/Testament-nur-mit-ueblicher-Schreibunterlage-article16917031.html
Ein Entwurf ? - Testament nur mit üblicher Schreibunterlage

Ein Testament kann handschriftlich verfasst werden. Grundsätzlich sollte dabei eine Unterlage genutzt werden. Unleserliche Stellen auf einem Zettel können angefochten werden.

Teilen
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Beim Verfassen von einem Testament muss man ein paar Dinge beachten.
Beim Verfassen von einem Testament muss man ein paar Dinge beachten.
(Foto: dpa)

Damit ein Testament wirksam ist, muss es mit einem sogenannten ernstlichen Testierwillen verfasst sein. Zweifel können sich zum Beispiel ergeben, wenn das Testament nicht auf einer üblichen Schreibunterlage angefertigt ist.

Die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm, in der ein "Testament" auf einem kleinen ausgeschnittenen Zettel beziehungsweise auf einem Butterbrotpapier angefertigt wurde.

In dem verhandelten Fall hinterließ eine verwitwete Erblasserin eine Tochter und vier Enkel, die Kinder ihres vorverstorbenen Sohnes. Die Tochter beantragte einen Erbschein für sich und die vier Enkelkinder nach der gesetzlichen Erbfolge. Die Enkel legten dem Nachlassgericht allerdings zwei Schriftstücke vor, nach denen der verstorbene Bruder Alleinerbe geworden sein soll.
Mehr zum Thema

Zweifel am letzten Willen: Testament auf kleinem Zettel ist ungültig 05.01.16 Zweifel am letzten Willen Testament auf kleinem Zettel ist ungültig
Was jeder wissen sollte: Zehn Fragen rund ums Testament 21.02.15 Was jeder wissen sollte Zehn Fragen rund ums Testament
Zu krakelig: Testament gilt nicht 16.09.15 Zu krakelig Testament gilt nicht
Wird vor einer medizinischen Operation ein Testament verfasst, bleibt es auch nach einem geglückten Eingriff gültig. 02.11.15 Letzter Wille vor Gericht Testamente leben länger

Hierbei handelte es sich um einen kleinen mit der Hand ausgeschnittenen Zettel. Darauf war handschriftlich notiert: "Tesemt", "Haus" und "Das für ...[den Sohn]" steht. Darunter standen die Jahreszahl 1986 und der Schriftzug der Erblasserin. Bei dem zweiten Schriftstück handelte es sich um ein Butterbrotpapier mit ähnlichen Worten und einem darauf mit Klebefilm befestigten Schlüssel. Die Kinder waren daher der Ansicht, dass alleine sie, als Nachfolger des Sohnes, Erben geworden sind.

Zu Unrecht, entscheidet das OLG (AZ: 10 W 153/15): Es könne nicht mit Sicherheit festgestellt werden, dass es sich bei diesen Schriftstücken nach dem Willen der Erblasserin um letztwillige Verfügungen handeln soll. Bei Zweifeln an dem ernstlichen Testierwillen ist zu prüfen, ob es sich nicht lediglich um einen Testamentsentwurf handelt. Können diese Zweifel nicht ausgeräumt werden, liegt kein gültiges Testament vor. Allein durch die unübliche Schreibunterlage ist hier die Annahme solcher Zweifel gerechtfertigt. Die Rechtsschreibfehler unterstützten die Ansicht des Gerichts nur noch.

Hier eine günstige Rechtsschutzversicherung finden

Quelle: n-tv.de , awi/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

500-Euro-Verbot: Die Scheinheiligen und die »Schurkenscheine«

Beitragvon Weltbookadmin47 » 18. Feb 2016 19:24

500-Euro-Verbot.jpg
500-Euro-Verbot.jpg (141.98 KiB) 4705-mal betrachtet
nfo.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/michael-brueckner/5-euro-verbot-die-scheinheiligen-und-die-schurkenscheine-.html
http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... eine-.html

18.02.2016


Artikel senden | Drucken |
500-Euro-Verbot: Die Scheinheiligen und die »Schurkenscheine«
Michael Brückner

Auf den ersten Blick scheint die geplante Abschaffung der 500-Euro-Geldnoten nur die Wohlhabenden zu treffen. Genau dieser Eindruck ist auch erwünscht. Aber in der Realität wird schnell jeder Sparer Geld verlieren und darunter leiden.

Schon in wenigen Wochen könnte der 500-Euro-Schein abgeschafft werden. Staaten wie Deutschland und Österreich haben keine Möglichkeit, sich im EZB-Rat dagegen zu wehren. Sie werden einfach überstimmt. Vor allem Frankreich und die Pleitestaaten Südeuropas scheinen Druck auszuüben – aus ganz eigennützigen Motiven.

Der Zeitpunkt schien perfekt: Während die Nation mit den Folgen der Flüchtlingswelle beschäftigt war, ließ Wolfgang Schäubles Finanzministerium die Katze aus dem Sack:



Auch in Deutschland soll es ein Barzahlungslimit geben. Gleichzeitig verlautete aus der Europäischen Zentralbank (EZB), man überlege, den 500-Euro-Schein abzuschaffen.



Offenbar sind die Notenbanker mit ihren Überlegungen schon weit vorangekommen, denn EZB-Chef Mario Draghi geht es nur noch darum, wie man den Europäern die Abschaffung des violetten Euro-Scheins verkauft. Das alles ist von langer Hand geplant. Und es verfolgt ein Ziel, welches man ungern öffentlich bekannt geben würde.





Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv



Interesse an mehr Hintergrundinformationen?


Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.



In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:



Massenzuwanderung und Bundeswehr

Deutscher Polizeidienst: Ausländer bevorzugt

Schaden Vegetarier der Umwelt?

500-Euro-Verbot: Die »Schurkenscheine«


Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!



Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Bildnachweis: M._Schuppich / Fotolia

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Zu arm für Unterhalt ? - Hartz IV ist keine Ausrede

Beitragvon Weltbookadmin47 » 20. Feb 2016 17:41

Zu arm für Unterhalt.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Hartz-IV-is ... 09951.html
Zu arm für Unterhalt ? - Hartz IV ist keine Ausrede

Ein Vater, der von ALG II lebt, kann sich normalerweise keinen Kindesunterhalt leisten. Muss er aber womöglich. Wenn man jung und gesund ist, wird Arbeitslosigkeit nicht zwingend als Grund akzeptiert.

Teilen205
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Kein Geld? Zählt nicht. Wer ein Kind zeugt, muss alles dafür tun, es zu versorgen.
(Foto: dpa)

Vom Hartz-IV-Regelsatz auch noch Kindesunterhalt bezahlen? Eigentlich unmöglich. Trotzdem können arbeitslose Väter zu Unterhaltszahlungen verdonnert werden, die ihre tatsächlichen Mittel weit übersteigen. Wenn sie auf dem Arbeitsmarkt reale Beschäftigungschancen haben, können auch fiktive Einkünfte berücksichtigt werden. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm entschieden (Az.: 2 UF 213/15).

Der 1985 geborene Kläger war im Jahr 2013 Vater einer Tochter geworden. Zunächst lebte er mit der gleichaltrigen Mutter zusammen, doch als das Kind zwei Jahre alt war, zog er aus. Unterhalt für das Mädchen wollte er nicht zahlen, dazu sei er als Hartz-IV-Empfänger gar nicht in der Lage. Seine berufliche Situation sah auch nicht allzu rosig aus: Nach dem Hauptschulabschluss hatte er eine Lehre abgebrochen und dann zeitweise bei verschiedenen Zeitarbeitsfirmen gejobbt. Zuletzt war er für einige Monate in einer Autowäsche beschäftigt, wo er etwa 1300 Euro netto verdiente. Im Herbst 2014 verlor er diese Stelle – nach eigenen Angaben schuldlos – und ist seitdem arbeitslos.

Das Familiengericht Marl sprach seinem Kind dennoch 236 Euro Unterhalt zu, errechnet anhand eines fiktiven Gehalts von 1300 Euro. Der Vater legte Beschwerde beim OLG ein, doch das bestätigte nun den Beschluss der Vorinstanz. Die Begründung: Gegenüber minderjährigen, unverheirateten Kindern hätten Eltern eine sogenannte gesteigerte Unterhaltspflicht. Das bedeute auch, dass der unterhaltspflichtige Elternteil seine Arbeitskraft einsetzen muss, um das nötige Geld zu verdienen. Wer nicht arbeitet, obwohl eine "reale Beschäftigungschance" besteht, kann demnach nicht einfach auf fehlendes Einkommen verweisen. Stattdessen werden die Einkünfte berücksichtigt, die realistischerweise zu erzielen wären. In diesem Fall eben 1300 Euro.
Arbeitslos melden reicht nicht aus
Mehr zum Thema

Neue Düsseldorfer Tabelle: So viel Unterhalt muss ab 2016 gezahlt werden 11.12.15 Neue Düsseldorfer Tabelle So viel Unterhalt muss ab 2016 gezahlt werden
Streit um den Unterhalt: Wann muss der Vater zusätzlich zahlen? 04.08.15 Streit um den Unterhalt Wann muss der Vater zusätzlich zahlen?
Anträge von Schwangeren werden schneller bearbeitet. Foto: Ralf Hirschberger 10.02.16 Menschenwürdige Grundsicherung Aktivisten wollen Hartz IV revolutionieren

Die geringen Qualifikationen des Arbeitslosen sah das Gericht nicht als Hindernis. Ein gesunder Mann in mittlerem Erwerbsalter könne trotz mangelnder Berufsausbildung einen Job finden, selbst in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit. Dabei habe er sich unter Einsatz "aller zumutbaren und möglichen Mittel […] nachhaltig darum zu bemühen, eine angemessene Vollzeittätigkeit zu finden." Es reiche nicht aus, sich einfach nur arbeitslos zu melden und auf Stellenvorschläge des Jobcenters zu bewerben. Man müsse schon nachweisen, welche Schritte man alles unternommen habe, um wieder in Lohn und Brot zu kommen.

Im verhandelten Fall konnte der Vater aber überhaupt keine Erwerbsbemühungen belegen. Und so konnte er auch nicht glaubhaft machen, warum er keine 1300 Euro netto mehr erzielen konnte. Weil er in der Autowäsche tatsächlich so viel verdient hatte, kann man für die Unterhaltsberechnung von einem fiktiven Einkommen in dieser Höhe ausgehen, so das OLG.

Quelle: n-tv.de , ino
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Widerstand gegen Polizei in Kiel - Dutzende Männer belästigen Mädchen

Beitragvon Weltbookadmin47 » 26. Feb 2016 17:19

Sophienhof-Kiel.jpg
Sophienhof-Kiel.jpg (49.25 KiB) 4652-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/panorama/Dutzende-Ma ... 93491.html
Freitag, 26. Februar 2016
Widerstand gegen Polizei in Kiel - Dutzende Männer belästigen Mädchen

In Kiel verfolgen zwei Männer mit Migrationshintergrund mehrere Mädchen und filmen sie mit ihren Handys. Plötzlich sind es Dutzende. Der Sicherheitsdienst ruft die Polizei. Die Männer wehren sich gegen die Polizei - und werden festgenommen.

Teilen30
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Junge Männer mit Migrationshintergrund haben in einer Kieler Einkaufspassage drei weibliche Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren massiv bedrängt und belästigt. Zu körperlichen Übergriffen, wie etwa in der Silvesternacht in Köln soll es nicht gekommen sein. Beamte nahmen vier Verdächtige vorläufig fest.

Den Angaben der Polizei zufolge beobachteten am frühen Donnerstagabend zunächst zwei junge Männer im Alter von 19 und 26 Jahren die Mädchen, verfolgten sie in ein Restaurant und filmten sie mit ihren Mobiltelefonen. Dann verschickten sie die Bilder offensichtlich weiter, worauf nach und nach 20 bis 30 Personen mit Migrationshintergrund dazukamen.

Auch diese beobachteten und belästigten die Opfer demnach. Zwischenzeitlich flüchteten zwei Mädchen, kehrten dann aber zu ihrer zurückgelassenen Freundin in das Restaurant zurück. Daraufhin kehrten nach Polizeiangaben auch die zwei jungen Männer zurück, setzten sich direkt neben sie und machten weiterhin Aufnahmen. Beobachter alarmierten den Sicherheitsdienst des Einkaufszentrums, der die Polizei verständigte.
Drohungen und Widerstand
Mehr zum Thema

Diebstahl in der Silvesternacht: Die beiden Angeklagten Ahmed M. und Samir S. müssen sich vor Gericht für ihre Taten verantworten. 24.02.16 "Deutschland ist verunsichert" Wie stark ist der Rechtsstaat nach Silvester?
Der 23-Jährige Marokkaner neben seinem Anwalt Florian Storz (r.). 24.02.16 Prozess um Silvester-Gewalt in Köln Gericht verurteilt jungen Marokkaner

Die Beamten nahmen die beiden Haupttäter sowie zwei weitere Verdächtige vorläufig fest, wobei die Beamten massiv beleidigt und attackiert wurden. Laut Polizei kam es unter anderem zu Drohungen, Körperverletzungsdelikten, versuchter schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Eine von Experten spezieller Dienststellen unterstützte Ermittlungsgruppe der Polizei nahm die Ermittlungen auf. Sie wertet unter anderem auch die Handys der Beschuldigten aus. Die Polizei kündigte an, in den nächsten Tagen "brennpunktorientierte Präsenz" zu zeigen.

Quelle: n-tv.de , rpe/AFP
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Mars-Riegel kostet Stück Zahn - Mann biss schon 2014 auf Plastikteil

Beitragvon Weltbookadmin47 » 27. Feb 2016 18:12

Mars-Riegel kostet Stück Zahn.jpg
Mars-Riegel kostet Stück Zahn.jpg (67.23 KiB) 4635-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/ratgeber/Mann-biss-s ... 96926.html
Samstag, 27. Februar 2016
Mars-Riegel kostet Stück Zahn - Mann biss schon 2014 auf Plastikteil

Ein Mann aus Schleswig-Holstein kauft sich an der Tankstelle einen Schoko-Riegel. Als er herzhaft in diesen hinein beißt, verliert er ein Stück Zahn und spuckt ein Stück Plastik aus. Doch die Firma vertröstet ihn - natürlich mit Schokolade.

Teilen134
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Der Schokoladen-Hersteller Mars hat einem Bericht des "Tagesspiegel" zufolge schon vor rund zwei Jahren eine Beschwerde wegen eines Plastikteils in einem Riegel erhalten. Ein Mann aus Schleswig-Holstein habe sich an einem Plastikteil ein Stück Zahn ausgebissen, berichtete die Zeitung. Mars bestätigte die Beschwerde.

Der heute 62-jährige S. hatte damals den Riegel an einer Tankstelle gekauft und direkt hineingebissen. Erst gab es einen stechenden Schmerz und dann habe er ein Stück Zahn und ein kleines weißes Plastikstück ausgespuckt, wird der Mann vom "Tagesspiegel" zitiert. Beide Stückchen sollte er samt Verpackung, nachdem er sich beim Hersteller beschwert hatte, an die Firma Mars schicken. Das tat S. auch und erhielt Wochen später ein Schreiben, indem man ihm Bedauern über den Vorfall versicherte und ein Schokoladenpaket ankündigte.

Einen Rückruf gab es damals nicht. Mars zufolge sei der Fall untersucht worden - mit dem Ergebnis, das Plastikteil könne nicht in einer Fabrik des Herstellers in das Produkt gelangt sein. "Für mich war der Fall erledigt", sagte S. Als er knapp zwei Jahre später von der umfassenden Rückrufaktion des Unternehmens hört, ist er doch irritiert. "Ich frage mich natürlich: Wieso ist damals nichts passiert?", wird der Geschädigte von der Zeitung zitiert.
Verbraucher sollten sich an Lebensmittelaufsicht wenden
Mehr zum Thema

Auf der Internetseite des Unternehmens erhalten Verbraucher umfangreiche Informationen zum Rückruf. 24.02.16 Mars gesteht Fehler ein Kunden werden mit Schokolade entschädigt
Auf der Internetseite des Unternehmens erhalten Verbraucher umfangreiche Informationen zum Rückruf. 23.02.16 Kunststoff im Schokoriegel Mars startet Mega-Rückrufaktion
Riesen-Rückrufaktion bei Mars: Plastikteilchen kommt Snack-Giganten teuer zu stehen 23.02.16 Riesen-Rückrufaktion bei Mars Plastikteilchen kommt Snack-Giganten teuer zu stehen

Mars hatte am Dienstag nach dem Fund eines Kunststoffteils in einem Snickers mehrere Millionen Schokoriegel in 55 Ländern zurückgerufen. Der Riegel war im Werk in der niederländischen Stadt Veghel produziert und von dort exportiert worden. Das von einem deutschen Kunden entdeckte Plastikteil stammte nach Angaben von Mars von einer Schutzabdeckung im Herstellungsprozess.

Wie oft sich Kunden tatsächlich mit solchen oder ähnlichen Beschwerden an die Firma wenden, wollte Mars nicht kommentieren. Verbraucherschützer raten, Beweisstücke niemals aus der Hand zu geben und sich statt an den Hersteller an die Lebensmittelaufsicht zu wenden. Zudem haben Verbraucher die Möglichkeit, sich auf http://www.lebensmittelwarnung.de zu informieren. Auf diesem Portal werden alle zurückgerufenen Produkte aufgelistet.

Quelle: n-tv.de , jaz/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Regelung aus dem Jahr 1582 - Was hat es mit dem Schaltjahr auf sich ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 1. Mär 2016 12:17

Was hat es mit dem Schaltjahr auf sich.jpg
Was hat es mit dem Schaltjahr auf sich.jpg (22.74 KiB) 4617-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/Was-hat-es-mi ... 93986.html
Montag, 29. Februar 2016
Regelung aus dem Jahr 1582 - Was hat es mit dem Schaltjahr auf sich ?

Alle vier Jahre zählt der Februar einen Tag mehr. Dank ihm wird die Differenz zwischen Sonnen- und Kalenderjahr ausgeglichen - denn die Erde braucht für ihren Umlauf etwas mehr als 365 Tage. Doch ein Schaltjahr allein löst das Problem noch nicht.

Teilen22
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


2016 gibt es wieder einen 29. Februar. Notwendig ist die Aufnahme dieses zusätzlichen Tages in den Jahreskalender, weil die Erde für ihren Umlauf um die Sonne nicht exakt 365 Tage braucht - sondern knapp sechs Stunden mehr, wie schon die Ägypter in vorchristlicher Zeit wussten.

Woher kommt die Bezeichnung Schaltjahr?

Um die Differenz zwischen Sonnenjahr und Kalenderjahr auszugleichen, wird alle vier Jahre Ende Februar ein Tag hinzugeschaltet - daher der Name Schaltjahr.
Video
Tag, den es eigentlich nicht gibt: Darum braucht die Erde den 29. Februar 29.02.16 – 01:19 min Mediathek Tag, den es eigentlich nicht gibt Darum braucht die Erde den 29. Februar

Reicht das Hinzufügen von 24 Stunden alle vier Jahre, um Sonnen- und Kalenderjahr einander anzugleichen?

Nein. Die möglichst exakte Angleichung unseres Kalenders an das astronomische Sonnenjahr - also die Dauer eines Erdumlaufs um die Sonne - erwies sich in den vergangenen gut 2000 Jahren als durchaus verzwickte Angelegenheit. Denn mit einem Schalttag alle vier Jahre ist es nicht getan: Dadurch wird die durchschnittliche Jahresdauer zwar von 365 auf 365,25 Tage verlängert - das aber ist wiederum ein bisschen zuviel, denn tatsächlich ist das Sonnenjahr nur 365,2422 Tage lang.

Wie hat man das Problem gelöst?

Durch eine weitere Korrektur, diesmal in die andere Richtung. Um die Unstimmigkeit auszugleichen, setzte Papst Gregor XIII. 1582 im Zuge der nach ihm benannten Gregorianischen Kalenderreform die heute noch geltenden drei Regeln für das Schaltjahr in Kraft.

Wie lauten diese Regeln?

Erstens sind grundsätzlich alle durch vier teilbaren Jahre Schaltjahre. Zweitens fällt der Schalttag bei einem vollen Jahrhundert aus - es sei denn, dass sich - drittens - das volle Jahrhundert glatt durch 400 teilen lässt. Das erklärt, warum die Jahre 1700, 1800 und 1900 keine Schaltjahre waren - sie lassen sich nicht glatt durch 400 teilen. Das Jahr 2000 dagegen schon - deshalb gab es vor 16 Jahren ebenfalls einen 29. Februar, trotz des vollen Jahrhunderts.

Wie lange dauert denn jetzt durchschnittlich ein Kalenderjahr?

Durch den päpstlichen Kniff beträgt die durchschnittliche Jahresdauer nun 365,2425 Tage, womit der Gregorianische Kalender der tatsächlichen Dauer des Sonnenjahres sehr nahe kommt.
Mehr zum Thema

Die astronomische Jahresvorschau: Das bieten Sonne, Mond und Sterne 2016 31.12.15 Die astronomische Jahresvorschau Das bieten Sonne, Mond und Sterne 2016
Im Dezember ist es täglich nur kurze Zeit möglich, die Sonne zu genießen. Doch nun werden die Helligkeitsphasen wieder länger. 22.12.14 Wintersonnenwende Ab heute geht es aufwärts
Besuch in Chichén Itzá: Naht die Apokalypse? 20.12.12 Besuch in Chichén Itzá Naht die Apokalypse?

Welcher Kalender galt vor der Gregorianischen Reform?

Zuvor hatte der Julianische Kalender gegolten, der auf Julius Cäsar zurückging und aus dem Jahr 46 vor Christus stammte. Cäsar reformierte damals den bis dahin geltenden römischen Mondkalender und übernahm dabei auch die Schalttage der Ägypter. In der Folge war die durchschnittliche Jahresdauer zwar nicht mehr knapp sechs Stunden zu kurz, dafür aber gut elf Minuten zu lang - bis Gregor XIII. das Kalender-Regelwerk verfeinerte.

Quelle: n-tv.de , jki/AFP
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Warum macht frische Luft hungrig ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 1. Mär 2016 12:53

Warum macht frische Luft hungrig.jpg
Warum macht frische Luft hungrig.jpg (33.98 KiB) 4607-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/ ... 57151.html
Dienstag, 01. März 2016
Frage & Antwort, Nr. 420
Warum macht frische Luft hungrig ?

Von Andrea Schorsch

Teilen9
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Kürzlich war ich endlich mal wieder so richtig viel draußen. Danach hatte ich großen Appetit. Das ist mir schon häufiger aufgefallen. Warum ist das so? (fragt Bernd G. aus Eisenach)

Ganz gleich, ob wir an der frischen Luft müde werden oder hungrig: Am Sauerstoff liegt es nicht. Dass verbrauchte Büro-Luft müde macht, ist allgemein bekannt. Wer frische Luft und damit Sauerstoff hineinlässt und das ausgeatmete Kohlendioxid zum Fenster rausbefördert, wird wach. Warum aber sind wir dann nach einem Nachmittag im Freien oft so geschafft? Und noch dazu so richtig hungrig?

Das hat offenbar mit dem zu tun, was wir draußen machen. Wissenschaftliche Studien gibt es zu diesem Thema nicht, wie uns Prof. Dr. Daniel König vom Universitätsklinikum Freiburg sagt. Doch der Internist ist sich sicher, "dass die meisten Menschen an die frische Luft gehen, um sich in irgendeiner Form zu bewegen". Der Zusammenhang zum Appetit ist schnell hergestellt: "Bewegung aktiviert nicht nur den Kreislauf und verbrennt Kalorien", sagt der Experte für Sport- und Ernährungsmedizin, "sondern fördert auch die Magenentleerung." Das gelte besonders bei einer geringen bis moderaten Belastung - und nicht bei hochintensivem Sport. "Daher auch der Verdauungsspaziergang", so König.
Nicht alle reagieren gleich
Mehr zum Thema

Frage & Antwort, Nr. 407: Gibt es Lebensmittel, die wach machen? 01.12.15 Frage & Antwort, Nr. 407 Gibt es Lebensmittel, die wach machen?
Die Deutschen sitzen sich krank: Schon Kinder bewegen sich viel zu wenig 26.01.15 Die Deutschen sitzen sich krank Schon Kinder bewegen sich viel zu wenig
In der Schule nimmt das lange Sitzen seinen Anfang, je nach Job bestimmt es dann jahrzehntelang das Leben. Wer das nicht will, muss aufstehen. 07.02.14 Diabetes, Darmkrebs, Herzinfarkt Sitzen ist das neue Rauchen

Kalorienverbrennung, Magenentleerung – da lässt der Hunger nicht lange auf sich warten. "Allerdings", so der Facharzt, "reagieren nicht alle Menschen gleich. Gerade beim Thema Hunger und Appetit kommen schnell unterschiedliche Meinungen auf."

Und auch die Müdigkeit trifft nicht jeden gleich stark. Wer nur selten mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird nach der ersten mehrstündigen Tour recht erschöpft sein. Schuld ist dann aber nicht die frische Luft, sondern die ungewohnte Anstrengung. Dann ist Erholung angesagt. Und eben vielleicht auch eine extra Portion Lieblingsessen.

Quelle: n-tv.de
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

guten Morgen und ein schönes Wochenende

Beitragvon Weltbookadmin47 » 19. Mär 2016 11:26

guten morgen2.jpg
guten morgen2.jpg (51.24 KiB) 4501-mal betrachtet
Hallo
guten Morgen und ein schönes Wochenende

Viele Grüße vom Dieter
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Ohne Not 110 oder 112 gewählt - Wer zahlt den Fehlalarm ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 2. Apr 2016 10:15

Wer zahlt den Fehlalarm.jpg
Wer zahlt den Fehlalarm.jpg (16.22 KiB) 4452-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/ratgeber/Wer-zahlt-d ... 08236.html
Ohne Not 110 oder 112 gewählt - Wer zahlt den Fehlalarm ?

Von Axel Witte

In Notfallsituationen sind Bürger angehalten, umgehend Polizei, Feuerwehr oder einen Rettungsdienst zu benachrichtigen. Doch wer zahlt den daraus resultierenden Einsatz, wenn sich dieser als unnötig erweist?

Teilen12
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Kann teuer werden, muss aber nicht: ein sogenannter Falschalarmeinsatz.
Kann teuer werden, muss aber nicht: ein sogenannter Falschalarmeinsatz.
(Foto: picture alliance / dpa)

Bei einem Falsch- oder Fehlalarm handelt es sich um die irrtümliche oder missbräuchliche Alarmierung von Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienst, die zu keinem oder einem unnötigen Einsatz der Helfer führt. Die korrekte Bezeichnung hierfür lautet Falschalarmeinsatz. Dieser kann aus unterschiedlichsten Gründen und Motiven ausgelöst werden. So zum Beispiel, wenn aufmerksame Bürger meinen, ein Verbrechen, einen Brand oder einen medizinischen Notfall bemerkt zu haben. Aber auch fehlgeleitete technische Sicherungssysteme wie Alarmanlagen sorgen regelmäßig für das unnötige Anrücken der Einsatzkräfte.

Grundsätzlich ist das Absetzen eines Fehlalarms kostenpflichtig. Wie hoch die Zahlung ausfällt, ist in dem jeweiligen Landeskostenrecht geregelt. Wer dies zudem vorsätzlich tut, etwa aus grobem Unfug, macht sich nach Paragraf 145 des Strafgesetzbuches strafbar.

Wer hingegen die Rettungskräfte gerufen hat, weil er der Meinung ist, dass es sich tatsächlich um eine Not- oder Gefahrensituation handelt, macht sich weder strafbar noch müssen die Kosten des Einsatzes bezahlt werden - stattdessen kommt die Allgemeinheit, also der Steuerzahler, für diesen auf. Diese Regelung ist auch dahingehend sinnvoll, dass derjenige, der mit bestem Wissen und Gewissen handelt, nicht aus Sorge vor hohen Folgekosten eine vielleicht notwendige Benachrichtigung von Feuerwehr, Polizei oder Rettungskräften unterlässt.
Simulanten und Notrufanlagen

Aber auch wer durch sein missverständliches Verhalten einen Fehlalarm der Polizei auslöst, muss nicht zwangsläufig dafür zahlen. Selbst dann nicht, wenn er die zum Sondereinsatz der Beamten führende Gefahrenlage bewusst nur vorgetäuscht hat. So hat zumindest das Verwaltungsgericht Arnsberg entschieden (AZ 11 K 2004).
Mehr zum Thema

Grober Unfug?: Wann der Aprilscherz für Ärger sorgt 01.04.16 Grober Unfug? Wann der Aprilscherz für Ärger sorgt
Wer zahlt?: Rauchmelder in der Mietwohnung 05.10.13 Wer zahlt? Rauchmelder in der Mietwohnung
Kleine Lebensretter: Rauchmelder im Test 10.01.13 Kleine Lebensretter Rauchmelder im Test

In dem verhandelten Fall versuchte ein junger Mann, einer Verabredung mit seiner Freundin dadurch zu entgehen, indem er ihr per SMS mitteilte, er könne nicht zum vereinbarten Treffen erscheinen, da er gerade überfallen wurde. Als die Frau daraufhin das Überfallkommando der Polizei alarmierte, die Beamten den Mann aber gesund und munter in seiner Wohnung antrafen, sollte dieser zumindest 148 Euro wegen falschen Alarms bezahlen. Was er laut Richterspruch aber nicht musste. Demnach ist entscheidend, ob der Simulant die polizeiliche Fehlmaßnahme selbst vorsätzlich gewollt oder unmittelbar provoziert hat.

Spielen hingegen Alarm-, Gefahrenmelde-, Signal-, Warn- oder Notrufanlage verrückt, sieht die Sache meist anders aus. So berechnet beispielsweise die Polizei in Nordrhein-Westfalen 110 Euro für einen so ausgelösten Falschalarm, in Hessen werden Gebühren von 200 Euro fällig. Nach Meinung mit entsprechenden Fällen betrauter Gerichte ist die Polizei wegen des "Gebührentatbestandes Falschalarm" auch zu einer Gebührenerhebung verpflichtet.

Quelle: n-tv.de ,
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Original nicht auffindbar - Testament weg und trotzdem Erbe

Beitragvon Weltbookadmin47 » 2. Apr 2016 21:01

Testament weg und trotzdem Erbe.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Testament-w ... 39641.html
Original nicht auffindbar - Testament weg und trotzdem Erbe

Wer nachweisen will, dass ein Verstorbener ihn zu seinem Erben gemacht hat, muss dem Nachlassgericht das Testament im Original vorlegen. Doch was passiert, wenn die Erbschrift verschwunden ist?

Teilen13
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Weil ein Testament nicht mehr auffindbar war, hörte das OLG Karlsruhe Beteiligte und forderte ein Sachverständigengutachten für die Beweisaufnahme an.
Weil ein Testament nicht mehr auffindbar war, hörte das OLG Karlsruhe Beteiligte und forderte ein Sachverständigengutachten für die Beweisaufnahme an.
(Foto: dpa)

Das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe musste darüber entscheiden, wie man die Erbenstellung nachweisen kann, wenn das Originaltestament nicht mehr auffindbar ist (Az.: 11 Wx 78/14). Über das Urteil berichtet die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

In dem verhandelten Fall hatten Eheleute 2004 ein Testament errichtet. Hierin setzten sie den Überlebenden von ihnen zum Alleinerben des Erstversterbenden ein. Nach dem Tod des Letztversterbenden sollte einer von zwei Söhnen erben, der andere nur den Pflichtteil erhalten. Nach dem Tod des Vaters war das Original des Testaments nicht mehr auffindbar, sondern nur Kopien. Die Mutter beantragte, als Alleinerbin ausgewiesen zu werden. Der enterbte Sohn wollte das verhindern und erklärte zur Begründung, dass das Testament nicht im Original vorgelegt worden sei.
Mehr zum Thema

Wohin mit dem Letzten Willen?: So wird das Testament richtig verwahrt 29.03.16 Wohin mit dem Letzten Willen? So wird das Testament richtig verwahrt
Zweifel am letzten Willen: Testament auf kleinem Zettel ist ungültig 05.01.16 Zweifel am letzten Willen Testament auf kleinem Zettel ist ungültig
Was jeder wissen sollte: Zehn Fragen rund ums Testament 21.02.15 Was jeder wissen sollte Zehn Fragen rund ums Testament
Zu krakelig: Testament gilt nicht 16.09.15 Zu krakelig Testament gilt nicht

Die Mutter versicherte aber gegenüber dem Nachlassgericht an Eides statt, nicht im Besitz des Originaltestaments zu sein und das Testament mit dem Erblasser gemeinsam errichtet zu haben. Zudem legte sie ein Schreiben eines Rechtsanwalts vor, in dem dieser den Text des Testamentes vorformuliert hatte. Sie gab an, die Eheleute hätten diesen Text eigenhändig abgeschrieben und unterzeichnet. Das Nachlassgericht erlies daraufhin einen Alleinerbschein. Dagegen wehrte sich der Enterbte mit einer Klage.

Ohne Erfolg, wie die Richter des OLG Karlsruhe urteilten: Das Nachlassgericht darf sich aber nicht mit der Fotokopie und der sonstigen schriftlichen Aussage begnügen. Vielmehr hat eine förmliche Beweisaufnahme stattzufinden. Das OLG holte dies nach. Es hörte die Beteiligten und holte ein Sachverständigengutachten zur Echtheit der Unterschrift ein. Dadurch überzeugten sich die Richter davon, dass das Testament wirksam errichtet wurde.

Hier eine günstige Rechtsschutzversicherung finden

Quelle: n-tv.de , awi/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Lebenswandel eines Geburtsjahrgangs - Rauchen steuert demografische Entwic

Beitragvon Weltbookadmin47 » 3. Apr 2016 11:20

Rauchen steuert demografische Entwicklung.jpg
Rauchen steuert demografische Entwicklung.jpg (15.69 KiB) 4405-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/Rauchen-steue ... 76426.html
Sonntag, 03. April 2016
Lebenswandel eines Geburtsjahrgangs - Rauchen steuert demografische Entwicklung

Erstmals weisen Forscher einen Zusammenhang zwischen dem Rauchverhalten und der durchschnittlichen Lebenserwartung der Gesamtbevölkerung nach - und sprechen von der "Negativseite der Emanzipation".

Teilen31
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Rauchen hat nach Ansicht von Rostocker Demografen einen signifikanten Einfluss auf die durchschnittliche Lebenserwartung der gesamten Bevölkerung. Dies ist das Ergebnis einer Studie, in der die dänische Bevölkerung mit der von Schweden und Norwegen verglichen wurde. Während in den 1980er Jahren in Schweden und Norwegen die Lebenserwartung wie in den meisten Industrieländern kontinuierlich angestiegen sei, stagnierte sie in Dänemark, sagte Roland Rau von der Universität Rostock.

"Wir konnten feststellen, dass dafür die Lebensführung der dänischen Frauen, die zwischen 1915 und 1945 geboren wurden, verantwortlich war." Auch in den USA seien ähnliche Effekte festgestellt worden. Für Deutschland gebe es keine vergleichbare Studie. Schon frühere Untersuchungen hätten gezeigt, dass vor allem dänische Frauen dieser "Zwischen-Kriegs-Generation" deutlich mehr geraucht hätten als die Frauen in den beiden anderen skandinavischen Ländern, sagte Rau, der die Studie zusammen mit dem Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock erstellt hat. Auffällig sei diese Tendenz vor allem bei den zwischen 1925 und 1934 geborenen Frauen.
Verändertes Gesundheitsbewusstsein
Mehr zum Thema

Ein absolutes Rauchverbot stellt einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Rauchers dar. 29.03.16 Geschützt qualmen Ist der Raucherraum Pflicht?
Verfaulter Fuß und schwarze Lunge: Raucher sehen ab Mai Schockfotos 18.03.16 Verfaulter Fuß und schwarze Lunge Raucher sehen ab Mai Schockfotos
WHO lobt Gesundheitsverhalten: Jugendliche trinken und rauchen weniger 15.03.16 WHO lobt Gesundheitsverhalten Jugendliche trinken und rauchen weniger

So betrug 1995 die durchschnittliche Differenz der Lebenserwartung 3,5 Jahre zuungunsten der dänischen Frauen. "Das ist die fatale Negativseite der Emanzipation, dass mit Beginn der 1960er Jahre das Rauchen bei den Frauen massiv zugenommen hat", erklärte der Rostocker Mediziner Johann Christian Virchow, Chef der Abteilung Pneumologie an der Universitätsklinik. Man gehe davon aus, dass die Lebenserwartung von aktiven Rauchern, die etwa eine Schachtel am Tag konsumiert hätten, bei Männern um zehn und bei Frauen um zwölf Jahre niedriger sei.

Seit Beginn der 2000er Jahre steige die Lebenserwartung in Dänemark aber wieder relativ stark an. Dies sei mit einem veränderten Gesundheitsbewusstsein der Nachkriegsgenerationen in Verbindung zu bringen. Die Demografie-Studie sei eine der ersten, die die Bedeutung des Verhaltens bestimmter Bevölkerungsgruppen verdeutlicht, sagte Rau. Der Lebenswandel einiger Geburtsjahrgänge habe großen Einfluss auf die Entwicklung der Lebenserwartung.

Seine persönliche Schlussfolgerung der Studie sei: "Mit Rauchen kann man seine eigene Lebenserwartung deutlich herunterdrücken", sagte Rau. Es sei einer der entscheidendsten Lifestyle-Faktoren.

Quelle: n-tv.de , jgu/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Kongress: Perfekte Krisenvorsorge

Beitragvon Weltbookadmin47 » 4. Apr 2016 20:03

Startbild_Kongress_Perfekte-Krisenvorsorge.jpg
Startbild_Kongress_Perfekte-Krisenvorsorge.jpg (259.56 KiB) 4378-mal betrachtet

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... sorge.html
Kongress: Perfekte Krisenvorsorge
Redaktion

Am 23. April 2016 veranstaltet der Kopp Verlag in der Stadthalle Fürth einen Kongress der Superlative. Unter dem Motto »Perfekte Krisenvorsorge« erleben Sie die Top-Referenten Andreas Häckel, Janne Kipp, Lars Konarek, Stefan Schubert und Wolf-Dieter Storl. Jenseits der Tagesnachrichten erfahren Sie bei diesem Kongress alles, was Sie heute tun sollten, um morgen nicht zu den Krisenverlierern zu gehören!



Jeder ein Experte auf seinem Gebiet, referieren diese fünf Spezialisten über Themen wie:



Janne Kipp

• Wie muss ich meine Finanzen neu ausrichten, um meine Zahlungsfähigkeit aufrechtzuerhalten?

• Wie kann ich mich vor der heimlichen Enteignung durch das Weltfinanzkartell schützen?

• Welche fatalen Folgen hat ein Bargeldverbot für mich persönlich?



Wolf-Dieter Storl

• Wie kann ich mich ernähren, wenn der Supermarkt geschlossen bleibt?

Wie sollte das ideale Stückchen Land für die Selbstversorgung beschaffen sein?

• Wie lege ich einen Selbstversorgergarten richtig an und bewirtschafte ihn erfolgreich?

• Wie ziehe ich meine eigenen Heil- und Küchenkräuter?

• Wie finde ich die besten essbaren Wildpflanzen?



Lars Konarek

• Wie überstehe ich durch persönliche Vorsorge auch lang anhaltende Krisen?

• Wie kann ich überleben, wenn die Zivilisation zusammenbricht?

• Welches sind die effektivsten Techniken zur Überwindung von Angst?



Stefan Schubert

• Wird es auch im deutschsprachigen Raum zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen?

• Gibt es geheime Vorbereitungen für die Niederschlagung von Aufständen?

• Wo sind die explosiven Brandherde, in denen die Polizei die Sicherheit der Bürger bald schon nicht mehr wird garantieren können?



Andreas Häckel

• Wie können Sie sich in Krisenfällen selbst verteidigen und sich vor Diebstahl schützen?

• Wie kann ich mich gegen Angreifer effektiv wehren, ohne komplizierte Techniken trainieren zu müssen?

• Welche Selbstschutzkonzepte sind auch für Frauen besonders geeignet?



Bei der anschließenden Podiumsdiskussion erhalten Sie die einmalige Gelegenheit, die Referenten persönlich zu befragen. Nach Jahren des Wohlstands haben viele von uns verlernt, ganz gezielt für den Notfall vorzusorgen. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, damit eine Krise nicht zur Existenzbedrohung für Sie wird.



Sichern Sie sich am besten noch heute Ihre Eintrittskarte für diese einzigartige Veranstaltung, da die Zahl der Teilnehmer begrenzt ist.


Geplanter Programmablauf



08.45 Uhr Einlass

10.00 Uhr Begrüßung

10.15 Uhr Janne Kipp: Wie sichere ich mein Geld? – Die große Enteignung

11.20 Uhr Wolf-Dieter Storl: Selbstversorgung in der Praxis

12.20 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Lars Konarek: Survivalwissen, Überlebenstechniken und Strategien in Notsituationen

15.05 Uhr Stefan Schubert: Wie steht es um die innere Sicherheit unseres Landes?

16.05 Uhr Erfrischungspause

16.45 Uhr Andreas Häckel: Selbstverteidigung, die funktioniert!

17.45 Uhr Podiumsdiskussion
19.00 Uhr Ende der Veranstaltung



Termin: Samstag, 23. April 2016

Preis pro Person: 69,- Euro


Hier geht`s zur Buchung


Der Veranstaltungsort



Stadthalle Fürth, Rosenstr. 50, 90762 Fürth



Eine Anfahrtsbeschreibung als pdf finden Sie hier









Das Experten-Team



Moderation: Markus Gärtner

Der anerkannte Medienexperte führt Sie - wie immer – professionell durch den Tag.



Janne Kipp – Wie sichere ich mein Geld? – Die große Enteignung



Janne Kipp, Dipl.-Ökonom und Wirtschaftsjournalist, publiziert seit vielen Jahren als Fachredakteur, Analyst, Herausgeber und Buchautor. Er beschrieb frühzeitig den kommenden Staatsbankrott in Griechenland, die damals weitgehend unerkannten Probleme Spaniens und den möglichen Crash in der Euro-Zone. Schon 2005 warnte er vor der kommenden US-Immobilienkrise und der großen Finanzkrise 2007/2008. Der Finanzmarktspezialist entwarf dabei Strategien zum Vermögensschutz für private Haushalte, die er im Kopp-Verlag in seinen Büchern »BIZ: Der Turmbau zu Basel« und »Die große Enteignung« vorgestellt hat. Sie stellen einen Grundbaustein zur perfekten Krisenvorsorge dar.



Wolf-Dieter Storl –Selbstversorgung in der Praxis



Wolf-Dieter Storl ist Soziologe, promovierte mit magna cum laude zum Doktor der Ethnologie, war Dozent an der Universität Bern und an der Benares Hindu Universität. Er ist Kulturanthropologe und einer der führenden Experten im Bereich Ethnobotanik.

Pflanzen sind für ihn keine Sachgegenstände, er sieht sie als Wesen mit kultureller, sprachlicher, heilkundlicher und mythologischer Identität. Wissenschaftler, die dies mit einem Lächeln quittieren, sind spätestens nach einem Besuch im Garten seines Hofguts im Allgäu „berührt“. Als Buchautor hat er sich besonders im Bereich Selbstversorgung und Heilpflanzen einen Namen gemacht. Dies sind auch seine Themen in Fürth: Wie sollte das ideale Stückchen Land für die Selbstversorgung beschaffen sein? Wie lege ich einen Selbstversorgergarten richtig an und bewirtschafte ihn erfolgreich? Wie ziehe ich meine eigenen Heil- und Küchenkräuter?



Lars Konarek – Survivalwissen, Überlebenstechniken und Strategien in Notsituationen



Zur Krisenvorsorge gehört für Lars Konarek das Überleben in der Natur zu trainieren, Ausrüstungen zu testen und sich mental vorzubereiten. Im seinem Vortrag vermittelt der Survival-Trainier, Extremsportler und Autor bewährte Erkenntnisse aus seiner reichen Erfahrung aus Extrem-Ereignissen und seinen Trainingskursen: Warum kann man bereits bei +15° lebensbedrohlich draußen unterkühlen? Warum kann auch ein scheinbar sauberer Gebirgsquell krankmachende Organismen enthalten? Wie mache ich Feuer mit Wasser, einer Tüte oder einem Smartphone? Und nicht zuletzt führt er aus, welche Probleme uns unsere Psyche beim Überleben macht, und er wird einfache, aber hocheffektive Techniken zur Überwindung der Angst vorstellen.



Stefan Schubert – Wie steht es um die innere Sicherheit unseres Landes?



Stefan Schubert ist Ex-Polizist und Bestsellerautor. Seine Laufbahn bei der Bundespolizei und der Landespolizei NRW führten ihn in mehrere deutsche Großstädte. Er ist bundesweit als Experte für Themen rund um die innere Sicherheit Deutschlands bekannt. Seine engen Beziehungen zu Spezialeinheiten und Polizisten verleihen seinen Büchern eine große Authentizität. Von ihm erschienen die Spiegel-Bestseller »Gewalt ist eine Lösung«, »Wie die Hells Angels Deutschlands Unterwelt eroberten«, sowie die beiden weiteren True-Crime-Titel »Inside Polizei« und »Gangland Deutschland«. Im Interview mit Markus Gärtner wird er die folgenden Fragen beantworten: Wird es auch im deutschsprachigen Raum zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen? Gibt es geheime Vorbereitungen für die Niederschlagung von Aufständen? Wo sind die explosiven Brandherde, in denen die Polizei die Sicherheit der Bürger bald schon nicht mehr wird garantieren können?



Andreas Häckel – Selbstverteidigung die funktioniert!



Manchen Menschen widerfahren Dinge, die Einfluss auf ihr ganzes weiteres Leben nehmen. Ein Überfall, der ihm mit 11 Jahren widerfuhr, war für den Selbstverteidigungs-Experten und Autor Andreas Häckel Auslöser für ein jahrzehntelanges Studium effektiver Selbstverteidigungsstrategien und -techniken. Er lernte Judo und Karate, war Juniorenmeister im Kick- und Thaiboxen, arbeitetete mit dem Chu Fen Do (SPEAR System) -Erfinder Tony Blauer zusammen und war direkter Schüler von Jesse Glover – Bruce Lees erster Schüler und Assistenzlehrer.

In seinem Vortrag werden Sie erfahren, wie Bedrohungssituationen im Alltag entstehen, wie man es vermeidet, als Opfer ausgewählt zu werden, wie man Aggressoren beschwichtigt und sich schnell und wirkungsvoll verteidigt ohne komplizierte Techniken trainieren zu müssen.

Und er führt aus, welche Selbstschutzkonzepte für Frauen besonders geeignet sind.



Bestellen Sie Ihre Eintrittskarte hier



Möchten Sie in Fürth übernachten?



NH Fürth Nürnberg / 4 Sterne

Königstraße 140
90762 Fürth

Telefon: (0911) 74040

nhfuerthnuernberg@nh-hotels.com



1200 m von der Stadthalle entfernt

Über diesen Link können die Gäste aus dem Abrufkontingent zu Sonderkonditionen direkt buchen



Hotel am Forum / 3 Sterne

Foerstermühle 2

90762 Fürth

Telefon (0911) 759 99 99
Telefax (0911) 759 99 91

info@hotelamforum.de



300 m von der Stadthalle entfernt

Hier haben wir ein Abrufkontingent zu Sonderkonditionen gebucht. Bitte bei der Buchung das Stichwort »Krisenvorsorge« angeben.



Häufig gestellte Fragen:





• Gibt es Vergünstigungen für Schüler, Studenten, Rentner usw.

Nein, der Eintrittspreis ist mit 69 EUR bereits sehr günstig kalkuliert. Weitere Vergünstigungen sind leider nicht möglich.



• Ist im Eintrittspreis Verpflegung enthalten?

Nein, im Eintrittspreis ist keine Verpflegung enthalten.



• Wo kann man essen und trinken?

Es gibt in der Messehalle die Möglichkeit warme und kalte Speisen und Getränke zu erwerben.



• Wie ist die Parkplatzsituation?

Im hauseigenen Parkhaus stehen Besuchern 300 Parkplätze zur Verfügung. Weitere Parkplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe der Stadthalle. Die Anfahrtbeschreibung finden Sie hier



• Ist die Nummer auf der Eintrittskarte auch Platzreservierung?

Nein, in der Halle gibt es eine freie Platzwahl.



• Ist das Fotografieren und Filmen während den Vorträgen erlaubt?

Nein, das Fotografieren und Filmen ist nicht erlaubt.



• Wird es später eine DVD vom Kongress geben?

Ja, es ist geplant, eine Kongress-DVD zu veröffentlichen. Die DVD ist nicht im Eintrittspreis enthalten.





Weitere Informationen




• Ohne gültige Eintrittskarte wird kein Einlass gewährt. Es muss eine vorherige Anmeldung erfolgt sein!



• Diese Kongressseite wird von Zeit zu Zeit aktualisiert wenn es Neuigkeiten oder weitere Informationen zum Kongress gibt.



• Sollten Sie noch Fragen haben, die auf dieser Internetseite nicht beantwortet wurden, wenden Sie sich unter dieser E-Mail-Adresse gerne an uns: Kongress@kopp-verlag.de.






Bestellen Sie Ihre Eintrittskarte hier



Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Allein gegen die Einbruchs-Mafia – was tun ?

Beitragvon Gudrun Graf » 10. Apr 2016 13:31

Allein gegen die Einbruchs-Mafia.jpg
Allein gegen die Einbruchs-Mafia.jpg (12.96 KiB) 4304-mal betrachtet

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... -tun-.html

10.04.2016


Artikel senden | Drucken |
Allein gegen die Einbruchs-Mafia – was tun ?
Michael Brückner

Das Geschäft mit Tresoren boomt, die Bankschließfächer werden knapp: Angesichts dramatisch zunehmender Wohnungseinbrüche sorgen sich immer mehr Bundesbürger um ihre Sicherheit und ihr Eigentum. Die Politik kapituliert, traut sich nicht einmal, die Nationalität der Täter offen auszusprechen. Was können die Bürger tun, um ihre Wertsachen zu schützen?



Der jährlich veröffentlichten Kriminalstatistik widerfährt in aller Regel das gleiche Schicksal wie dem Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler. Die Medien berichten über eine erschreckende Zunahme von Wohnungseinbrüchen beziehungsweise über immer dreistere Formen der Steuergeldverschwendung, die Öffentlichkeit empört sich – und nach ein paar Tagen ist alles wieder vergessen. Doch bei den Wohnungseinbrüchen ist das seit einigen Jahren anders. Die Menschen sind zunehmend verunsichert, haben Angst um ihr Eigentum.



Natürlich wissen die Sicherheitsbehörden längst, auf wessen Konto die steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen geht. Es sind eben nicht die »Gelegenheitskriminellen«, die Angst und Schrecken verbreiten, sondern osteuropäische Banden, teilweise angeführt von ehemaligen Geheimdienstleuten – zum Beispiel von der einstigen rumänischen Securitate –, die sehr genau wissen, wie man Wohnungen und Häuser zunächst ausspioniert und später ausraubt.



Werden die Täter von den Bewohnern überrascht, scheuen sie oft vor brutaler Gewaltanwendung nicht zurück. Ein Menschenleben zählt nicht viel für diese Kriminellen.



Bürger greifen zur Selbsthilfe



Ganz allmählich scheinen aber sogar die gegenüber ihren unfähigen Politikern meist überraschend nachsichtigen Deutschen die Geduld zu verlieren. Nach einer aktuellen INSA-Umfrage werfen über 70 Prozent der Bürger der Politik Untätigkeit beim Kampf gegen Wohnungseinbrüche vor. Für Flüchtlinge werde alles getan, doch von der eigenen Bevölkerung werde erwartet, dass sie sich selbst schütze, so der weitverbreitete Eindruck. Die Mehrheit (57,2 Prozent) hat auch kein Verständnis dafür, dass Polizei und Mainstream-Medien aus »politischer Korrektheit« die Nationalität der Täter geheim halten.



Weil der Staat seine Bürger und deren Wohnungen nicht mehr ausreichend schützen kann, greifen nun viele zur Selbsthilfe. Sie mieten sich Bankschließfächer an, investieren in Alarmanlagen und kaufen Tresore.



Die Nachfrage nach Bankschließfächern ist in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen. Etwa bei jedem vierten Geldinstitut sind die Schließfächer mittlerweile komplett oder größtenteils vergeben. Vor allem bei den Sparkassen und den Genossenschaftsbanken soll es in einigen Regionen bereits Engpässe geben. Viele Bürger haben Angst, ihre Goldbarren, Münzen, Schmuck, Bargeld und andere Wertgegenstände zu Hause aufzubewahren. Zumal dort nur ein eingeschränkter Versicherungsumfang gilt.



Bei einem Einbruch sind über eine normale Hausratsversicherung in der Regel maximal 1500 Euro Bargeld gedeckt. Die Entschädigungssumme für teuren Schmuck, Gold, Briefmarken usw. liegt bei 25 000 Euro. Urkunden, Sparbücher, Wertpapiere (effektive Stücke) sind bis höchstens 3000 Euro gedeckt. Vorausgesetzt natürlich, der Versicherte kann nachweisen, dass er tatsächlich Bargeld und Wertgegenstände zu Hause aufbewahrte.



Welcher Tresor bietet Schutz?



Bei einigen Versicherern gelten andere Höchstgrenzen. Ein Blick in den Versicherungsvertrag ist daher allemal ratsam. Wer einen höheren Versicherungsschutz wünscht, muss sich meist einen Wertschutzschrank (umgangssprachlich »Tresor« oder »Safe« genannt) mit einem VdS-anerkannten Widerstandsgrad der Klassen N, I oder II zulegen.



Der Tresor muss dann in den Boden oder in die Wand eingelassen und mit massiven Einmauerankern befestigt werden. Nur dadurch lässt sich der Versicherungsumfang auf bis zu 100 000 Euro erhöhen. Wer einen höheren Versicherungsschutz wünscht, muss sich darüber hinaus eine von der Versicherungswirtschaft anerkannte Einbruchmeldeanlage (Alarmanlage) zulegen.



Viel Aufwand und eine Menge Geld also. Trotzdem steigt die Nachfrage nach Tresoren deutlich. Die führenden Hersteller verkauften in den vergangenen zwölf Monaten 27 Prozent mehr Wertschutzschränke als im Jahr zuvor. Neben der Sorge, Opfer eines Einbruchs zu werden, fürchten viele Verbraucher auch, bald Strafzinsen zahlen zu müssen. Sie möchten ihr Erspartes daher nicht auf dem Konto lassen.



Doch Wertgegenstände und Bargeld einfach zu Hause aufbewahren? Das verursacht bei vielen Menschen ein ungutes Gefühl. Da ist es allemal verständlich, wenn die verunsicherten Bürger ein günstiges Bankschließfach anmieten und dort ihre Schätze in Sicherheit bringen.





Aber auch das birgt Risiken. Und die beginnen schon beim Transport der Wertgegenstände von zu Hause in die Bank. Auf diesem Weg besteht nämlich kein Versicherungsschutz. Es sei denn, man verfügt über so teure Wertgegenstände, dass man eine sogenannte private Valorenversicherung abschließt. Doch die – das räumen selbst Versicherungsexperten ein – lohnt sich kaum für den Transport von zehn Unzen Gold.



Wie sicher sind Bankschließfächer?



Befinden sich die Wertgegenstände dann erst einmal in einem Schließfach des Kreditinstituts, sind die Bankkunden beruhigt. Ohne Frage sind die Goldbarren in einem solchen Schließfach erheblich sicherer aufbewahrt als zu Hause im Wohnzimmerschrank. Doch hoch spezialisierte und bestens ausgerüstete Banden machen auch vor den Tresorräumen von Banken nicht halt.



So war es für viele Bankkunden ein Schock, als im Januar 2013 die sogenannten Tunnelräuber in den Schließfachraum der Berliner Volksbank eindrangen und Bargeld, Goldbarren, Diamanten und andere Wertgegenstände stahlen. Unversehens wurde den Kunden klar, dass auch Bankschließfächer keinen hundertprozentigen Schutz bieten, zumal, wenn der Inhalt der darin deponierten Boxen nicht ausreichend versichert ist.



Tatsächlich gibt es keine einheitlichen Regeln für die Versicherung des Inhalts von Schließfächern. Mal besteht gar kein Schutz, mal reicht die Deckungssumme bis maximal 20 000 Euro, wobei Bargeld häufig ausgenommen ist. In den meisten Fällen erweist sich dieser Versicherungsschutz als viel zu gering. Die Kunden sollten daher unbedingt nach der Deckungssumme fragen und gegebenenfalls eine höhere Versicherungssumme vereinbaren.



Das gilt zum Beispiel auch, wenn man ein Schließfach bei seinem Goldhändler wählt. Außerdem sollte man bei seiner Hausratsversicherung nachfragen, inwieweit der Inhalt eines auf den Kunden lautenden Bankschließfachs versichert ist. Manche Policen umfassen Einbruchdiebstähle außerhalb der eigenen Wohnung (Außenversicherung).



Interessant erscheint überdies ein Urteil des Kammergerichts Berlin vom 2. März 2016, Aktenzeichen 26 U 18/15. Danach ist eine Bank gegenüber ihren Schließfach-Kunden schadenersatzpflichtig, wenn sie die ihr obliegenden Obhuts- und Aufklärungspflichten versäumt. Im konkreten Fall hatte ein Mann morgens ein Schließfach angemietet.



Am Nachmittag erschien er erneut mit einigen »Freunden«. Die Männer wurden von einem Bankangestellten arglos in den Tresorraum begleitet, wo er sie diskret allein ließ. In aller Ruhe begannen die Männer dann, mehrere Schließfächer zu knacken. Nach Ansicht der Richter handelte die Bank sehr unvorsichtig und muss daher Schadenersatz leisten.



Viel wäre indessen geholfen, wenn die Politik endlich ihrer »Obhutspflicht« gegenüber den Bürgern und ihrem Eigentum nachkäme. Doch was von dieser Seite zu vernehmen ist, klingt bisweilen fast schon wie eine Kapitulation vor dem Verbrechen.


Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Bildnachweis: Dmitry Kalinovsky / Shutterstock

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.
Benutzeravatar
Gudrun Graf
Forum Admin
 
Beiträge: 544
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Warum ist Rosa eine Mädchenfarbe ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 12. Apr 2016 16:59

Warum ist Rosa eine Mädchenfarbe.jpg
Warum ist Rosa eine Mädchenfarbe.jpg (74.02 KiB) 4278-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/ ... 33946.html
Dienstag, 12. April 2016
Warum ist Rosa eine Mädchenfarbe ?

Von Nina Jerzy

Diese Farbe wird Mädchen buchstäblich in die Wiege gelegt. Völlig selbstverständlich verbinden wir Rosa mit dem weiblichen Geschlecht. Warum eigentlich? Es gab Zeiten, da war Rosa Jungen vorbehalten – und Mädchen trugen Hellblau.

Teilen11
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Oft genügt ein Blick in den Kinderwagen und schon ist das Geschlecht des Babys klar. Strampelanzug, Schühchen oder sogar Kinderwagen in Rosa demonstrieren: Ich bin ein Mädchen. Auch später im Leben bleibt Rosa die Farbe unschuldiger, harmloser Femininität, während das intensivere Pink für ein selbstbewussteres, aber ebenso eindeutiges Frausein steht. Was uns heute fast selbstverständlich erscheint, war früher genau umgekehrt. Es gab Zeiten, da galt Rosa als ausgesprochene Jungenfarbe, während kleine Mädchen Hellblau trugen.

Es ist ein vergleichsweise junges Phänomen, dass das Geschlecht kleiner Kinder auf den ersten Blick erkennbar sein muss. In früheren Epochen trugen Jungen wie Mädchen Weiß. Das hatte wenig mit kindlicher Unschuld zu tun, sondern war vor allem praktischen Überlegungen geschuldet. Kinder handeln sich gern hartnäckige Flecken ein und über Jahrhunderte hinweg konnte nur ungefärbte Baumwolle gekocht werden. Die Geschlechterneutralität bei der Bekleidung ging so weit, dass Jungen bis sechs Jahren gern in Kleider gesteckt wurden – was sich heute noch in den Taufkleidchen widerspiegelt.
Weiße Kleidchen für kleine Jungen

Etwa zur Mitte des 19. Jahrhunderts ermöglichte es der technische Fortschritt, Textilien kostengünstig und dauerhaft einzufärben. Pastelltöne erfreuten sich zunehmender Beliebtheit bei Babybekleidung, Rosa und Hellblau schälten sich als die Favoriten heraus. Zumindest in den USA aber war es zwischen den Weltkriegen durchaus Sitte und Ausdruck guten Geschmacks, ein männliches Baby in Rosa und ein Mädchen in Hellblau zu kleiden.
Unempfindlicher gegen Schmutz als Rosa: der Blaumann.
Unempfindlicher gegen Schmutz als Rosa: der Blaumann.
(Foto: imago/Westend61)

Bei genauerer Überlegung ergibt diese Farbgebung Sinn. Rosa ist ein abgeschwächtes Rot, das für Vitalität und Kraft steht und damit als eher männlich interpretiert werden könnte. Blau hingegen ist in der christlichen Ikonografie die Farbe der Muttergottes Maria. Allerdings setzte sich das maritime und gegen Schmutz recht unempfindliche Blau zunehmend als Männerfarbe durch: Erst Matrosenanzüge, später auch Blaumänner oder Blue Jeans besetzten die Farbe immer stärker als maskulinen Ton. Zudem wurde es Anfang des 20. Jahrhunderts populär, kleine Jungen in Matrosenanzüge zu kleiden - sodass für Mädchen zwangsläufig Rosa übrig blieb.
Eine First Lady gibt den Ton an

In den 1940er-Jahren schließlich zementierte sich das noch heute gebräuchliche Farbmuster. Die Ursache war ganz profan und kapitalistisch: Hersteller und Verkäufer von Kinderbekleidung interpretierten bei der Massenherstellung von Waren die Präferenzen der Kundschaft und halfen so mit, die Waagschale zugunsten von Pink für Mädchen zu senken. "Es hätte auch andersrum ausgehen können", sagte die Historikerin Jo B. Paoletti, Autorin des Buchs "Pink and Blue: Telling the Girls from the Boys in America", dem "Smithsonian Magazine".
First Lady Pink: Mamie Eisenhower liebte Rosa.
First Lady Pink: Mamie Eisenhower liebte Rosa.
(Foto: Wikipedia/gemeinfrei)

Dass Rosa auch jenseits des Kinderzimmers zum Symbol der Weiblichkeit wurde, daran hatte neben Hollywoodstars wie Jayne Mansfield und Marilyn Monroe auch eine Präsidentengattin ihren Anteil. Mami Eisenhower, Ehefrau von Dwight D. "Ike" Eisenhower, liebte nämlich diese Farbe und erschien zum Amtseinführungsball 1953 in einer puderrosa Robe. Eben dieser Farbton wurde als "First Lady Pink" zu einer der beliebtesten Farben der 50er-Jahre.

Die First Lady ging beim Ausstaffieren des Weißen Hauses so weit, dass es von Personal und Pressevertretern den Spitznamen "The Pink Palace" erhielt – selbst das Badezimmer und der Kopfteil des Bettes vom mächtigsten Mann der Welt waren rosa. Viele Hausfrauen eiferten der First Lady nach. Der Einrichtungstrend verbreitete sich fast zwangsläufig von Washington, D.C. in alle Welt. Viele US-Botschaften dekorierten nämlich jeweils ein Schlafzimmer rosa, um für einen möglichen Besuch des Präsidentenpaares vorbereitet zu sein.
Von Barbie bis Elsa
Mehr zum Thema

Aggressiver und dominanter: Männer in roten T-Shirts schüchtern ein 13.05.15 Aggressiver und dominanter Männer in roten T-Shirts schüchtern ein
Männer mögen es feminin: Hohe Weiblichkeit - geringe Dominanz 30.04.14 Männer mögen es feminin Hohe Weiblichkeit - geringe Dominanz
Ein Konsumtempel ganz in Rosa: Nackt-Protest gegen Barbie-Haus 16.05.13 Ein Konsumtempel ganz in Rosa Nackt-Protest gegen Barbie-Haus
Rosa Riesenklotz: Am Berliner Alexanderplatz entsteht Barbies 2500 Quadratmeter großes Traumhaus. 13.04.13 Barbie-Traumhaus in der Kritik Ein Alptraum in Pink

Barbie tat dann ein Übriges. Ihr Karton war nach der Einführung 1959 im "First Lady Pink" gehalten und wurde erst später zu der heute gebräuchlichen, knalligen Schattierung. Von Generation zu Generation erschien die Geschlechter-Farbenlehre als immer selbstverständlicher. In den wilden 60ern und im Zuge der Emanzipation bekam Rosa vorübergehend einen schlechten Ruf und galt als Symbol der Unterdrückung und Infantilisierung von Frauen. Gegen die "Marke Rosa" kommt aber niemand mehr an, kaum eine andere Farbe ist derart mit einem bestimmten Attribut verbunden.

Gerade die starke Assoziation von Rosa und Hellblau erlaubt es, die Farben symbolträchtig einzusetzen. Das blaue Kleid der "Eiskönigin" Elsa im Disney-Film passt nicht nur zu ihrem Eispalast – die Farbe unterstreicht auch die Botschaft, dass diese Prinzessin kein kleines Mädchen mehr ist. Die Emanzipationshymne "Let It Go", geschmettert in einem rosa Kleid? So weit ist die (farbliche) Gleichberechtigung dann doch noch nicht.

Quelle: n-tv.de
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Teure Scheidung - Muss der Lottogewinn geteilt werden ?

Beitragvon Weltbookadmin47 » 12. Apr 2016 18:50

Teure Scheidung.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Muss-der-Lo ... 05631.html
Teure Scheidung - Muss der Lottogewinn geteilt werden ?

Von Axel Witte

Pech in der Liebe, Glück im Spiel: Wer sich scheiden lassen möchte, muss zuvor das Trennungsjahr abwarten. Klopft in dieser Zeit bei einem der nunmehr getrennt lebenden Eheleuten das Glück in Form eines Lottogewinns an, ist die Sache klar, oder?

Teilen100
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite druckenZur Startseite

Hoffentlich nicht zu früh gefreut.
Hoffentlich nicht zu früh gefreut.

Die Liebe kommt, die Liebe geht. Und selbst wenn sie gegangen ist, haben die nun getrennten Eheleute nicht selten noch etwas länger etwas von der einstigen Verbindung - etwa in Form von Kindern, Unterhaltszahlungen oder, bei einer geplanten Scheidung, einen Zugewinnausgleich.

Dieser ist immer dann beim Scheitern einer Ehe angezeigt, wenn nichts anderes vertraglich vereinbart wurde und damit die Ehepartner im Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben - was bei rund 95 Prozent aller Ehen der Fall ist. Zudem muss überhaupt Vermögen vorhanden sein.

Der Zugewinn ist der Unterschied zwischen dem Vermögen bei der Heirat und bei der Scheidung. Dieser wird am Ende der Ehe für jeden Partner einzeln ermittelt und dann gegeneinander gerechnet. Derjenige, der weniger erwirtschaftet hat, erhält vom anderen die Differenz.

Doch bevor es so weit ist, müssen scheidungswillige Eheleute zunächst das Trennungsjahr hinter sich bringen. Nunmehr getrennt von Bett und Tisch, soll jeder für sich überprüfen, ob die Ehegemeinschaft wirklich gescheitert ist.

Doch auch wenn sich mancher Ex-Partner währenddessen schon frei und ungebunden fühlt: Er oder sie ist es nicht. Rechtlich gesehen besteht die Ehe auch während des Trennungsjahres fort. Gewinnt einer der Eheleute in dieser Zeit im Lotto, zählt der Gewinn zum innerhalb der Ehe erzielten Vermögen und unterliegt somit auch dem Zugewinnausgleich. Dies hat der Bundesgerichtshof höchstrichterlich entschieden (Az.: XII ZB277/12).

Im Gegensatz zu Erbschaften oder Schenkungen. Diese werden auf eine persönlichen Beziehung des Erben beziehungsweise des Beschenkten mit den entsprechenden Personen zurückgeführt, so dass diese Werte nicht dem Zugewinn zugeordnet werden.
Mehr zum Thema

Wenn die Liebe scheitert: Muss man sich scheiden lassen? 11.03.16 Wenn die Liebe scheitert Muss man sich scheiden lassen?
Reich, Baby, reich: US-Jackpot auch für Deutsche? 13.01.16 Reich, Baby, reich US-Jackpot auch für Deutsche?
Video: Versorgungsausgleich macht Scheidung kompliziert 26.11.13 Video Versorgungsausgleich macht Scheidung kompliziert

Allerdings ist der Zugewinnausgleich nicht zwingend. Den entliebten Eheleuten steht es grundsätzlich vollkommen frei, wie sie die erwirtschafteten Güter bei einer Scheidung verteilen. Erst bei einem Streit über die Aufteilung der Vermögenswerte wird der Zugewinnausgleich juristisch vollzogen.

Wer zu Beginn seiner Ehe hingegen Gütertrennung vereinbart hat, kann sich während dieser ohne Wenn und Aber an seinem Lottogewinn allein erfreuen, auch ohne auf das Wohlwollen des Ex-Partners angewiesen zu sein.

Aber auch wer sich trotz jahrelanger Trennung und möglicher Gütertrennung nicht scheiden lassen möchte, sollte beachten, dass der Fortbestand der Ehe mit Konsequenzen verbunden sein kann - Stichwort Erbrecht und Unterhalt.

Hier eine günstige Rechtsschutzversicherung finden

Quelle: n-tv.de ,
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Feiertag fällt auf Sonntag - 1. Mai soll nachgeholt werden

Beitragvon Weltbookadmin47 » 23. Apr 2016 10:59

Feiertag fällt auf Sonntag.jpg
Feiertag fällt auf Sonntag.jpg (78.52 KiB) 4217-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/politik/1-Mai-soll-n ... 37126.html Samstag, 23. April 2016
Feiertag fällt auf Sonntag - 1. Mai soll nachgeholt werden

Nicht, dass es viele zum Demonstrieren drängen würde, aber als freier Tag wird der 1. Mai geschätzt. In diesem Jahr allerdings fällt er auf einen Sonntag. Mehrere Bundestagsabgeordnete wollen nach europäischem Vorbild trotzdem einen freien Extra-Tag.

Teilen762
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Im Urlaubspuzzle mit Brückentagen nimmt der 1. Mai bei vielen Arbeitnehmern einen festen Platz ein. Um ihn herum ist oft eine kleine Auszeit möglich. Nicht aber in diesem Jahr, denn der 1. Mai fällt auf einen Sonntag.

Damit fällt ein zusätzlicher freier Tag weg. Einige Politiker der Bundestagsfraktionen machen sich deshalb jetzt dafür stark, Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, rasch nachzuholen, berichtet die "Saarbrücker Zeitung". In anderen Ländern ist das bereits üblich,

"Es kann nicht sein, dass den Arbeitgebern regelmäßig zusätzliche Arbeitstage geschenkt werden, die eigentlich als bezahlte Feiertage den Beschäftigten zustehen", bemängelt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Sabine Zimmermann. Von einer Kompensationsregelung würden alle Beschäftigten profitieren. Ebenso die neun Millionen Arbeitnehmer, die ständig oder regelmäßig am Wochenende arbeiteten. Denn für sie würde der Ausgleichstag in der Werkwoche genauso gelten.
Zeit zum Demonstrieren

Auch andere Politiker können sich mit der Idee anfreunden, die eigentlich freien Tage nachzuholen. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD, Katja Mast, sieht darin ein "Zeichen zur Entlastung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer." Priorität müsse aber zunächst die Debatte über die Zukunft der Arbeit und der Rente sowie "die dringende Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen" haben, so Mast.
Mehr zum Thema

Mal den ganzen Januar Urlaub nehmen: Davon träumen viele - und der Chef kann das gar nicht so leicht ablehnen. 16.01.16 Jahresurlaub im Januar Chef kann nicht einfach ablehnen

Vor allem das Nachholen des 1. Mai als freier Tag sei wichtig, meint die Grünen-Arbeitsmarktexpertin Beate Müller-Gemmeke. "Das hätte Charme. Dann haben Beschäftigte zum einen Zeit für die Kundgebung am Sonntag und können am freien Montag ihre Zeit der Familie widmen."

Andere Länder sind in der Feiertagsfrage bereits arbeitnehmerfreundlicher als Deutschland. So werden in Belgien oder Großbritannien feste Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, am darauffolgenden Werktag nachgeholt. Auch in Spanien gibt es einen Ausgleich direkt am Montag danach. Und eine spezielle Regelung findet sich in Luxemburg: Fällt ein gesetzlicher Feiertag auf einen Sonntag, so muss der Arbeitgeber stattdessen seinen Beschäftigten an einem anderen Tag frei geben.

Quelle: n-tv.de , sba
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Verbraucher aufgepasst - Das ändert sich im Mai

Beitragvon Weltbookadmin47 » 29. Apr 2016 17:16

Verbraucher aufgepasst.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Das-aendert ... 75371.html
Freitag, 29. April 2016
Verbraucher aufgepasst - Das ändert sich im Mai

Teilen201
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

(Foto: imago/CHROMORANGE)

Zigarettenpackungen müssen künftig auch bebilderte Warnhinweise tragen. Gerüstbauer erhalten einen höheren Mindestlohn. Für gefährliche Krankheitserreger gibt es neue Meldefristen. Wichtige Änderungen im Mai im Überblick:

Deutliche Warnhinweise

Künftig müssen Zigarettenpackungen auch bebilderte Warnhinweise tragen. Tabakwaren zum Selbstdrehen sind verboten, wenn sie Zusatzstoffe enthalten. Neuartige Tabakerzeugnisse können ohne Zulassung nicht mehr auf den Markt gebracht werden. Das Tabakerzeugnis-Gesetz setzt die EU-Tabakproduktrichtlinie um und tritt am 20. Mai in Kraft.

Gefährliche Erreger wirksam bekämpfen

Wenn antibiotika-resistente Erreger nachgewiesen werden, muss dies ab dem 1. Mai 2016 umgehend gemeldet werden. Bisher wurden die Erreger erst beim Krankheitsausbruch angezeigt. Mit der neuen Regelung gewinnen die Gesundheitsämter Zeit, um zielgerichtet vorgehen zu können. Außerdem gibt es eine neue Meldepflicht für sogenannte Arbo-Viren. Das sind Krankheitserreger, die vor allem durch Mücken und Zecken übertragen werden wie das Zika-Virus.

Höherer Mindestlohn für Gerüstbauer

Für die Beschäftigten im Gerüstbauerhandwerk gibt es ab 1. Mai 2016 einen höheren Mindestlohn von 10,70 Euro. Er gilt ebenfalls für Beschäftigte, die aus dem Ausland entsendet werden. Ab Mai 2017 steigt der Mindestlohn im Gerüstbau nochmals an und beträgt dann 11,00 Euro. Er liegt damit über dem allgemeinen gesetzlichen Mindeststundenlohn von 8,50 Euro brutto.

Höhere Produktsicherheit

Mehr Sicherheit bringen neue Verordnungen für elektrische Betriebsmittel, Explosionsschutz, Druckbehälter und Aufzüge. So sind beispielsweise bessere Kennzeichnungs- und Informationspflichten vorgesehen. Die neuen Verordnungen zum Produktsicherheitsgesetz sind am 20. April 2016 in Kraft getreten.

Mehr Mobilität für Gesundheitspersonal

Ein Europäischer Berufsausweis erleichtert seit dem 19. April 2016 Apothekern, Krankenpflegern sowie Physiotherapeuten die Anerkennung im EU-Ausland. Außerdem richten alle EU-Länder ein Vorwarnsystem ein. Es erfasst diejenigen, denen die Erlaubnis entzogen wurde, einen Gesundheitsberuf auszuüben. Auch wer einen gefälschten Berufsqualifikationsnachweis verwendet hat, wird in das System eingetragen.
Mehr zum Thema

Verfaulter Fuß und schwarze Lunge: Raucher sehen ab Mai Schockfotos 18.03.16 Verfaulter Fuß und schwarze Lunge Raucher sehen ab Mai Schockfotos
Zika auch unter Männern übertragbar: Mann infizierte seinen Partner 15.04.16 Zika auch unter Männern übertragbar Mann infizierte seinen Partner

Reform des Vergaberechts

Vergabeverfahren vereinfachen, bürokratischen Aufwand verringern und kommunale Handlungsspielräume sichern - das sind die Ziele der umfassenden Reform, die am 18. April 2016 in Kraft getreten ist. Gleichzeitig soll die öffentliche Auftragsvergabe sozialer, ökologischer und innovativer werden.

Quelle: n-tv.de , awi
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Höchstes Plus seit 23 Jahren - Rentner bekommen mehr Geld

Beitragvon Weltbookadmin47 » 1. Jul 2016 09:30

Höchstes Plus seit 23 Jahren.jpg
Höchstes Plus seit 23 Jahren.jpg (34.66 KiB) 3955-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/politik/Rentner-beko ... 91826.html
Freitag, 01. Juli 2016
Höchstes Plus seit 23 Jahren - Rentner bekommen mehr Geld

Die Rentenerhöhung gilt ab heute: Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner steigen wie seit Langem nicht mehr. Dabei holen die Ostrenten auf. Das sei eine schöne Momentaufnahme - mehr aber auch nicht, sagen Kritiker.

Teilen26
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Die Renten in Deutschland steigen so stark wie seit 23 Jahren nicht mehr. Ab sofort erhalten die Rentner im Westen um 4,25 Prozent höhere Bezüge. Im Osten des Landes steigt die Rente sogar um 5,95 Prozent. Der Hauptgrund der Rentenerhöhung sind die gute Beschäftigungslage und die daraus resultierenden sprudelnden Einnahmen der Rentenkasse. Aber auch weitere Faktoren spielen eine Rolle, darunter ein einmaliger statistischer Effekt.
Video
In jungen Jahren ans Alter denken: Tipps für den vorzeitigen Ruhestand 19.06.16 – 01:22 min Mediathek In jungen Jahren ans Alter denken Tipps für den vorzeitigen Ruhestand

Der Vorstandsvorsitzende der Rentenversicherung Alexander Gunkel sagte, die Standardrente im Osten werde mit dieser Rentenanpassung gegenüber der Standardrente im Westen weiter aufholen. Der Abstand reduziere sich von 7,4 Prozent im zweiten Halbjahr 2015 auf 5,9 Prozent im zweiten Halbjahr 2016. Eine völlige Angleichung sei damit aber nicht erreicht, sagte Gunkel.

Die Anhebung des Rentenwerts im Osten auf den aktuellen Rentenwert im Westen entspräche einem jährlichen Volumen von knapp 3,5 Milliarden Euro, sagte er. Die Ausgaben für die Krankenversicherung der Rentner seien hierbei berücksichtigt. Das Bundessozialministerium will bald einen Bericht über die Angleichung von Ost- und Westrenten vorlegen.
"Zu wenig zum Leben"

Der Sozialverband VdK Deutschland forderte eine Korrektur der Rentenpolitik. "Über den unübersehbaren Trend zur Altersarmut kann auch die große Erhöhung nicht hinwegtäuschen", sagte VdK-Präsidentin Ulrike Mascher. "Es muss sichergestellt werden, dass die gesetzliche Rente nach langjähriger vollzeitnaher Erwerbstätigkeit deutlich über dem Grundsicherungsniveau liegt", forderte Mascher.

Wichtig sei zudem, dass die Rentenabschläge von maximal 10,8 Prozent für Erwerbsminderungsrentner abgeschafft werden. Viele von ihnen hätten zu wenig zum Leben.
"Schöne Momentaufnahme, mehr nicht"
Mehr zum Thema

Verbraucher aufgepasst: Das ändert sich im Juli 30.06.16 Verbraucher aufgepasst Das ändert sich im Juli
Tiefster Stand seit 25 Jahren: Zahl der Arbeitslosen sinkt 30.06.16 Tiefster Stand seit 25 Jahren Zahl der Arbeitslosen sinkt
Kleiner Babyboom: Deutsche bekommen wieder mehr Kinder 30.06.16 Kleiner Babyboom Deutsche bekommen wieder mehr Kinder
Riester-Banksparpläne bringen zwar nicht die meiste Rendite. Sie sind dafür aber kostengünstig und flexibel. 15.06.16 Riester vererben Was bleibt den Hinterbliebenen?
Ruhestand ohne Geldsorgen: Früher in Rente ohne große Einbußen 14.06.16 Ruhestand ohne Geldsorgen Früher in Rente ohne große Einbußen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund forderte zudem einen "Kurswechsel" in der Rentenpolitik. Ansonsten würden künftige Rentenerhöhungen sehr viel niedriger ausfallen, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. "Nach geltendem Recht sinkt das Rentenniveau, die Renten verlieren bis 2030 rund neun Prozent an Wert gegenüber den Löhnen", erläuterte sie. "Für einen Durchschnittsverdiener mit 45 Beitragsjahren entspräche das einem Wertverlust von rund 1500 Euro im Jahr."

Der Grünen-Rentenexperte Markus Kurth sagte: "Die aktuelle Rentenerhöhung ist für die heutigen Rentnerinnen und Rentner eine schöne Momentaufnahme, mehr aber leider nicht." Langfristig habe die Regierung kein Rezept gegen das sinkenden Rentenniveau und die zunehmende Altersarmut. Es müsse eine den Lebensstandard sichernde Rente auch für jene geben, die 2030 oder 2040 in den Ruhestand gehen.

Quelle: n-tv.de , hul/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Länder planen neue "Verfallsdaten" - Bericht: Führerscheine sollen früher

Beitragvon Weltbookadmin47 » 4. Jul 2016 07:02

Führerscheine sollen früher ablaufen.jpg
Führerscheine sollen früher ablaufen.jpg (60.81 KiB) 3916-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/politik/Bericht-Fueh ... 07606.html
Montag, 04. Juli 2016
Länder planen neue "Verfallsdaten" - Bericht: Führerscheine sollen früher ablaufen

Seit 2013 gelten Führerscheine nur noch 15 Jahre. Alle bis dahin ausgestellten Fahrerlaubnisse sollten eigentlich noch bis zum Jahr 2033 gültig bleiben. Doch Millionen Autofahrer werden sie womöglich deutlich früher austauschen müssen.

Teilen10
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Video
Senioren am Steuer: Wann wird es gefährlich und wer sollte eingreifen? 08.05.16 – 02:01 min Mediathek Senioren am Steuer Wann wird es gefährlich und wer sollte eingreifen?

Die Autofahrer in Deutschland müssen ihre Führerscheine möglicherweise früher umtauschen als bislang geplant. Die Bundesländer wollen durchsetzen, das "Verfallsdatum" für die Fahrerlaubnisse zur Entlastung der Behörden gestaffelt vorzuziehen, wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet. Das Blatt beruft sich auf eine Empfehlung des Bundesrats-Verkehrsausschusses für die Sitzung der Länderkammer am kommenden Freitag.

Seit 2013 gelten Führerscheine nur noch 15 Jahre. Alle bis dahin ausgestellten Fahrerlaubnisse sollten eigentlich noch bis zum Jahr 2033 ihre Gültigkeit behalten. Nach Informationen der "Saarbrücker Zeitung" ist nun geplant, die rund 15 Millionen Fahrerlaubnisse bis 2024 - abgestuft nach Geburtsjahrgängen - auszuwechseln. Es gehe um Führerscheine, die bis Ende 1998 ausgestellt worden sind. Die rund 30 Millionen Führerscheine, die ab 1999 ausgestellt wurden, müssten dann abgestuft je nach Ausstellungsjahr bis 2033 ersetzt werden.
Mehr zum Thema

Bereits die einmalige Einnahme der "harten Droge" Amphetamin begründet laut Gericht die Ungeeignetheit zum Führen eines Kraftfahrzeuges. 30.06.16 Auf Droge hinterm Steuer Aus Versehen auf Speed? Lappen weg!
Hohe Durchfallquote: Dobrindt plant neue Regeln für "Idiotentest" 11.04.16 Hohe Durchfallquote Dobrindt plant neue Regeln für "Idiotentest"

Die geplanten Regelungen zum "vorgezogenen Führerscheinumtausch" seien notwendig, um die Behörden zu entlasten, heißt es. "Es geht um eine Entzerrung", sagte eine Sprecherin des Bundesrates dem Blatt. Mit der Neuregelung würde sichergestellt, dass die Behörden die Vielzahl der künftigen Anträge bewältigen könnten.

Quelle: n-tv.de , hul/AFP/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Nachweis für Airportkauf gefälscht - Rheinland-Pfalz zeigt Investor aus Ch

Beitragvon Weltbookadmin47 » 8. Jul 2016 10:07

Nachweis für Airportkauf gefälscht.jpg
Nachweis für Airportkauf gefälscht.jpg (27.15 KiB) 3873-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Rheinland ... 48291.html
Nachweis für Airportkauf gefälscht - Rheinland-Pfalz zeigt Investor aus China an

Für die rheinland-pfälzische Landesregierung ist der geplatzte Verkauf des Flughafens Hahn eine riesige Blamage. Nun soll das Debakel für den chinesischen Investor ein juristisches Nachspiel haben.

Teilen43
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Nach dem geplatzten Verkauf des Flughafens Hahn will die rheinland-pfälzische Landesregierung Strafanzeige gegen den chinesischen Käufer stellen. "Wir kündigen den Vertrag wegen arglistiger Täuschung", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer dem Südwestrundfunk. Regierungssprecherin Andrea Bähner sagte, ein Liquiditätsnachweis sei gefälscht gewesen. Eine geplante Überweisung hätte wegen fehlender Genehmigung gar nicht stattfinden können.

Die CDU-Opposition in Mainz will Dreyer nun mit einem Misstrauensantrag unter Druck setzen, über den der Landtag in einer der nächsten Sitzungen abstimmen soll - eventuell schon in der kommenden Woche. "Was auf dem Hahn passiert, das ist der Tiefpunkt politischen Handelns in diesem Land", sagte CDU-Fraktionschefin Julia Klöckner in einer Sondersitzung des Parlaments. Sie warf der Regierungschefin vor, bei Zweifeln gegen die Shanghai Yiqian Trading (SYT) weggeschaut zu haben und die Schuld auf andere zu schieben.

Dreyer selbst zeigte sich betroffen. "Das ist bitter, dass dieser schlimme Fehler passiert ist." Erst jetzt sei klar geworden, "dass der zum Zuge gekommene Bieter kriminelle Absichten hatte". Sie sieht aber keine Notwendigkeit, personelle Konsequenzen zu ziehen: "Wir konnten rechtzeitig die Reißleine ziehen."
Chinareise brachte Klarheit

In der vergangenen Woche hatte Innenminister Roger Lewentz das Verfahren für das Verkaufsgesetz im Landtag gestoppt, nachdem die SYT mit einer Teilzahlung in Verzug geraten war. Auch der Innenminister räumte Fehler ein. Er bedaure das Scheitern des Verkaufs an die SYT, sagte Lewentz in der Sondersitzung des Landtags. "Heute würde ich einiges im Verhandlungsprozess anders machen."
Mehr zum Thema

Verkauf von Frankfurt-Hahn: Dreyer räumt "schlimmen Fehler" ein 07.07.16 Verkauf von Frankfurt-Hahn Dreyer räumt "schlimmen Fehler" ein
Was wird aus dem Flughafen Hahn? 04.07.16 Mainzer Staatssekretär nach China Rheinland-Pfalz sucht den Airport-Käufer
Dubioser Verkauf von Frankfurt-Hahn: Chinesen halten an Flughafen-Deal fest 30.06.16 Dubioser Verkauf von Frankfurt-Hahn Chinesen halten an Flughafen-Deal fest

Die CDU-Fraktion will für kommenden Dienstag eine Sondersitzung beantragen. Die Ampel-Koalition hat 52 Stimmen, CDU und AfD haben 49 Stimmen. Bei den SPD-Koalitionspartnern FDP und Grünen wird dem Antrag kaum Aussicht auf Erfolg beigemessen. Der Flughafen im Hunsrück gehört zum Großteil Rheinland-Pfalz und zu einem kleinen Teil Hessen. Dort hängen insgesamt rund 2000 Arbeitsplätze an dem früheren US-Fliegerhorst.

Bereits am Mittwoch hatte Lewentz mitgeteilt, dass sich ein Abbruch des Verkaufs abzeichne. Bei einem China-Besuch von Staatssekretär Randolf Stich wurde nach seinen Angaben klar, dass der Käufer noch nicht einmal eine behördliche Genehmigung für den Verkauf eingeholt hat. Außerdem seien begründete Zweifel an der Richtigkeit von vorgelegten Bankunterlagen entstanden, sagte Lewentz. Daher bestehe der Verdacht auf Betrug.

Quelle: n-tv.de , mbo/dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

"Grünes Gold" oder nur Glibber ? - Algen wachsen an Berliner Hausfassade

Beitragvon Weltbookadmin47 » 10. Jul 2016 10:48

Algen wachsen an Berliner Hausfassade.jpg
Algen wachsen an Berliner Hausfassade.jpg (59.56 KiB) 3835-mal betrachtet

http://www.n-tv.de/wissen/Algen-wachsen ... 21526.html
Samstag, 09. Juli 2016
"Grünes Gold" oder nur Glibber ? - Algen wachsen an Berliner Hausfassade

Algen stecken auch da, wo man sie nicht unbedingt vermutet: in Kosmetik, Eis oder Joghurt, Zahncreme oder Margarine. Sie färben Zuchtlachs rosa und Weingummi blau. Algen werden als ein Rohstoff der Zukunft gehandelt - und wachsen jetzt auch an einer Hauswand.

Teilen62
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken

Mit dem bloßen Auge ist das "grüne Gold" nicht zu sehen. Nur mit geschultem Blick erkennt man in den parallel angeordneten Röhren an einer Häuserfassade im Berliner Stadtteil Schöneberg eine Algenfarm. Hier auf dem Euref-Campus, einem Energie-Innovationszentrum von Forschungseinrichtungen und Firmen, wachsen Mikroalgen: winzige, einzellige Organismen, die von Sonnenkraft leben und diese in chemische Energie umwandeln.
Alle zwei Wochen werden die Algen von den Röhren abgeerntet.
Alle zwei Wochen werden die Algen von den Röhren abgeerntet.
(Foto: dpa)

Im Sommer wandert die "Ernte" direkt ins Campus-Restaurant. Ob im Supermarkt oder der Drogerie, Algenextrakte stecken in vielen Artikeln. Als Kosmetikprodukt für Haut und Haare, als Bindemittel in Eis oder Joghurt und als Stabilisator in Zahnpasta, Frischkäse oder Margarine. Als Farbmittel tünchen sie Zucht-Lachs rosa und Weingummi blau.

Überwiegend Makroalgen - mehrzellige Organismen wie der Seetang im Meer - werden derzeit in Lebensmitteln verwendet. Je nach Algenart enthalten die Zellen wichtige Proteine, Vitamine, Fettsäuren und Enzyme. Der Bioverfahrenstechniker Clemens Posten vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sieht deshalb Algen auch als Massenlebensmittel: "Weltweit gibt es das Problem einer Unterversorgung an Proteinen, das mit Algen lösbar scheint", sagt er.
Ergiebige Energielieferanten

Algen sind außerdem ergiebige Energielieferanten - daher der Beiname "grünes Gold". Kostbares Ackerland brauchen sie nicht. "Sogar auf einem extrem trockenen Gebiet kann man Algen züchten", sagt Clemens Posten. Die Behälter, in denen die Algen wachsen, können auch auf unfruchtbaren oder ungenutzten Flächen stehen - zum Beispiel an Häuserwänden.

"Mit unserer Anlage möchten wir zeigen, welches Potenzial in der Pflanze steckt und wie eine Mikroalgenanlage funktioniert", sagt Gunnar Mühlstädt, der mit seinem Team die Bioreaktoren entwickelt hat. Träger ist ein Unternehmen, das Technologien rund um die Nutzung und Aufbereitung von Trinkwasser entwickelt. Mitte Juli fällt der offizielle Startschuss für das Projekt.
Ein Kilo Algenpaste täglich

Zusammengenommen sind die Röhren der Anlage einen Kilometer lang. Alle zwei Wochen soll Erntezeit sein. Dann wird mit einer Zentrifuge das Wasser von den Algen getrennt. Mehr als ein Kilogramm Algenpaste soll die Farm täglich abwerfen - vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. "20 Grad und Sonnenschein, das sind gute Bedingungen für das Algenwachstum", sagt Mühlstädt.

Die Anforderungen der Pflanze machen es in diesen Breitengraden schwer, Algen in großer Zahl zu züchten. "Klimatisch kann Deutschland da mit südlichen Regionen nicht mithalten," sagt Timo Enderle. Er berät Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu Biotechnologie. Dass in Deutschland viel zur Alge und ihren Einsatzmöglichkeiten geforscht werde, zahle sich aus, sagt er. "Die hier entwickelte Technik lässt sich weltweit exportieren."
Algen-Hype kommt aus den USA
Mehr zum Thema

Auf der Suche nach der Super-Alge: Flugzeuge starten bald mit Algen-Kerosin 23.07.14 Auf der Suche nach der Super-Alge Flugzeuge starten bald mit Algen-Kerosin
Liebhaber von Brezelsalz: Algen könnten künftig Flugzeuge antreiben 26.05.16 Liebhaber von Brezelsalz Algen könnten künftig Flugzeuge antreiben
Frostschutzmittel für Tiefkühlbrötchen: Algenprotein soll Qualität steigern 11.12.12 Frostschutzmittel für Tiefkühlbrötchen Algenprotein soll Qualität steigern
Glitschiges Gestrüpp?: Algen können mehr 04.06.09 Glitschiges Gestrüpp? Algen können mehr

Beim Forschungszentrum Jülich in Nordrhein-Westfalen gibt es ein Algen-Forschungslabor, in Klötze in Sachsen-Anhalt die wohl derzeit größte Mikroalgenkulturanlage Deutschlands und im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg wurde ein Wohnhaus mit einer Algenfassade bedeckt. Der Algen-Hype kommt aus den USA, sagt Enderle. Zu Zeiten der Ölkrise investierten die US-Amerikaner viel in die Entwicklung von Algen-Treibstoffen. "Das Versprechen der Biokraftstoffe konnte aber nicht eingehalten werden", so Enderle. Bis heute ist das Verfahren zu aufwendig und noch weit von einem rentablen Geschäft entfernt.

In Berlin-Schöneberg bringen Mühlstädt und seine Kollegen ihre Alge erst einmal aufs Tablett: Die Paste aus den Mikroalgen mit den Fachnamen Chlorella vulgaris und Spirulina platensis wird im Campus-eigenen Restaurant weiterverarbeitet. Am liebsten möchte Mühlstädt den Rohstoff für Smoothies und Mahlzeiten auch im Winter anbieten: "Mit dem Fraunhofer-Institut experimentieren wir dann mit einem Algenstamm, der den Winter überstehen soll."

Quelle: n-tv.de , Annika Middeldorf, dpa
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

Fußgänger im Blindflug - Wer haftet für "Smartphone-Unfall ?"

Beitragvon Weltbookadmin47 » 11. Jul 2016 10:43

Fußgänger im Blindflug.jpg

http://www.n-tv.de/ratgeber/Wer-haftet- ... 84406.html
Fußgänger im Blindflug - Wer haftet für "Smartphone-Unfall ?"

Tippen, wischen, lesen - wie auch immer das Smartphone genutzt wird, oft sind die Augen auf das Display gerichtet, der Kopf gesenkt. Derart abgelenkt laufen Fußgänger Gefahr, sowohl Verursacher als auch Opfer von Verkehrsunfällen zu werden. Mit schmerzhaften Folgen.

Teilen101
Twittern
Teilen

Seite versenden
Seite drucken


Vertrautes Bild: Smartphone-Nutzung gefährdet die Gesundheit.
Vertrautes Bild: Smartphone-Nutzung gefährdet die Gesundheit.
(Foto: dpa)

"Smombies" werden Menschen genannte, die unablässig auf ihr Smartphone starren. Die Wortschöpfung leitet sich aus den Worten Smartphone und Zombie ab. Fast scheint es, als ob diese Menschen nicht existieren können, ohne ihre Mails zu lesen, Nachrichten zu schreiben oder im Netz zu surfen. Auch wenn sie als Verkehrsteilnehmer unterwegs sind. Zum Beispiel als Fußgänger. Dieses Verhalten der Generation "Kopf unten" hat Konsequenzen für den Straßenverkehr.

Denn die Unfallursache "Abgelenkt vom Smartphone" findet sich immer häufiger in Polizeiberichten. Und es sind längst nicht mehr nur Autofahrer, die sich von den mobilen Geräten ablenken lassen, sondern eben auch Fußgänger. Denn auch diese richten ihre Augen auf das Display ihrer Smartphones, statt auf den Straßenverkehr zu achten.

Tatsächlich gibt es aber noch keine offiziellen Statistiken darüber, inwieweit die Smartphone-Nutzung bei Unfällen, an denen Fußgänger beteiligt sind, eine Rolle spielt. Doch mit der stark zugenommenen Verbreitung und exzessiven Nutzung der Geräte kann von einem Zusammenhang ausgegangen werden.
Mehr zum Thema

Bompeln für Smombies: Augsburg installiert Ampeln im Boden 21.04.16 Bompeln für Smombies Augsburg installiert Ampeln im Boden
Unfallrisiko SMS am Steuer: Alarmierend viele Autofahrer sind vom Handy abgelenkt 11.04.16 Unfallrisiko SMS am Steuer Alarmierend viele Autofahrer sind vom Handy abgelenkt
n-tv Netzreporter: So gefährlich kann das Smartphone für Fußgänger werden 09.04.16 n-tv Netzreporter So gefährlich kann das Smartphone für Fußgänger werden
Smartphone statt Konzentration: Handys erhöhen Unfallgefahr - massiv 23.02.16 Smartphone statt Konzentration Handys erhöhen Unfallgefahr - massiv
Während der Fahrt: Anschließen des Smartphones verboten? 19.01.16 Während der Fahrt Anschließen des Smartphones verboten?
Geräusche kommen gar nicht an: Wer liest, hört nicht 09.12.15 Geräusche kommen gar nicht an Wer liest, hört nicht
Smartphone-Seuche am Steuer: Belgien erzieht Autofahrer humorvoll 11.09.15 Smartphone-Seuche am Steuer Belgien erzieht Autofahrer humorvoll

Doch entgegen einer besonderen Regelung, wie es sie für Auto- oder Radfahrer gibt, fehlt bisher ein Gesetz, welches die Smartphone-Nutzung auch für Fußgänger einschränkt oder verbietet. Werden hingegen Autofahrer am Steuer mit einem Handy erwischt, wird ein Bußgeld von 60 Euro fällig - und ein Punkt in Flensburg. Als Radler droht eine Strafe von 25 Euro.

Dennoch sind auch Fußgänger in der Pflicht. Lautet doch Paragraf 1 der Straßenverkehrsordnung: "Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht." Bei einem Verstoß, der zu einem Unfall führt, droht denn auch dem Fußgänger Ungemach. So kann er eine teilweise oder auch erhebliche Teilschuld an einem Unfall tragen. Zum Beispiel auch dann, wenn er durch die wie auch immer geartete Nutzung des Smartphones abgelenkt ist. Rechtliche und versicherungstechnische Konsequenzen sind dann die Folge.

Inwieweit Fußgänger durch die Smartphonenutzung im Straßenverkehr per se grob fahrlässig handeln, ist gerichtlich noch nicht entschieden - entsprechende Urteile stehen noch aus. Aber schon im Interesse der eigenen Sicherheit sollten sowohl Gelegenheitsnutzer als auch "Smombies" den einfachen Ratschlag befolgen: Kopf hoch!

Quelle: n-tv.de , awi
Benutzeravatar
Weltbookadmin47
Forum Admin
 
Beiträge: 6295
Registriert: 10.2014
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "2. Forum in Kategorie 2"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron